Sonntag, 30. August 2015

Ship Ahoy - Tim Binding

Erscheinungsdatum: 10. Februar 2014


Weitere Informationen
Alles scheint in bester Ordnung: Al Greenwood hat seine kreative Ader entdeckt und auf dem Kreuzfahrtschiff Lady Di angeheuert, wo er gemeinsam mit seiner neuen Freundin Emily Kunstkurse veranstaltet. Doch die Idylle währt nicht lange. Während einer Skulpturstunde an Deck verliert Al die Kontrolle über seine Kettensäge und jagt versehentlich eine gewisse Mrs. Durand-Deacon über Bord. Schneller, als man »Blubb« sagen kann, geht es wieder drunter und drüber.

Meine Meinung

Al Greenwood hat es nicht leicht. Ein ganz normales Leben würde er gerne führen, mit einer ehrlichen Arbeit, einer netten Freundin und richtigen Cornish Pastys. Aber dann bricht Als Exfrau aus dem Gefängnis aus und nistet sich bei ihm ein, seine Kettensäge scheucht eine Frau über Bord, die als kleine Wiedergutmachung einen Mord verlangt und irgendwie ist es danach mit dem tadellosen Lebenswandel schnell vorbei.

Das Buch ist genauso schräg wie es sich anhört, wer irgendwelche Szenarien überdenkt hat schon verloren. Al reagiert nie, wie man es als Leser von ihm erwartet, er ist egoistisch, gewissenlos, fies, hinterhältig, böse und durch seine naive Art doch irgendwie sympathisch. Aber auch Ermittler, Nachbarn oder Besucher sind immer wieder für Überraschungen gut.

Unter "Ship Ahoi" sollte man keinen Krimi erwarten, sondern eine humorvolle Geschichte voller witziger Ideen, komischen Personen und schwarzem Humor. Ich musste öfters lachen und wurde gut unterhalten. Wer britischen Humor mag, dem kann ich dieses Buch und seine Vorgänger (Cliffhanger , Fischnapping) nur empfehlen.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen