Sonntag, 28. Dezember 2014

Das Dorf der Mörder - Elisabeth Herrmann

Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013

Das Dorf der Mörder Elisabeth Herrmann

Über Elisabeth Herrmann

Geboren in Marburg, aber aufgewachsen in der Wetterau und großgeworden mit den Familiengeschichten aus dem Frankfurter Gallusviertel. Abitur auf dem Abendgymnasium, dann Studium an der FU Berlin und erst Rundfunk-, dann Fernsehjounalistin. Erster Buch-Versuch: "Mondspaziergänge", zweiter zehn Jahre später mit "Das Kindermädchen". Die Krimi-Reihe um den Berliner Anwalt Joachim Vernau wurde fortgesetzt mit "Die siebte Stunde" und "Die letzte Instanz". Die Reihe um Vernau wird gerade für das ZDF mit Jan Josef Liefers und Stefanie Stappenbeck verfilmt. "Zeugin der Toten" wurde - ebenfalls eine Network Movie Produktion, mit Anna Loos in der Hauptrolle im Mai 2013 gesendet. Bei den Sendern in der Pipeline: "Schattengrund", "Das Dorf der Mörder" und "Silber und Stein".

Kurze Zusammenfassung

An einem warmen Frühlingstag im Mai ereignet sich ein unfassbarer Mord im Berliner Tierpark. Als Sanela Beara, eine junge Streifenpolizistin, am Schauplatz eintrifft, herrscht Aufruhr. Nur wenige Tage später wird der Öffentlichkeit die geständige Mörderin Charlie Rubin präsentiert, doch Beara hat Zweifel. Auch der Psychologe Jeremy Saaler, der an einem Gutachten über Charlies Zurechnungsfähigkeit beteiligt ist, will nicht an Rubins Schuld glauben. Beide hegen den Verdacht, dass der Mord mit Charlies Kindheit in einem kleinen Dorf in Brandenburg verknüpft ist. Eine düstere Fährte führt sie nach Wendisch Bruch – ins Visier eines Gegners, der die Totenruhe im Dorf um jeden Preis bewahren will ...

Meine Meinung

In einem Tierpark werden Leichenteile bei den Wildschweinen gefunden. Sanela, eine Streifenpolizistin, die als erste vor Ort ist, wird angegriffen und überlebt nur mit sehr viel Glück. Sofort steht eine Tierparkmitarbeiterin als Täter fest. Doch keine noch so ernstgemeinte Drohung und Beschwerde hilft: Sanela ermittelt, obwohl sie eigentlich nur Knöllchen verteilen soll.

Die ersten fünf Seiten Einleitung sind etwas komisch, aber danach hat das Buch mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Die verschiedene Personen haben alle ihre Eigenheiten, positive und auch negative und wirken dadurch lebendig und echt.
Die Perspektive wechselt zwischen der Streifenpolizistin, einem Psychologen und dem Chefermittler. So weiß man als Leser zwar etwas mehr als die Personen im Buch, trotzdem erkennt man die wichtigsten Hinweise erst zum Schluss und das Spannungsniveau bleibt das ganze Buch über sehr hoch. Besonders das unheimlichen Dorf, in dem die Häuser verfallen und nur noch ein paar alte Frauen leben, hat die Autorin so beschrieben, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Jeder der verschiedenen Fäden, die das ganze Buch über aufgenommen wurde, ist am Ende des Buches glaubwürdig geklärt und alles passt zusammen. Mir hat "Das Dorf der Mörder" sehr gut gefallen und ich habe mir vorgenommen in nächster Zeit mehr spannende Bücher wie dieses zu lesen. Sehr gute Unterhaltung!

Elisabeth Herrmann Das Dorf der Mörder


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen