Sonntag, 10. Januar 2016

Belgrave Square - Anne Perry

Erscheinungsdatum: 1996
Übersetzer: Susanne Höbel

Seine Ermittlungen in einem grausamen Mordfall führen Inspektor Thomas Pitt in die höchsten Kreise der Londoner Gesellschaft. Bei seiner Suche nach dem Täter stößt er auf einen Geheimbund, dem viele ehrenwerte Herren angehören – und nicht wenige von ihnen hatten ein Motiv.

Meine Meinung

Inspektor Pitt wird von seinem Chef auf einen Mord angesetzt, der nicht in seinem Bereich passierte und für den sie beide eigentlich nicht zuständig sind. Seine Ermittlungen sollen an erster Stelle auch nicht den Mörder finden, sondern beweisen, dass der Freund des Polizeichefs unschuldig ist. Pitt ist enttäuscht von seinem Chef, und entsetzt, als er in seinen Ermittlungen weiterkommt.

Die Mordermittlungen in diesem Buch allerdings nehmen nur einen kleinen Teil der Geschichte ein, der größte Teil des Buches widmet sich dem Leben der Oberschicht und den gesellschaftlichen Regeln, die es jeder Zeit einzuhalten galt. Es zeigt auch, wie schnell man von ganz beliebt und von jedem unterstützt, bis ganz nach unten fallen konnte.

Der Schreibstil von Anne Perry ist sehr ausschweifend. Sie beschreibt jedes kleine Detail, die jeweilige Umwelt, jede Regung. Als Leser hat man dadurch ein sehr genaues Bild der Situation, schnelles Lesen, nur um in der Handlung weiterkommen, sollte man aber besser vergessen.

"Belgrave Square" ist das beste Buch, das ich bisher von Anne Perry gelesen habe. Mir hat der Blick hinter die Kulissen der reichen Londoner gut gefallen. Auch die Kriminalermittlungen waren in "Belgrave Square" logisch, spannend und fesselnd. "Belgrave Square" ist ein Buch das den Leser ins London um 1900 zurückversetzt, durch den ausschweifenden Erzählstil der Autorin ist allerdings etwas Geduld gefragt, um sich auf die Geschichte einzulassen.


Kurzbewertung für Eilige

Thema: Leben in London um 1900, Mordermittlungen
Schreibstil: ausschweifend
Kritik: wenig Ermittlungen
Gesamtbewertung: detaillierte und lebendige Beschreibungen vom Leben in London, Ende überraschend und gut



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen