Samstag, 9. August 2014

Die Unbekannte - Peter Swanson

Erscheinungsdatum: 28. Juli 2014

http://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Unbekannte-Thriller/Peter-Swanson/e433937.rhd

Über Peter Swanson

Peter Swanson hat bereits in zahlreichen namhaften Magazinen wie The Atlantic Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlicht. Er hält Abschlüsse in kreativem Schreiben, Pädagogik und Literatur. Peter Swanson lebt mit seiner Ehefrau in Somerville, Massachusetts. Die Unbekannte ist sein Debütroman.

Kurze Zusammenfassung

George Foss hatte nicht gedacht, dass er sie jemals wiedersehen würde, bis er Liana eines Nachts in seiner Lieblingsbar in Boston erblickt. Er weiß nur zu gut, dass er sich von ihr fernhalten sollte, doch seit zwanzig Jahren kann er diese Frau nicht vergessen. Und nun ist sie zurückgekommen, um George um einen Gefallen zu bitten, der ihn in große Gefahr bringen wird. Trotzdem willigt er ein, ihr zu helfen, denn Liana ist die Einzige, die er jemals wirklich geliebt hat. Drei Menschen werden sterben, ein Vermögen in Diamanten wird verschwinden, und es ist kaum vorstellbar, dass George all das überleben könnte …

Zwanzig Jahre lang hat er auf sie gewartet. Jetzt wünscht er sich, er wäre ihr nie begegnet.


Meine Meinung

George und Liana waren das angesagte Paar während eines Semesters, bis Liana Selbstmord begang. George kam nie über diese erste Liebe hinweg. Doch nach zwanzig Jahren taucht Liana unerwartet wieder in einer Bar auf und bittet George ihr einen Gefallen zu tun und sie aus einer Lebensgefahr zu retten.

Es ist mir schwergefallen, in dieses Buch hineinzufinden. George scheint immer noch die Willensstärke eines Schuljungen gegenüber der Frau zu haben. Liana hat mich auch genervt, weil sie diese alte Liebe so hemmungslos auszunutzen weiss und auch sonst im Leben nie Skrupel hat. Mir war das Ganze viel zu schwarz-weiß, Liane ist so gut wie immer böse und manipulativ, George fällt genauso regelmäßig darauf herein. Es ist ihm eigentlich auch egal, denn selbst wenn er weiss, dass Liane gefährlich ist, sein Leben ohne sie ist einfach nur langweilig und eintönig. Trotzdem, seine Blödheit war schon fast nicht mehr glaubhaft. Als Leser habe ich mir unter Liana eine Durchschnittsfrau vorgestellt und nie diese Überfrau, bei denen der Verstand aussetzt und George alles tut, nur um ihr zu gefallen.
Das Buch wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Auch früher war George schon besessen von Liana. Dazugelernt hat er nichts.

Das Buch ist temporeich, richtig mitreißen konnte es mich allerdings nicht. Die Hauptpersonen waren mir zu unsympatisch, um mitzufiebern. Dadurch hat das Buch an Reiz und an Spannung verloren. Die Kurzbeschreibung hat viel mehr versprochen, als das Buch schlussendlich bieten konnte.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen