Donnerstag, 6. November 2014

Die Samenhändlerin - Petra Durst-Benning

Erscheinungsdatum: 1. Januar 2005


Über die Autorin

Petra Durst-Benning begann nach Abschluss eines Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums eine Lehre zur staatlich anerkannten Wirtschaftskorrespondentin und Übersetzerin. Später arbeitete sie als Redakteurin einer Hundezeitschrift und als Sachbuchautorin zu natürlichen Heilmethoden bei Tieren. In den 1990er Jahren begann sie mit dem Schreiben von historischen Romanen.

Kurze Zusammenfassung

Württemberg im Jahre 1850: Auf der Suche nach dem Mann, der sie geschwängert hat, kommt die junge Hannah Brettschneider in ein Dorf am Fuß der Schwäbischen Alb: Gönningen ist die Heimat der Samenhändler, die seit fast zwei Jahrhunderten vom Geschäft mit Tulpenzwiebeln, mit Blumen- und Gemüsesamen leben. Doch Hannahs Begeisterung für den ungewöhnlichen Ort währt nicht lange: Helmut, dessen Kind sie erwartet, ist mit Seraphine, dem schönsten Mädchen im Dorf, verlobt …

Meine Meinung

Gönningen 1850: Die junge Hannah ist schwanger. Deshalb unternimmt sie eine beschwerliche Reise ins Dorf ihres Liebhabers, in der Hoffnung, dass dieser sie heiraten wird. Doch noch bevor sie mit Helmut sprechen kann, findet sie heraus, dass dieser seit langem mit der schönen Seraphine verlobt ist und in wenigen Wochen heiraten soll.

Die Perspektive springt zwischen verschiedenen Personen hin und her. Als Leser weiß man schon relativ früh, wie die verschiedenen Personen im Buch denken und fühlen und kann so ihre Reaktionen nachvollziehen. Gefallen hat mir die Beschreibung des alltäglichen Lebens, wie die Menschen sich damals über Wasser gehalten haben, wie sie sich mit Ideen durchgeschlagen haben und wir manche andere durch Pech und Fehler abgesackt sind.

"Die Samenhändlerin" ist ein Buch bei dem man sich als Leser geborgen fühlt. Das Buch ist nicht sehr spannend, aber auch nicht langweilig, es gibt Intrigen und Schicksalsschläge, die nicht übertrieben wirken, es wird Wissen vermittelt ohne trocken zu sein. Das Buch bietet einfache, gute Unterhaltung, es ist ein ruhiges Buch, das ich gerne gelesen habe.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen