Sonntag, 9. November 2014

Frau Rosenberg legt los - Ursula Schröder

Erscheinungsdatum: 23. Mai 2014

Über die Autorin

Angeblich erkennt man den Sauerländer daran, dass er auch bei Regen nicht schneller geht. Mit dieser etwas einseitigen Charakterisierung wollte sich Ursula Schröder aber nicht zufrieden geben und stellte sich deshalb die Aufgabe, die Mitbewohner ihrer Heimatregion durch witzige, unterhaltsame Romane differenzierter darzustellen.

Das Anschauungsmaterial dafür kennt sie seit über 50 Jahren und aus unterschiedlichen Perspektiven. Nachdem der ursprüngliche Plan, in den Schuldienst zu gehen und dort arglose Gymnasiasten mit ihrer Sicht von Englisch und Geschichte zu konfrontieren, nicht aufging, arbeitete sie in der Buchhaltung eines mittelständischen Unternehmens. Aus dieser Zeit stammen auch ihre drei Kinder und eine immer noch gut funktionierende Ehe. Im Jahr 2000 wechselte sie dann von den Zahlen zu den Worten und machte sich als Texterin und Autorin selbstständig. Während sie ihre Auftraggeber in unterschiedlichen Branchen mit möglichst zielgerichteten, kompetenten Sachtexten versorgt, darf sich ihre Fantasie in den Romanen austoben, wo sich ihre Heldinnen und Helden mit der Bewältigung diverser Probleme herumschlagen - Familienzwist, Trennungsschmerz, Jobsuche oder die Entrümpelung von Haus und Privatleben.

Privat engagiert sich Ursula Schröder im Vorstand eines Sozialen Bürgerzentrums, das für Bedürftige in ihrer Heimatstadt verschiedene Hilfsangebote bereitstellt, und in der Organisation der Freikirche, zu der sie gehört.

Kurze Zusammenfassung

 »Die letzten Worte meines Mannes lauteten: ›Was bist du nur für eine blöde Kuh!‹ Und damit war eindeutig ich gemeint.« Isa Rosenberg kann den Tod ihres Mannes kaum betrauern. Roger war kein Märchenprinz, auch wenn er der Familie ein komfortables Leben ermöglicht hat. In ihrer neuen Situation als Witwe und Firmenerbin muss sie sich erst zurechtfinden. Tatkräftige Hilfe in Haus und Garten leistet der junge Yuri, in Fragen der Firma ist ihr Schwager zur Stelle. Rasch zeigt sich, dass nicht alles so ist, wie es scheint …

Meine Meinung


Ich mache normalerweise einen ganz großen Bogen um witzige Bücher, weil sie meist eher peinlich als witzig sind. Auf "Frau Rosenberg" bin ich durch Zufall gestoßen, als das Buch auf einem Blog vorgestellt wurde (Link hier) und mir die Leseprobe allen Vorurteilen zum Trotz gefiel. Danach war meine Neugier geweckt, ob der Rest des Buches hielt, was die Leseprobe versprach.
Ich wurde nicht enttäuscht:
"Frau Rosenberg legt los" ist nicht zwanghaft witzig. Es ist eine ruhige Geschichte, die mich manchmal schmunzeln ließ. Frau Rosenberg mutiert nicht von einem Tag zum anderen von der unterdrückten Hausfrau zur Powerfrau, aber nach und nach beginnt sie sich durchzusetzen. Ihre Wandlung ist glaubhaft und realistisch. Ein paar Wendungen waren vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört.

"Frau Rosenberg legt los" ist ein Buch, das in die Kategorie "Wohlfühlbücher" passt und das ich sehr gerne gelesen habe.


Kommentare :

  1. Danke für diese tolle Leseempfehlung <3
    Ich mag Ursula Schröders Bücher sehr, aber dieses ist bislang leider völlig an mir vorbei gezogen.
    Ab damit auf die Wunschliste :)
    Liebe Grüße von deiner neuen Leserin
    Jasmin
    http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Folgen, das freut mich! :)
      Lg Lara

      Löschen