Dienstag, 20. Januar 2015

Zeiten der Aufruhr - Richard Yates

Erscheinungsdatum: 20. August 2002

Weitere Informationen

Über Richard Yates

Richard Yates wurde 1926 in Yonkers, New York, geboren und lebte bis zu seinem Tod 1992 in Kalifornien. Er war einige Jahre als Werbetexter beschäftigt und in den späten Sechzigern kurzzeitig als Redenschreiber für Senator Robert Kennedy tätig. Hauptsächlich jedoch arbeitete Richard Yates als Schriftsteller: Er war der Autor von sieben Romanen und zwei Erzählungsbänden, die zu seinen Lebzeiten kaum Beachtung fanden - heute jedoch zu den wichtigsten Werken der amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts gehören.

Kurze Zusammenfassung

Frank und April, ein Paar, das zu allen Hoffnungen Anlaß gibt, talentiert, jung, gutaussehend, er mit einem Job in der City, sie, eine erfolgreiche Schauspielschülerin, widmet sich zunächst noch den eigenen Kindern - in Erwartung des bevorstehenden gesellschaftlichen Aufstiegs. Doch das Leben hält anderes bereit: Frank verstrickt sich in eine Affäre, April erstickt im Vorstadtmuff, und ihre Träume werden immer verstiegener. Wie lange werden sie die Illusion aufrechterhalten können? Alles steuert auf eine Katastrophe zu. Mit psychologischer Genauigkeit und literarischer Finesse beschreibt Richard Yates die Zerstörung eines Traumes, der von Anfang an Selbstbetrug war.

Meine Meinung

Westconnecticut 1955, April und Frank Wheeler sind ein ganz normales Paar, das alles hat was, es sich wünschen kann. Beide sind jung, schön und gebildet. Er geht seinem Job nach, sie kümmert sich um die beiden Kinder und den Haushalt im gepflegten Vorstadthäuschen. Für die Nachbarn sind sie das perfekte Vorzeigeehepaar, doch hinter den Kulissen sind sie unzufrieden mit ihrem Leben, was zu häufigen, bösen Streitereien führt, bei dem keiner den anderen schont.

"In einer Verschnaufspause eilte man in Gedanken um Jahre zurück, auf der Suche nach alten Waffen, mit denen sich alte Wunden aufreißen ließen; und so ging es immerfort weiter."

Nach und nach spitzt die Situation sich zu. Beide empfinden ihr Leben als unerträglich, langweilig und so einengend, wie sie es nie haben wollten. April leidet zu Hause, Frank im Büro.

"... und er zählte mittlerweile die Minuten bis zu den trostlosen Zeitwüsten zwischen diesen Lustbarkeiten wie ein Invalide, der mit der unvermeidlichen Wiederkehr seiner Schmerzen rechnet."

Die Kinder spielen so gut wie keine Rolle. (sie beschäftigen sich entweder draußen, liegen vor dem Fernseher oder sind bei einer Nachbarin, sie stören nie) Doch allein durch die Existenz der Kinder fühlen die Eltern sich zu einem vordefiniertem, langweiligen Leben verpflichtet,weil sie denken, dass die Gesellschaft es so für sie vorgesehen hat.

"So sind wir beide dieser gigantischen Täuschung erlegen - das ist es nämlich, eine gigantische, furchtbare Täuschung -, der Vorstellung erlegen, dass man sich aus dem wirklichen Leben zurückziehen und sich 'niederlassen' muss, sobald man Familie hat."

Beide sind erst 29 Jahre alt und leben wie ein altes Ehepaar, ohne Ambitionen, ohne Zukunftspläne. Sie wollen ihr bisheriges Leben nicht weiter hinnehmen. Frank versucht der Ödnis durch eine Geliebte zu entgehen. April's Plan nach sollen sie nach Europa auswandern. Sie selbst will dort einer Arbeit nachgehen, während Frank sich "selbst finden" und entdecken soll, was er wirklich von seinem Leben erwartet.

"Zeiten des Aufruhrs" ist eine Kritik an dem vorgenormten Leben, dem viele Menschen sich aus freiem Willen unterwerfen um nicht aufzufallen oder sogar als verrückt angesehen zu werden. Es ist aber auch eine Analyse eines Ehepaares, das von vorneherein nicht zusammenpasst, das dauernd aneinander aneckt und die, wiedereinmal um nicht aufzufallen, nicht den Mut finden, etwas zu ändern.

Richard Yates ist ein großer Schriftsteller der mit "Zeiten des Aufruhrs" ein starkes, beeindruckendes Buch geschrieben hat. Es lässt den Leser immer wieder auf sein eigenes Leben blicken und darüber nachdenken. Ich bin beeindruckt!

Kommentare :

  1. Hier hat sich das Entstauben eines älteren Buches doch wirklich gelohnt!
    Ich war bei meiner Auswahl des Januar Buches leider nicht so erfolgreich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Erfolg für den Monat Februar :)
      Lg Lara

      Löschen