Dienstag, 14. Juli 2015

Gemeinsam Lesen 14.7.2015


http://schlunzenbuecher.blogspot.de/



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Sucht" von Simon Borowiak und bin auf Seite 216.
 
Cromwell hat sieben Hausärzte am Start, die nichts voneinander wissen und ihm reichlich Aufputsch- und Beruhigungsmittel verschreiben. Das geht natürlich nicht ewig gut, und so beschließen seine Freunde, den Tablettensüchtigen zur Entgiftung in die Klinik einzuweisen.

Simon Borowiak gelingt das Meisterstück, über das Innenleben einer psychiatrischen Notaufnahme, über die Abgründe von Süchtigen und die Schmerzen der Depression so schreiben, dass jede Zeile Spaß macht. Denn Borowiak erzählt von eigenen leidvollen Erfahrungen, weiß aber sehr genau: Die schlimmsten Dinge im Leben kann man nur als Komödie erzählen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Draußen liefen sie herum, die Unvereinbarkeiten von Patientenwelt und Personalkosmos: Kranke und Intakte, gebeugte Lädierte und aufrechte Gesunde."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Der Autor bringt es fertig, seine Geschichte trotz der Trostlosigkeit und der Hoffnungslosigkeit einer Entzugsklinik mit einem Humor zu erzählen, der nicht auf Kosten von Patienten oder ihrer Sucht geht. 

4. Hast du schon mal ein Buch gelesen, dass du eigentlich nie lesen wolltest (nicht dein Genre, Klappentext spricht dich nicht an), es dann aber doch getan, weil "jeder" so begeistert von diesem Buch war?
Ich habe schon sehr oft Bücher gelesen, die ich eigentlich gar nicht lesen wollte. Natürlich waren auch welche darunter, von denen "jeder" begeistert war, andere hatten Literaturpreise bekommen, es gab Leserunden oder ich hatte sie spontan aus der Bücherei mitgenommen, weil sie ein schönes Cover hatten oder noch sehr neu aussahen. Ob ich mich bei der Wahl meiner Bücher von begeisterten Lesern, von der Werbung der Verlage, vom Klappentext oder ganz einfach vom Zufall leiten lasse, ist  egal. Ob ein Buch mir gefällt oder nicht, weiss ich erst, nachdem ich es gelesen habe.

Kommentare :

  1. Hallo, :)
    dein aktuelles Buch klingt wirklich interessant. :) Und dass es humorvoll sein soll, gleichzeitig aber nicht auf Kosten von Patienten, finde ich dabei auch sehr wichtig. :)
    Mit deinem letzten Satz hast du absolut recht. :) Ich lasse mich auch von Verlagen oder Rezis überzeugen, aber nicht, wenn mich der Klappentext so gar nicht anspricht.

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Klappentext ist auch bloss Werbung, die oft nicht einmal vom Autor geschrieben wurde. Also auch unwichtig ;)
      LG Lara

      Löschen