Mittwoch, 9. März 2016

Die Marionette - Alex Berg

Erscheinungsdatum: 2. November 2011


Valerie Weymann soll einen deutschen Rüstungskonzern, der des illegalen Waffenhandels beschuldigt wird, aus den Schlagzeilen bringen. Kein Geringerer als BND-Agent Eric Mayer führt die offiziellen Untersuchungen von Regierungsseite. Auf ein Wiedersehen mit dem Agenten, der Valerie einst verhaften ließ, ist die toughe Anwältin nicht vorbereitet. Zur selben Zeit kehrt die junge Soldatin Katja Rittmer schwer traumatisiert von ihrem Einsatz in Afghanistan zurück. Ihr Konvoi war in einen Hinterhalt geraten, und ihre Kameraden wurden mit deutscher Munition erschossen. Wie konnte das passieren? Doch in der Heimat will niemand ihre brisanten Fragen beantworten. Ein unerträglicher Zustand, der Katja Rittmer in eine tickende Zeitbombe verwandelt und weitere Menschenleben kostet ...

Meine Meinung

Soldaten, die aus Kriegsgebieten nach Hause kommen, leiden oft unter posttraumatischem Belastungssyndrom, ausgelöst durch ständige Angst, unter der sie während ihrer Einsatzzeit litten.

Katja ist Soldatin einer Spezialeinheit und überlebt als Einzige einen Anschlag, der mit deutschen Waffen auf deutsche Soldaten durchgeführt wurde. Diese brisante Information soll nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Katja ist den Behörden als Zeugin ein Dorn im Auge. Unter fadenscheinigen Begründungen wird sie aus dem Dienst entlassen.

Doch so einfach werden die Regierenden Katja nicht los. Als tickende Zeitbombe kommt sie nach Deutschland und will Rache für ihre ermordeten Kameraden. Eric Meyer, ein Agent und Valerie Weymann eine Rechtsanwältin, versuchen sie zu Vernunft zu bringen und die Gefahr, die von der Soldatin ausgeht, zu bannen.

Die Geschichte ist spannend erzählt. Aus wechselnden Perspektiven erfährt der Leser, was auf beiden Seiten los ist. Es steht viel auf dem Spiel, sowohl für Katja als auch für die Regierungen, die Wirtschaft und Katjas Freunde.

"Die Marionette" ist ein Thriller, der das schwierige Leben der Soldaten im Auslandseinsatz zeigt. Die Einwohner hassen sie, sie setzen täglich ihr Leben aufs Spiel und sind doch nichts weiter als Spielbälle von politischen und wirtschaftlichen Machenschaften. Sobald sie ihren Zweck erfüllt haben, oder nicht mehr erfüllen können, werden sie fallengelassen, wie heiße Kartoffeln. Dieser Thriller ist fesselnd, beeindruckend und absolut empfehlenswert.

"Die Marionette" ist der zweite Thriller der Reihe mit Valerie Weymann. Den Vorgänger, "Machtlos" habe ich noch nicht gelesen.


Kurzbewertung für Eilige

Thema: Afghanistan, posttraumatisches Belastungssyndrom, Waffenhandel
Schreibstil: leicht verständlich, flüssig
Kritik: keine
Gesamtbewertung: fesselnde Geschichte, gut recherchierte Informationen, empfehlenswertes Buch





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen