Donnerstag, 11. Dezember 2014

Süden und das Geheimnis der Königin - Friedrich Ani

Erscheinungsdatum: 1. November 2002

Süden und das Geheimnis der Königin Friedrich Ani

Über Friedrich Ani

Friedrich Ani wurde 1959 in Kochel am See geboren. Er schreibt Romane, Kinderbücher, Gedichte, Hörspiele, Drehbücher und Kurzgeschichten. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, so u.a. mit dem Tukan-Preis für das beste Buch des Jahres der Stadt München. Als bisher einziger Autor erhielt Ani den Deutschen Krimi Preis in einem Jahr für drei Süden-Titel gleichzeitig. 2010 folgte der Adolf-Grimme-Preis für das Drehbuch nach seinem Roman "Süden und der Luftgitarrist". 2011 wurde der Roman "Süden" mit dem Deutschen Krimi Preis 2011 ausgezeichnet; 2014 erhielt sein Roman "M", der wochenlang auf der KrimiZEIT-Bestenliste stand, den begehrten Preis. Friedrich Ani lebt in München.

Kurze Zusammenfassung

Die Menschen sind schweigsam hier unten in Tissano, einem Nest im Friaul. Seit Tagen schon stoßen Tabor Süden und seine Kollegen Martin Heuer sowie die spröde Sonja Feyerabend bei ihren Nachforschungen in der Gluthitze Oberitaliens auf steinerne Mienen. Niemand will die gesuchte Person kennen. Für die Ermittler aus Deutschland hingegen ist klar, dass die Lösung eines zehn Jahre zurückliegenden Falles nur hier zu finden ist. Als es schließlich so weit ist, wird das Dorf eine blutige Nacht erlebt haben, die seine Bewohner nie vergessen sollten. "Una notte apocalittica", wie Severino Aroppa murmelte, bevor er sich bekreuzigte!
Alles hatte vor sechs Wochen mit einer Leiche begonnen, die man in einem verfallenen ehemaligen Gasthof in München entdeckt hatte. Da der Tote, der einfach verhungert war, keinerlei Identität besaß, traten Tabor und sein Team von der Vermisstenstelle auf den Plan. Erst ein Namenszettel und das vergilbte Foto einer Frau, die man bei der Leiche fand, brachten den Fall ins Rollen -- und Licht in ein lange zurückliegendes Familiendrama. Alle Fäden, so scheint es nun, laufen bei der geheimnisvollen Soraya Roos zusammen, die damals den Männern reihenweise die Köpfe verdrehte, bis sie vor etwa zehn Jahren spurlos verschwand.


Meine Meinung

Tabor Süden ist auf der Suche nach einer Frau, die seit zehn Jahren verschwunden ist. Durch einen toten Unbekannten werden weitere Hinweise zum Verbleib der Frau gefunden. Sie führen Süden und seinen Kollegen Martin nach Italien, wo sie auf eine Mauer aus Schweigen treffen.

Eigentlich weiß man bei "Süden und das Geheimnis der Königin" vieles schon auf den ersten Seiten. Friedrich Ani springt in der Zeit hin und her und schafft es doch (oder ist es deswegen?) Spannung aufzubauen und die Aufmerksamkeit des Lesers zu fesseln. Mit wenigen Worten kann er Situationen und Personen sehr treffend beschreiben und ist dabei auch noch witzig. Sein trockener Humor ließ mich immer wieder schmunzeln. "Manche Kollegen hielten ihn für arrogant oder karrieregeil, ich mochte vor allem seine Kleidung nicht" oder „Dort verkehren überwiegend Leute, die zu den Millionen zählen, denen es egal war, unter welcher Regierung sie keine Arbeit bekamen“
Dabei nimmt er auch Themen auf, die eher schwerverdaulich sind, und die man nicht in einem Krimi erwartet. Süden beißt sich diesmal in die Frage fest, ob man das was zwischen diesem Vater und seiner Tochter besteht Liebe nennen kann oder ob es nur Inzest ist. Inzest, der selbst wenn er scheinbar mit dem Einverständnis beider erwachsener Partner geschieht, Konsequenzen und lebenslängliche, moralische Probleme bringen kann. Auch wenn ich nicht einverstanden war mit Südens Überlegungen, finde ich es sehr gut, dass er sich den Mund selbst dann nicht verbieten ließ, wenn seine Überlegungen wenig gesellschaftskonform sind.

"Süden und das Geheimnis der Königin" ist ein ruhiges, tiefgründiges, jedoch kein leichtes Buch.

Süden und das Geheimnis der Königin Friedrich Ani

Kommentare :

  1. Wow, du hast es geschafft, dieses Buch richtig gut zu beschreiben, ohne dabei zu viel zu verraten. Ist eigentlich eine sehr neugierig machende Rezension. Sehr schön! :)

    AntwortenLöschen