Dienstag, 17. März 2015

Die Schlafwandler - Christopher Clark

Erscheinungsdatum: 9. September 2013
Übersetzer: Norbert Juraschitz
Weitere Informationen

Über Christopher Clark

Christopher Clark, geboren 1960, lehrt als Professor für Neuere Europäische Geschichte am St. Catharine's College in Cambridge. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte Preußens. Er ist Autor einer Biographie Wilhelms II., des letzten deutschen Kaisers. Für sein Buch »Preußen« erhielt er 2007 den renommierten Wolfson Prize sowie 2010 als erster nicht-deutschsprachiger Historiker den Preis des Historischen Kollegs.

Kurze Zusammenfassung

Lange Zeit galt es als ausgemacht, dass das deutsche Kaiserreich wegen seiner Großmachtträume die Hauptverantwortung am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trug. In seinem bahnbrechenden neuen Werk kommt der renommierte Historiker und Bestsellerautor Christopher Clark (Preußen) zu einer anderen Einschätzung. Clark beschreibt minutiös die Interessen und Motivationen der wichtigsten politischen Akteure in den europäischen Metropolen und zeichnet das Bild einer komplexen Welt, in der gegenseitiges Misstrauen, Fehleinschätzungen, Überheblichkeit, Expansionspläne und nationalistische Bestrebungen zu einer Situation führten, in der ein Funke genügte, den Krieg auszulösen, dessen verheerende Folgen kaum jemand abzuschätzen vermochte. Schon jetzt zeigt sich, dass »Die Schlafwandler« eine der wichtigsten Neuerscheinungen zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs sein wird.

Meine Eindruck

Christopher Clark hat eine unheimliche Arbeit geleistet, um aus einer ganzen Reihe von Quellen die verschiedensten Fakten zusammenzulegen, chronologisch zu sortieren und zu einem Werk zu verarbeiten. Er geht auf die verschiedenen Länder ein und erklärt, immer mit Quellen unterlegt, wie die politische Situation zu dem Moment war, wer auf dem Blatt regierte, wer es in Wirklichkeit die Fäden zog und welche Auswirkungen dies auf die Beziehungen zu anderen Staaten hatte. Es wird erklärt, wie es zu den verschiedenen Krisen kommen konnte, wer was provoziert hat und welches Land durch welche Reaktion was erreichen wollte.
Manchem Machthaber war die politische Situation gleichgültiger als sie hätten sein sollen, die meisten versuchten aus jeder Situation das beste für ihr Land herauszuholen, ohne Rücksicht auf Verluste. Niemand wollte wirklich Krieg, schon gar keinen Weltkrieg, aber die Politiker hatten natürlich alle keinen Überblick über das Ganze und konnten nicht ahnen, welche Folgen ihr Handeln haben würde.

Eine Meinung oder eine Bewertung zu diesem Buch kann ich nicht abgeben. Die vielen Namen, die zig Titel und Bezeichnungen, die Verkettung von Umständen und die fiktiven und wirkliche Verbindungen machen das Lesen von diesem Wälzer zu einer Qual. Ich habe das Buch nur bis zur Hälfte gelesen und es vorerst bei Seite gelegt.

Mein Respekt geht an die Leser, die bis zum Schluss durchgehalten haben.
Ihre Bewertungen findet man hier:


http://lynkeusturm.de/blog/?p=19525
http://www.54books.de/sleepwalkers/
http://torpedo63.blog.de/2014/07/24/schlafwandler-christopher-clark-19131333/
http://www.pi-news.net/2014/08/nochmals-christopher-clarks-schlafwandler/
http://gallia-pontificia-arelatensis.blog.de/2014/08/25/kriegsschuldfrage-8-clarks-schlafwandlern-19256444/
http://www.koelner-leselust.de/die-schlafwandler-von-christopher-clark/

Kommentare :

  1. Hallo Lara,

    das ist ja schade, dass es dir nicht gefallen hat. Ich werde mich wohl trotzdem heranwagen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir war das Buch zu kompliziert und hatte zu viele Einzelheiten. Ich bin sehr gespannt, wie es dir gefällt.
      Lg Lara

      Löschen