Dienstag, 13. Januar 2015

Splitter im Auge - Norbert Horst

Erscheinungsdatum: 18. Juli 2011

Norbert Horst Splitter im Auge
Weitere Informationen beim Goldmann Verlag

Über Norbert Horst

Norbert Horst ist im Hauptberuf Kriminalhauptkommissar und hat in zahlreichen Mordkommissionen ermittelt. Der Autor ist verheiratet und hat zwei Kinder. Für seinen ersten Roman, "Leichensache", erhielt er den Friedrich Glauser Preis 2004 für das beste Krimidebüt; "Todesmuster" wurde mit dem Deutschen Krimipreis 2006 ausgezeichnet. "Splitter im Auge", den ersten Roman aus der Serie um Kommissar Steiger, zählte die KrimiZEIT-Bestenliste zu den zehn besten Spannungsromanen des Jahres 2012.

Kurze Zusammenfassung

Thomas Adam, 50, genannt Steiger, ist Mitglied des Einsatztrupps der Dortmunder Polizei. Vor kurzem untersuchte er den Sexualmord an einem jungen Mädchen. Der Täter war schnell gefasst und durch eindeutige Spuren überführt. Trotzdem hat Steiger Zweifel. Zum Ärger seiner Dienststelle ermittelt er weiter und stößt auf zwei ähnliche Fälle. Handelt es sich um einen Serienmörder? Und wie kommen die Spuren an die Tatorte, die auf andere Täter hinweisen? Die Wahrheit ist so ungeheuerlich, dass der Fall selbst dem abgebrühten Steiger an die Nieren geht.

Meine Meinung

Ein Mädchen verschwindet. Ein paar Tage später wird ihre Leiche gefunden und durch einen anonymen Hinweis kann auch der Täter schnell verhaftet und verurteilt werden. Nur Steiger will den Fall nicht anschließen, bohrt nach, stellt überall Fragen und will sich mit ein paar Ungereimtheiten und seinem komischen Gefühl nicht abfinden.

Steiger ist der ideale Ermittler. Er ist sympathisch, hat Ecken und Kanten, schert sich einen Dreck um die Meinung seiner Chefen und geht stur seinen Weg. Es gibt ein paar familiäre Details, die nicht überhand nehmen und durch die der Leser Steiger besser kennen lernt.

Verschiedene Handlungsstränge und Erzählperspektiven bringen zusätzliche Spannung, weil der Leser mit dem Täter auf die Suche nach Objekten geht und so immer einen kleinen Vorsprung auf das Wissen der Polizei hat. Der Geschichte hat das nicht geschadet, sie konnte das ganze Buch über fesseln. Gut gefallen haben mir sowohl die Hinweise, denen Steiger nachgeht, als auch die Methoden, mit denen er den Mörder sucht. Die Auflösung ist logisch und nachvollziehbar. Mir sind keine Ungereimtheiten aufgefallen.

Mädchenware, Band 2 mit Steiger als Ermittler erscheint am 19. Januar 2015.

Norbert Horst Splitter im Auge

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen