Sonntag, 14. Juni 2015

Die verbotene Zeit - Claire Winter

Erscheinungsdatum: 15. April 2015

Weitere Informationen
1975: Nach einem schweren Autounfall sind Carlas Erinnerungen wie ausgelöscht, und sie setzt alles daran, die verlorene Zeit zu rekonstruieren. Der Journalist David Grant behauptet, sie sei auf der Suche nach ihrer Schwester gewesen, die vor sechzehn Jahren spurlos an der Küste von Cornwall verschwand. Doch kann sie ihm vertrauen? Lügen ihre Eltern sie an? Die Wahrheit führt Carla weit zurück in die Vergangenheit, in das Berlin der Dreißigerjahre, zu einer ungewöhnlichen Freundschaft und einer verbotenen Liebe, aber auch einer schrecklichen Schuld ...

Berlin, 1922: Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft verbindet Edith und Dora von Kindheit an eine so enge und treue Freundschaft, als wären sie Schwestern. Dora ist die Tochter eines einfachen Hausmädchens, Edith die eines reichen Papierfabrikanten. Die beiden wachsen im schillernden Treiben der Großstadt heran, und ihre Verbundenheit bleibt ihnen auch als Erwachsene erhalten. Dora findet ihr Glück mit dem ehemaligen Sportler Paul Behringer, und Edith heiratet den Adeligen Maximilian von Stettenheim. Doch wahre Liebe begegnet Edith erst mit dem charismatischen Violinisten Jules Cohn. In den gefährlichen politischen Zeiten der Dreißigerjahre lässt Edith sich auf ein gewagtes Spiel ein, denn Jules ist Jude und im Widerstand aktiv. Dora bleibt der einzige Mensch, dem sie vertrauen kann. Und Edith wird schließlich gezwungen, die Freundin um etwas zu bitten, das ihrer aller Leben auf dramatische Weise für immer verändern wird ...


Meine Meinung


England 1975: Carla hat nach einem Autounfall ihr Gedächtnis verloren und den Eindruck, dass ihr Informationen vorenthalten werden. Sie beginnt Nachforschungen anzustellen, was nicht jedem gefällt.

Berlin 1936: Dora und Edith sind, trotz unterschiedlichster Herkunft, beste Freundinnen. Die Zeiten sind schwer, doch die beiden halten zusammen.

Die Geschichte wechselt zwischen diesen beiden Zeitebenen ab. England hat mich von Anfang an fasziniert. Es gibt ein Geheimnis in der Gegenwart und gleich zwei in der Vergangenheit, die Carla auflösen möchte und die den Leser gespannt weiterlesen lassen. Was verschweigt man Carla und was ist mit ihrer Schwester passiert? Wer war dieser fremde Mann? Wer ist Freund, wer ist Feind? Selbst ihr Vater benimmt sich komisch.

Die Vergangenheit liest sich anfangs viel weniger spannend. Zwischen den beiden Freundinnen herrscht durchgehend Friede Freude Eierkuchen, ausnahmslos und das über Jahre hinweg. Das arme Dienstmädchenkind wird von der reichen Familie verwöhnt, bleibt trotzdem bodenständig und immer ohne Fehl und Tadel. Das hätte ich mir entweder kürzer oder glaubwürdiger gewünscht.
Mit Kriegsbeginn ändert sich die Stimmung, Probleme tauchen auf und die Geschichte geht in die Tiefe. Allerdings bleibt das Kriegsgeschehen immer im Hintergrund und gibt lediglich bekanntes Wissen weiter. Brutale Kriegsverbrechen oder das Leben der Gefangenen im KZ werden höchstens gestreift.

Das Buch ist in einem leicht zu lesenden und unterhaltsamen Schreibstil verfasst, es ist spannend mit kleinen Informationshäppchen im richtigen Moment, die den Leser an die Geschichte fesseln und ihn gespannt weiterlesen lassen.

"Die verbotene Zeit" verspricht am Anfang viel und ich wurde nicht enttäuscht. Wer spannende Geschichten mit vielen Familengeheimnissen  vor historischem Hintergrund sucht, liegt mit diesem Buch genau richtig.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen