Donnerstag, 30. Oktober 2014

Die neue Familienkonferenz - Thomas Gordon


Über den Autor

Thomas Gordon (* 11. März 1918; † 26. August 2002) war praktizierender Psychologe in den USA. Er promovierte an der Universität von Chicago, wo er auch unterrichtete. Durch seine Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erkannte er die große Bedeutung der Kommunikation und gewaltfreien Konfliktlösung für die zwischenmenschliche Beziehung.

Kurze Zusammenfassung

Wie erreiche ich ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen meinen Bedürfnissen als Erwachsener und denen des Kindes?
Thomas Gordon, Autor des Klassikers "Familienkonferenz", weiß Rat: Die eigenen Gefühle zeigen, den Ärger und die Sorgen offenlegen und vor allem das Kind für die Mitwirkung an Kompromisslösungen gewinnen.

Meine Meinung

Jedesmal wenn ich mit meinem Erziehungslatein am Ende bin und an meinen mütterlichen Qualitäten verzweifele, kaufe ich mir einen Erziehungsratgeber. Bisher hat noch keiner von ihnen wirklich etwas getaugt und deshalb mutieren meine halbwegs normalen Kinder immer noch regelmässig zu kleinen Monstern. Diesmal wollte ich sie mit dem Buch "Die neue Familienkonferenz" von der schiefen Bahn abbringen.

Das Buch besteht aus zwei Teilen: "Was ist Disziplin" und "Alternativen zu Disziplinierung in der Kindererziehung"
Teil 1 erklärt, warum Strafen, Belohnen und Kontrolle zur Erziehung nichts taugen. Kinder können nicht ständig überwacht werden, also werden manche ihrer Taten nicht bestraft, anderes, was sie gut machen bemerken die Eltern oder Lehrer nicht, so dass sie auch nicht systematisch belohnen können.
Teil 2 zeigt Alternativen auf, die mich allerdings nicht überzeugen konnten. Die Kinder in den Beispielen reagieren immer optimal. Beispiel Zimmer aufräumen: Ob ich meinen Kindern befehle ihr Zimmer aufzuräumen oder mit einer positiven Ich-Botschaft das Problem vortrage, ist ihnen egal. Sie wollen ihr Zimmer nicht aufräumen.
Ich mag es, wenn konkrete Beispiele in Büchern vorgetragen werden, aber so wie die Kinder in diesem Buch reagieren, so reagieren sie nur in der Phantasie des Autors. Vieles andere in diesem Buch ist nicht neu und hat mich nicht weitergebracht. Ich suche weiter!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen