Donnerstag, 16. April 2015

Duolingo - Gratis Sprachen lernen




Seit ein paar Wochen lerne ich (mal mehr, mal weniger) begeistert Portugiesisch mit Duolingo und ich bin fasziniert über den Aufwand, der für ein komplett kostenloses Lernprogramm betrieben wird, das man am Computer und auf fast allen Smartphones benutzen kann.

Wie funktioniert Duolingo?
Die Methode basiert auf der Wiederholung von einzelnen Sätzen. Manche Grammatikfeinheiten  werden in einem kurzen Satz erklärt, doch meist wird man einfach ins kalte Wasser geworfen. Es gibt keine Listen mit Verben oder Vokabeln. Das ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, vor allem weil man zuerst "ich trinke", danach "er spricht" und irgendwann später erst "du trinkst" lernt. Ich habe mir verschiedene Verben aufgeschrieben, aber mit der Zeit hätte ich sie auch allein mit Duolingo gelernt.
Aufgebaut ist die Software wie ein Computerspiel. Es gibt einen Baum, den der Student durcharbeiten soll. Hat er einen Abschnitt geschafft, wird ein nächster freigeschaltet. Goldene Blätter/Kategorien sind "gewusst", aber schon nach ein paar Tagen werden sie wieder farbig und sollen wiederholt werden.




Jede Kategorie ist in Lektionen eingeteilt. Zuerst geht man eine Lektion nach der anderen durch. Beim Wiederholen später wählt das Programm an Hand der Fehler aus, welche Wörter man weniger gut kennt und wiederholt werden müssen.


Es gibt verschiedene Übungen: Übersetzungen, die richtige Übersetzung aus ein paar Sätzen auswählen, schreiben, was man vorgesprochen bekommt oder ein Memory bei dem man Wörter und ihre Übersetzungen auswählen soll.





Eine Lektion oder Wiederholung besteht aus 17 Fragen. Pro Fehler kommen weitere Fragen hinzu.









Wieviel Zeit muss man einplanen?
Jeder Student lernt so schnell, wie er es möchte. Am Anfang wird gefragt, ob man für 1, 10, oder 50 Punkte pro Tag üben möchte. Erreicht man dieses Ziel, wird man mit "Lingots" belohnt, mit denen man sich ein paar Kleinigkeiten im Lingotshop kaufen kann. Daneben gibt es ein Forum, in dem die Benutzer sich gegenseitig anfeuern und motivieren können oder Fragen zu den jeweiligen Kursen stellen können.


Wie weit geht Duolingo?
Duolingo bietet Anfängerkurse an. Die Basismethode ist für jede Sprache die selbe, so dass die Entwickler die Texte "nur" in weitere Sprachen übersetzen müssen. Fortgeschrittenenkurse wären zu aufwendig, deshalb konzentriert man sich im Moment auf die Entwicklung von zusätzlichen Sprachen.
Nach dem Beenden eines Sprachkurses soll man einfache Texte lesen und auch Unterhaltungen folgen können.







Welche Sprachen bietet Duolingo?


Für deutschsprachige Benutzer gibt es im Moment einen englisch und einen französisch Kurs. Spanisch ist in Entwicklung und dürfte in den nächsten Monaten freigeschaltet werden. Viel mehr Sprachen können Studenten mit Englischkenntnissen lernen: Italienisch, Portugiesisch, Dänisch, Irisch, Schwedisch, Deutsch...

Regelmäßig werden Sprachen hinzugefügt:
http://incubator.duolingo.com/

Manche waren entsetzt, andere haben gejubelt als vor ein paar Tagen "Klingonisch" in den Incubator hinzugefügt worden ist. Ich warte gespannt auf Griechisch, aber das wird noch länger dauern.


Fazit
Bis jetzt habe ich dreißig Tage durchgehalten und bin fast in der Mitte des Baumes angekommen. Am Anfang war es leicht und ich habe spielend gelernt, weil es Spaß macht, aber mit der Zeit verliert sich das und es wird immer klarer, dass man die Sprache nur lernen wird, wenn man bereit ist die Gehirnzellen zu aktivieren und sich anzustrengen.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen