Donnerstag, 10. Juli 2014

Profanes - Jeanne Benameur

Erscheinungsdatum: 9. Januar 2013 (frz)
http://www.actes-sud.fr/catalogue/litterature/profanes


Über die Autorin

Jeanne Benameur wurde 1952 in Algerien geboren. Sie lebt in La Rochelle und verbringt ihre Zeit mit Schreiben.

Kurze Zusammenfassung

Doktor Octave Lasalle, Herzchirurg im Ruhestand, beschließt seine Restlebenszeit gut zu organisieren. Mit Hilfe einer Mannschaft aus vier Leuten strukturiert er seine Tage und es versucht damit sein eigenes Leben zu retten, so wie er zuvor für andere am Operationstisch getan hatte. 2013 mit dem Grand prix RTL-Lire ausgezeichnet.

Meine Meinung

Der neunzigjährige Herzchirurg, Octave Lassalle, hat sich beim Operieren immer auf ein Team verlassen. Jetzt schafft er sein Leben nicht mehr allein und er umgibt sich wieder mit einem Team, das ihm und seiner Haushälterin das Leben erleichtern soll.

Er hat eine Anzeige aufgegeben und sich viele Mühe gemacht, Personen einzustellen, die er in Zukunft Tag und Nacht um sich haben wird. von Anfang an hat er volles Vertrauen in sein Team. Er gibt jedem der vier Angestellten einen Hausschlüssel und jeder erhält ein Zimmer. Sie alle können im Haus des alten Mannes kommen und gehen wie es ihnen passt.

Schöne Worte, elegante Sätze, wunderbare Abschnitte: Das Buch hat bei sehr vielen Lesern Begeisterungsstürme ausgelöst (Bestes Buch seit langem, unbedingt lesen, Coup de coeur), die ich leider nicht nachvollziehen kann. Alles geht langsam, sehr langsam und bedächtig voran, genauso wie der alte Mann durch sein Haus wandelt. Mir hat eine Geschichte gefehlt, etwas mehr Inhalt, ein bisschen Handlung statt ewiges Nachdenken über Vergangenheit, Trauer und Tod. Irgendwie blieben die Personen mir alle ziemlich gleichgültig und sie ähnelten sich zu sehr in ihrer stillen, fast depressiven Art, mit ihren Problemen umzugehen. Octave Lassalle und sein Team konnte mich nicht nicht berühren.


Weitere Bücher von der Autorin

Adil cœur rebelle
Ça t'apprendra à vivre
Comme on respire
Édouard et Julie c'est pour la vie
Et si la joie était là ?
La Boutique jaune
Le Petit Être
Le Ramadan de la parole
Les Demeurées
Les Mains libres
Les Reliques
Pourquoi pas moi ?
Présent ?
Prince de naissance, attentif de nature
Quitte ta mère
Samira des quatre routes
Si même les arbres meurent
Un jour, mes princes sont venus
Une heure, une vie
Les Insurrections singulières
Une histoire de peau
Il y a un fleuve
Je vis sous l’œil du chien suivi de L’Homme de longue peine
Pas assez pour faire une femme

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen