Dienstag, 18. November 2014

Prix Goncourt des Lycéens - Charlotte - David Foenkinos


Charlotte David Foenkinos

David Foenkinos wurde für sein Buch "Charlotte" mit dem Prix Goncourt des Lycéens 2014 ausgezeichnet, das auch schon den Prix Renaudot 2014 erhalten hatte.

Der "Prix Goncourt des Lycéens" ist ein Literaturpreis, der 1988 von der Fnac und dem Erziehungsministerium gegründet wurde, mit der Unterstützung der Académie Goncourt. Zur Auswahl stehen jedes Jahr die Long Liste (Première Sélection) des Prix Goncourt. Schüler aus 52 Klassen im Alter von 15 und 17 Jahren lesen diese Bücher mit ihrer Klasse, treffen sich zu Diskussionsgruppen und wählen ein Buch aus, dem sie den Preis verleihen.

"Charlotte" ist die Biographie von Charlotte Salomon, einer deutschen Künstlerin. Sie hatte eine schwere Kindheit, die von Tragödien geprägt war. Auch ihre Jugend war durch die Anfänge des Naziregime schwierig, bis sie nach Südfrankreich flüchten konnte. Ein paar Jahre später, als die Deutschen auch dort einfielen, spürte sie die Gefahr und vertraute ihre gesamtes Werk einem Arzt an, mit dem Worten: "Das ist mein ganzes Leben".

David Foenkinos, 1974 geboren, Schriftsteller und Drehbuchautor, studierte Literaturwissenschaften an der Sorbonne und Jazz am CIM. „Nathalie küsst“ ist sein achter Roman, der ihn in Frankreich zu einem sensationellen Erfolg führte. Seine Bücher sind weltweit in mehr als 15 Sprachen übersetzt. „Nathalie küsst“ wird soeben von Foenkinos’ Bruder Stephane Foenkinos mit Audrey Tautou in der Rolle der Nathalie verfilmt. Für „Das erotische Potential meiner Frau“ (2005) erhielt er den Prix Roger Nimier. Seine Werke erscheinen inzwischen in über 15 Ländern und wurden bereits für alle wichtigen französischen Literaturpreise nominiert, für den Prix Fémina, den Prix Médicis, den Prix Renaudot und den Prix Goncourt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen