Freitag, 10. April 2015

Die Geisha - Arthur Golden

Erscheinungsdatum: 1998
Übersetzer: Gisela Steger
Weitere Informationen

Über Arthur Golden

Arthur Golden, 1957 in Tennessee geboren, studierte in Harvard Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt japanische Kultur. Anschließend verbrachte er mehrere Jahre in Japan. Der Roman "Die Geisha" ist sein erstes Buch, an dem er fast zehn Jahre gearbeitet hat. Golden lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Massachusetts.

Kurze Zusammenfassung

Zu Beginn der 30er Jahre wird das einfache Fischermädchen Chiyo in die alte Kaiserstadt Kyoto gebracht. Nach einer qualvollen Ausbildung steigt sie zu einer der begehrtesten Geishas in ganz Japan auf. Doch ihr Traum vom privaten Glück erfüllt sich erst nach dem Untergang der alten Geisha-Kultur.

Meine Meinung

Chiyo wächst als armes Fischermädchen in einem kleinen Dorf auf. Ihr Vater ist ein älterer Mann, der zum zweiten Mal geheiratet hat. Als Chiyo 9 Jahre ist, liegt die Mutter im Sterben und der Vater nimmt ein Angebot von einem Fischhändler an und überlässt ihm seine beiden Töchter. Was dem Vater versprochen wurde, wird nie klar. Dachte er, dieser Händler würde sich um die Mädchen kümmern, oder hat er sie wirklich aus Verzweiflung verkauft?
Chiyo wird an eine Okiya verkauft und soll als Geisha ausgebildet werden. Das Leben ist hart, ihre Mitbewohner lieblos und gemein. Chiyo versucht zu flüchten, was misslingt. Als Konsequent will ihr Haus nicht mehr in sie investieren. Sie wird zur Dienerin und muss jahrelang niedrigste Dienste und Erniedrigungen erdulden, bis sie durch viel Glück doch noch zu Geisha ausgebildet wird.

Das Buch gibt einen sehr interessanten Blick auf das Leben der Geishas im Japan der 30er Jahre. Meist wurden uneheliche Kinder von Geishas zu Geishas ausgebildet, oder Kinder, die von ihren Eltern verkauft wurden. Alle Ausgaben, Ausbildung, Essen, Kleidung, Schminke, selbst das Geld, das die Geishas selbst gekostet hatten, wurde als Schulden aufgeschrieben und musste später vom Gehalt abbezahlt werden. Nach und nach lernt der Leser mit der Geisha, wie sie sich schminken muss, wie ein Kimono gewickelt wird und welche Rituale es zu dieser Zeit gab. Die Beschreibungen der Intrigen zwischen den Geishas waren mir etwas zu ausführlich.  Auch Chio selbst, die als Geisha Sayuri heisst wurde mir nach ihrem Erfolg und ihrem Reichtum immer unsympathischer. Sie hat nur Veranstaltungen im Kopf und spielt mit den Gefühlen von Männern.

"Die Geisha" gibt einen sehr guten Einblick in die fremde Welt der Geishas. Arthur Golden schreibt flüssig und leicht lesbar. Einige Beschreibungen habe ich als zu lang empfunden, aber insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen.



Das Buch wurde verfilmt. Mich hat allein schon der Trailer mehr beeindruckt als das Buch:

https://www.youtube.com/watch?v=NXDLI0YyQdM






Kommentare :

  1. Ich habe das Buch vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen und kann mich erinnern, dass ich es unheimlich mochte :) Auch der Film ist sehr beeindruckend und bildgewaltig! Schaue ich immer wieder gerne.

    LG Cat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film muss ich mir noch anschauen. Der Trailer sah schon beeindruckend aus :)
      Lg Lara

      Löschen
  2. Auch mir hat damals das Buch unheimlich gut gefallen! Es ist eines meiner Lieblingsbücher...allerdings ist es auch schon lange her, dass ich es gelesen habe. Der Film hat mir auch gefallen.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen