Mittwoch, 4. November 2015

Im Sommer der Mörder - Oliver Bottini

Erscheinungsdatum: 20. Juni 2007

Weitere Informationen
In zwei Sekunden beginnt hier das Inferno.
Kirchzarten ist der friedlichste Ort der Welt. Bis eines Tages im Morgengrauen ein kleiner Holzschuppen in Flammen aufgeht - und urplötzlich ein Inferno losbricht. Die Idylle von Kirchzarten war trügerisch: Unter dem Schuppen hatten Unbekannte ein illegales Waffenlager angelegt.
Die Freiburger Hauptkommissarin Louise Bonì steht vor dem schwierigsten Fall ihrer Karriere. Erste Spuren führen zurück in das zerfallende Jugoslawien der Neunziger Jahre. Doch als ein kaltblütiger Mord geschieht, beginnt Louise zu begreifen, dass der Fall weit größere Dimensionen hat.

Meine Meinung

Ein kleiner Brand in einem alten Schuppen. Die Feuerwehr hat alles schnell gelöscht und ist fast schon am Aufräumen als jemand bemerkt, dass der Schuppen unterkellert ist. Sekunden später fliegt alles in die Luft, ein Feuerwehrmann wird tödlich verletzt.

Louise Bonì ist eine Kommissarin in einem riesigen Team, zusammengesetzt aus verschiedenen Behörden. Es wird in alle Richtungen ermittelt. Doch nicht nur die Größe des Falls und die mangelnde Koordination macht der Ermittlerin zu schaffen. Es herrscht eine unerträgliche Hitze, innere Dämonen wollen Louise, die trockene Alkoholikerin ist, immer wieder zum Trinken verführen und dann ihre Müdigkeit, ihre Erschöpfung, die es ihr schwer macht zu denken.

Die Geschichte ist sehr spannend. Sie wird in einem eher ruhigen und distanziertem Ton erzählt, der die ganzen Gefühle, Zweifel, aber auch die Entschlossenheit und den starken Willen der Ermittlerin gut herüberbringt. Selbst Nebenpersonen kommen authentisch herüber, man kann ihre Reaktionen, ihre Wut und ihre Verzweiflung als Leser spüren und nachvollziehen.

Der Fall selbst ist sehr komplex und mit den Ermittlungen, die natürlich hin und wieder in eine falsche Richtung gehen, wird es manchmal richtig kompliziert den Überblick zu behalten. Es gibt stellenweise ein regelrechtes Durcheinander in den Ermittlungen und dann hatte ich den Eindruck, dass mit Informationen nur so herumgeballert wurde. Politische und historische Fakten sollten einen als Leser schon interessieren, auch wenn man diese Teile überspringen könnte, machen sie doch einen grossen und wichtigen Teil der Geschichte aus.

Vor diesem Buch sollte man unbedingt das Buch "Mord im Zeichen des Zen" gelesen haben. Ich habe es nicht getan, der Einstieg in dieses Buch ist mir deshalb etwas schwer gefallen. "Im Sommer der Mörder" ist ein guter, intelligenter Krimi, den ich Lesern gerne empfehlen, die gerne mitdenken und nicht nur unterhalten werden wollen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen