Donnerstag, 23. Oktober 2014

Die Zeit, die Zeit - Martin Suter

Erscheinungsdatum: 23, Oktober 2013

Über Martin Suter

Martin Suter ist als Schreibender extrem vielseitig. Er arbeitete u. a. bereits als Werbetexter, Kolumnist und Drehbuchautor. 1997 erschien sein erster Roman "Small World" . Der 1948 in Zürich geborene Autor lebt mit seiner Familie in Spanien und Guatemala. Seine wohlkomponierten, subtil erzählten Bücher, darunter "Ein perfekter Freund", "Lila, lila", "Der letzte Weynfeldt" oder "Der Koch", ziehen Leser weltweit in ihren Bann. Suter kennt und schätzt die genussvollen Seiten des Lebens, ohne die dunklen aus den Augen zu verlieren. So rückt er in seinen Kolumnen, die ebenfalls in Buchform erschienen sind, die Welt des Managements und der Business Class kritisch in den Mittelpunkt.

Kurze Zusammenfassung

Ist es verrückt, wenn einer glaubt, die Zeit lasse sich »zurückdrehen«? Es ist verrückt, denkt Peter Taler anfangs, als er das Vorhaben des alten Knupp begreift, der ihm gegenüber wohnt. Denn der möchte etwas denkbar Unmögliches möglich machen.

Meine Meinung

Peter Taler hat vor über einem Jahr seine Frau durch Mord verloren und kommt über diesen Verlust nicht hinweg. Jeden Abend zündet er ihr eine Zigarette an, kocht ihr Spaghetti und verbringt den Rest des abends damit, aus dem Fenster zu starren.
Sein komischer alter Nachbar reißt ihn aus dieser Trauer heraus, indem er Peter überredet, ihn bei einem Projekt zu helfen, das die Zeit zurückdrehen und die Ehefrauen der beiden Männer zurückbringen soll.

Die Geschichte an sich wäre schnell erzählt und von manchen Autoren nach 20 Seiten auserzählt und in den Sand gesetzt worden. Martin Suter passiert das nicht. Er versteht sein Handwerk. Wenn er die verstaubte Langweile von zwei griesgrämigen Witwern beschreibt, liest sich das interessant und fesselnd. Peter Taler und sein Nachbar Knupp sind voller Marotten und bleiben doch immer glaubhaft. Ihre Handlungen sind außergewöhnliche, aber doch immer nachvollziehbar.

Lehnt man als Leser den Glauben vom alten Knupp als Spinnerei und Quatsch ab, verliert das ganze Buch an Reiz und macht wahrscheinlich keinen Spaß. Ich habe mich treiben lassen und war gespannt, wie der Autor die Geschichte zu Ende führen wird. Ich wurde nicht enttäuscht.
"Die Zeit, die Zeit" ist ein spannendes Buch voller Wendungen und unterhaltsamer Ideen, genial umgesetzt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen