Dienstag, 29. Juli 2014

Shades of Grey - Befreite Lust - E.L. James

Mrs und Mr Grey verbringen ihre Flitterwochen in Europa und wie gewohnt kann Mrs Grey mal wieder nicht gehorchen und verärgert ihren Ehemann. Auch zurück zu Hause kann Mr Grey von einer devoten Ehefrau nur träumen. Mrs Grey macht genau was sie will.

Für einen Erotikroman gab es in Band drei nur noch sehr wenig Erotik, dafür umso mehr Seifenoper. Die Autorin hat zwar inzwischen gelernt, was Zeitsprünge sind, aber es hat noch niemand ihr beigebracht, wie man wirklich Spannung aufbaut. Trotzdem macht es Spass zu lesen, was Frau James schreibt.

Sehr gut fand ich die Idee, im Anhang noch einmal aus der Sicht von Christian Grey zu erzählen. Am Anfang von Band 1 hätte Ana mitsamt der ganzen Leserschaft die Flucht ergriffen, wenn sie von diesen Gedanken gewusst hätten. Aber nach 3 Büchern waren alle abgehärtet genug, um endlich mal in den Kopf von Mr Grey zu schlüpfen.

Auch das Ende hat mir gefallen. Es schließt die Trilogie definitiv ab, ohne noch Türchen und Hoffnung auf ein Band 4 zu lassen.

Shades of Grey hat mich trotz aller Mängel ausgezeichnet unterhalten. Schade, dass es schon vorbei ist!

Aber man könnte Mr Grey und seine liebe Ehefrau ja mal besuchen. Vielleicht im Escala in Seattle:
http://www.escalabuilding.com

Bei Gelegenheit könnte man wohnen, wie die Greys im Heathman in Portland:
http://portland.heathmanhotel.com/?changemode=full

Mr Greys Musik, bei Bedarf:
http://www.eljamesauthor.com/gallery/soundtracks/

Mr Greys Weine, allerdings ohne Preis:
http://www.eljamesauthor.com/gallery/wine-lists/


Montag, 28. Juli 2014

MONTAGSFRAGE // HAPPY END ERWÜNSCHT?


Ein Happy-End muss nicht sein, bei manchen Büchern passt einfach kein gutes Ende. Was ich allerdings gar nicht ausstehen kann, ist ein offenes Ende. Warum lese ich ein ganzes Buch, nur Schluss soll ich mir gefälligst selber ausdenken? Ich will wissen, was der Autor sich gedacht hat, wie er das Ende seiner Geschichte sieht. Warum kein offener Anfang oder eine offene Mitte? Gutes Ende oder schlechtes Ende, das ist mir egal, Hauptsache es gibt ein Ende.


Die Montagsfrage gibt es immer Montags auf dem Blog Libromanie. Wer auch was dazu sagen möchte, kann das eine Woche lang tun.

Samstag, 26. Juli 2014

Shades of Grey - Gefährliche Liebe - E.L. James

Christian Grey will sich verbessern, Ana trifft sich noch einmal mit ihm und ich verrate sicher nicht zu viel, wenn ich schreibe, dass sie nicht das ganze Buch über getrennt bleiben. Es wäre ansonsten eine echte Herausforderung ein Erotikbuch über sie zu schreiben.

Nachdem ich genug Zeit hatte, mich bei Teil 1 an den schlechten Schreibstil und die vielen Wiederholungen zu gewöhnen, hat mir Teil 2 viel besser gefallen. Die Autorin hat sich verbessert, das Buch enthält deutlich mehr Geschichte und etwas weniger Sex. (Ich hoffe, ich darf das Wort erwähnen, ohne dass der Blog für Kinder gesperrt wird) Eigentlich ist "Shades of Grey - Gefährliche Liebe" fast schon ein Jugendbuch im Vergleich zum ersten Teil. Es hat mich an meine Kinder-Bücher erinnert, eine kleine Spannung im Hintergrund, die immer mal wieder erwähnt wird, danach schweben die Personen ganz kurz in Gefahr und lösen das Problem im Handumdrehen. Im Vordergrund bleibt auch in diesem Buch immer noch der Sex, diesmal dicht gefolgt von der Liebe und ganz weit abgeschlagen läuft auch ein bisschen Spannung mit.

Nachdenken sollte man allerdings nicht. Sonst könnte man sich fragen, wie es möglich ist, dass Grey so reich ist, wo er doch den Hunger in der Welt bekämpfen will. Allein mit den Unterhaltskosten seines Hubschraubers könnten zig tausend Kinder ernährt werden. Und woher kommt sein Geld? Besser nicht nachdenken!

Shades of Grey macht einfach nur Spass. Man muss es nicht gelesen haben, genauso wie man auch kein Eis essen muss, keine Action-Filme braucht und auf Nagellack verzichten könnte. Theoretisch. Vielleicht. Aber ich will nicht.

Donnerstag, 24. Juli 2014

Shades of Grey - Geheimes Verlangen - E.L. James

Ihr werdet wahrscheinlich genervt die Augen verdrehen: Eine weitere Bewertung zu diesem Buch, das sowieso schon jeder kennt. Aber ich muss euch warnen! Augenverdrehen ist streng verboten und wird hart bestraft. Lasst euch bloss nicht erwischen!
Christian Grey ist der Chef, der Big Boss, der Kontrollfreak, dem man unbedingt und bedingungslos gehorchen muss und das ganz ohne irgendwelchen rebellischen Gesten mit den Augen. Seine neue Freundin, Ana Steele, muss das noch lernen.

Shades of Grey - Geheimes Verlangen ist ganz sicher keine Literatur. Stellenweise ist es so schlecht geschrieben, dass es schon fast witzig war. Ständig knabbert die Frau an ihren Lippen, schaut in graue Augen und zerspringt in tausend Stücke.
An Handlung hat das Buch auch nicht viel zu bieten, ein bisschen Dialog, kurze Restaurantbesuche, ganz viel Sex und ein Rollenbild, das alle Emanzipationsversuche um Jahrhunderte zurückwirft.

Aber man kann sich an alles gewöhnen, denn trotz dieser "kleinen" Schwächen liest das Buch sich  schnell, flüssig und komplett ohne das Gehirn zu beanspruchen. Auch die Geschichte entfaltet mit der Zeit ihren Charme und erinnerte mich in leicht umgekehrter Version an die Liebesgeschichte in Pretty Woman.


Am 14.2.2015 gibt es Mr Grey auf der Leinwand zu bewundern. Hier ist schon mal der Trailer:

https://m.youtube.com/watch?feature=iv&annotation_id=annotation_3802480513&src_vid=pqurygFurOQ&v=jc0CKCjAGKA

Mittwoch, 23. Juli 2014

Man Booker Prize for Fiction 2014 (2)

Man Booker Prize for Fiction 2014 (1)

Heute wurde die Longlist des Booker Preises veröffentlicht. Die Shortlist wird am 9. September bekannt gegeben und am 14. Oktober wird der Gewinner feststehen. Ich bin gespannt.

To Rise Again at a Decent Hour – Joshua Ferris

Erscheint am 29. September 2014 auf deutsch
Ein Leben außer Kontrolle.

Paul O’Rourke ist Zahnarzt mit einer gutgehenden Praxis an der Park Avenue in Manhattan. Er liebt das Leben, auch wenn er vielleicht nicht besonders viel damit anzufangen weiß. Doch dann tritt plötzlich ein Fremder im Internet unter O’Rourkes Namen und Beruf auf und bedroht fundamental dessen Identität – nicht nur in den virtuellen Tiefen des Internets, sondern auch im ganz realen Leben.

Paul O’Rourke ist ein Mann voller Widersprüche: Er verachtet die Welt der sozialen Medien, ist aber abhängig von seinem iPhone, er ist ein Zahnarzt, der heimlich raucht, ein glühender Fan des Baseballteams der Red Sox, der es nicht ertragen kann, wenn sie gewinnen, und er ist ein Atheist, der Gott nicht ganz aufgeben will. Kurz, der Zahnarzt mit gutgehender Praxis an der Park Avenue in Manhattan liebt zwar das Leben, weiß aber nichts Rechtes damit anzufangen.

Als Paul eines Tages feststellt, dass jemand in seinem Namen eine Website, eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account eingerichtet hat, verfolgt er mit ohnmächtigem Entsetzen die Entwicklung seines virtuellen Alter Ego. Bald geht es nicht mehr nur um die Verletzung seiner Privatsphäre, sondern um etwas viel Beunruhigenderes: Jemand hat seine Identität gestohlen, und dieser »Online-Paul« beginnt ein Eigenleben zu führen – manchen ist er sogar sympathischer als der echte. Fieberhaft versucht Paul herauszufinden, was der Grund für dieses böse Spiel sein und wer dahinterstecken könnte. Er vernachlässigt dabei nicht nur seine Zahnarztpraxis, sondern gerät immer tiefer in die Abgründe einer digitalen Welt, die zunehmend sein reales Leben und Ich zu dominieren droht.

In seinem vielbeachteten Roman »Ins Freie« hat Joshua Ferris das Schicksal eines Mannes beschrieben, der die Kontrolle über sein Leben verliert, weil eine unbeherrschbare Zwangsstörung Besitz von ihm ergreift. In »Mein fremdes Leben« variiert Ferris dieses Thema auf eine noch verstörendere, noch brisantere Weise, indem er zeigt, wie wenig es in unserer modernen Welt bedarf, um unsere gesamte Existenz, unsere ureigenste Identität anzugreifen und in Frage zu stellen.

The Narrow Road to the Deep North - Richard Flanagan

The Narrow Road to the Deep North is a love story unfolding over half a century between a doctor and his uncle’s wife.
Taking its title from one of the most famous books in Japanese literature, written by the great haiku poet Basho, Flanagan’s novel has as its heart one of the most infamous episodes of Japanese history, the construction of the Thailand-Burma Death Railway in World War II.
In the despair of a Japanese POW camp on the Death Railway, surgeon Dorrigo Evans is haunted by his love affair with his uncle’s young wife two years earlier. Struggling to save the men under his command from starvation, from cholera, from beatings, he receives a letter that will change his life forever.


 

We Are All Completely Beside Ourselves - Karen Joy Fowler

As a child, Rosemary used to talk all the time. So much so that her parents used to tell her to start in the middle if she wanted to tell a story. Now Rosemary has just started college and she barely talks at all. And she definitely doesn’t talk about her family. So we're not going to tell you too much either: you'll have to find out for yourself what it is that makes her unhappy family unlike any other. Rosemary is now an only child, but she used to have a sister the same age as her, and an older brother. Both are now gone - vanished from her life. But there's something unique about Rosemary's sister, Fern. So now she's telling her story; a looping narrative that begins towards the end, and then goes back to the beginning. Twice.

 

 

The Blazing World - Siri Hustvedt

Artist Harriet Burden, consumed by fury at the lack of recognition she has received from the New York art establishment, embarks on an experiment: she hides her identity behind three male fronts who exhibit her work as their own. And yet, even after she has unmasked herself, there are those who refuse to believe she is the woman behind the men.
Presented as a collection of texts compiled by a scholar years after Burden's death, the story unfolds through extracts from her notebooks, reviews and articles, as well as testimonies from her children, her lover, a dear friend, and others more distantly connected to her. Each account is different, however, and the mysteries multiply.


 

 

J - Howard Jacobson

Set in the future, a world where the past is a dangerous country, not to be talked about or visited, J is a love story of incomparable strangeness, both tender and terrifying.
Two people fall in love, not yet knowing where they have come from or where they are going. Kevern doesn’t know why his father always drew two fingers across his lips when he said a world starting with a J. It wasn’t then, and isn’t now, the time or place to be asking questions.
Ailinn too has grown up in the dark about who she was or where she came from. On their first date Kevern kisses the bruises under her eyes. He doesn’t ask who hurt her. Brutality has grown commonplace. They aren’t sure if they have fallen in love of their own accord, or whether they’ve been pushed into each other’s arms. But who would have pushed them, and why?
Hanging over the lives of all the characters in this novel is a momentous catastrophe – a past event shrouded in suspicion, denial and apology, now referred to as What Happened, If It Happened.

The wake - Paul Kingsnorth

Set in the three years after the Norman invasion of 1066, The Wake tells the story of Buccmaster of Holland, a man from the Lincolnshire Fens who, with a fractured band of guerilla fighters, takes up arms against the invaders. It is a post-apocalyptic story of the brutal shattering of lives, a tale of lost gods and haunted visions, narrated by a man bearing witness to the end of his world.

 

 

 

 

The Bone Clocks - David Mitchell

One drowsy summer’s day in 1984, teenage runaway Holly Sykes encounters a strange woman who offers a small kindness in exchange for ‘asylum’.  Decades will pass before Holly understands exactly what sort of asylum the woman was seeking...
The Bone Clocks  follows the twists and turns of Holly’s life, from a scarred adolescence in Gravesend to old age on Ireland’s Atlantic coast as Europe’s oil supply dries up – a life not so far out of the ordinary, yet punctuated by flashes of precognition, visits from people who emerge from thin air and brief lapses in the laws of reality.  For Holly Sykes – daughter, sister, mother, guardian – is also an unwitting player in a murderous feud played out in the shadows and margins of our world, and may prove to be its decisive weapon.

 

 

The Lives of Others - Neel Mukherjee

Calcutta, 1967. Unnoticed by his family, Supratik has become dangerously involved in extremist political activism. Compelled by an idealistic desire to change his life and the world around him, all he leaves behind before disappearing is this note…
The ageing patriarch and matriarch of his family, the Ghoshes, preside over their large household, unaware that beneath the barely ruffled surface of their lives the sands are shifting. More than poisonous rivalries among sisters-in-law, destructive secrets, and the implosion of the family business, this is a family unravelling as the society around it fractures. For this is a moment of turbulence, of inevitable and unstoppable change: the chasm between the generations, and between those who have and those who have not, has never been wider.


 

Us – David Nicholls

Erscheint am 30. September 2014 auf deutsch
Nach dem Bestseller über das Finden der großen Liebe nun eine Geschichte darüber, wie man sie nicht wieder verliert. Eines Nachts verkündet Connie dem darauf absolut unvorbereiteten Douglas, dass nach über 20 Jahren glücklicher Ehe nun der ideale Zeitpunkt für eine Trennung und einen Neuanfang gekommen sei jetzt, wo auch ihr Sohn Albie bald ausziehe. Doch die bereits geplante gemeinsame grand tour durch Europas bedeutendste Städte wollen sie dennoch machen. Douglas hofft, seine Frau auf dieser mal wunderbaren, mal katastrophalen Reise zurückzugewinnen und zugleich die Beziehung zu seinem Sohn zu vertiefen ein ambitioniertes Unterfangen, das allenfalls durch akribische Planung zu erreichen ist.

 

 

The Dog - Joseph O’Neill

In 2007, a New York attorney bumps into an old college buddy – and accepts his friend’s offer of a job in Dubai, as the overseer of an enormous family fortune. Haunted by the collapse of his relationship and hoping for a fresh start, our strange hero begins to suspect that he has exchanged one inferno for another.
The Dog is led by a brilliantly entertaining anti-hero. Imprisoned by his endless powers of reasoning, hemmed in by the ethical demands of globalized life, he is fatefully drawn towards the only logical response to our confounding epoch.

 

 

Orfeo – Richard Powers

Erscheint am 21. August 2014 auf deutsch
Erzählt wird die Geschichte von Robert Els, der an der Ostküste der USA Professor für Musik ist. In den wilden Siebzigern waren seine Stücke Avantgarde. Jetzt will er der DNA ihre musikalische Struktur ablauschen und mit Molekülen komponieren. Bis die Homeland Security in sein Labor stolpert und ihn verhört, denn nach dem 11. September ist jeder verdächtig. Auf einer Fahrt quer durch die USA flüchtet Els vor dem FBI, erinnert sein Leben und sucht seine Familie – ein spannendes Roadmovie voller Emotion und funkelndem Geist, unserer Gegenwart und ihren Themen immer einen Schritt voraus.



 

 

How to be both – Aly Smith

How to be Both is a novel all about art's versatility.  Borrowing from painting's fresco technique to make an original literary double-take, it's a fast-moving genre-bending conversation between forms, times, truths and fictions.  There's a renaissance artist of the 1460s.  There's the child of a child of the 1960s.  Two tales of love and injustice twist into a singular yarn where time gets timeless, structural gets playful, knowing gets mysterious, fictional gets real - and all life's givens get given a second chance.

 

 

History of the Rain - Niall Williams


Ruth Swain, the bedridden daughter of a dead poet, home from school after a collapse, is trying to find her father through stories - and through generations of family history in County Clare. In order to do this Ruthie turns to the three thousand, nine hundred and fifty eight books piled high that her father left behind. His entire, vast library moved to her bedroom which she pledges to work her way through while she’s still living.

Montag, 21. Juli 2014

MONTAGSFRAGE // MIT WELCHER ROMANFIGUR WÄRST DU GERNE BEFREUNDET?


Ifemelu aus Americanah! Sie ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Die Autorin von Americanah, Chimamanda Ngozi Adichie würde ich auch sehr gerne kennen lernen, was so ziemlich auf das gleiche herauskommt, weil der Roman stark autobiographisch ist.


Die Montagsfrage gibt es immer Montags auf dem Blog Libromanie. Wer auch was dazu sagen möchte, kann das eine Woche lang tun.

Sonntag, 20. Juli 2014

Nymphéas noirs - Michel Bussi

Erscheinungsdatum: 20. Januar 2011 (frz)

Giverny - Seerosenteig im Garten von Claude Monet

 

Über Michel Bussi

Michel Bussi, geb. 1965, Politologe und Geograph, lehrt an der Universität in Rouen. Seine Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt. Bussi ist der meistprämierte französische Autor des Jahres 2011 gewesen.

Kurze Zusammenfassung

Giverny, Frankreich: Der reiche Augenchirurg Jérôme Morval wird im Garten von Claude Monet gleich dreifach ermordet aufgefunden: Zuerst erstochen, dann erschlagen und danach auch noch ertränkt. Laurenç Sérénac ist sofort klar, dass es sich um einen Mord aus Eifersucht handeln muss und hat auch schon einen möglichen Mörder im Visir.

Meine Meinung


Sérénac und sein Kollege ermitteln. Gefallen haben mir die witzigen und geistreichen Dialoge zwischen den beiden Polizisten. Sérénac will seinem Instinkt folgen und sein Kollegen lässt sich immer andere Methoden einfallen um den Fall zu skizzieren und so auf Einzelheiten zu stoßen, die sie bisher übersehen haben.

Beobachtet werden die Polizisten von einer alten Dame, die unbemerkt mit ihrem Gehstock durch ihr Dorf spaziert und aus ihrer Sicht kommentiert, missbilligend den Kopf schüttelt über die amerikanischen Touristen und außer mit ihrem Hund am liebsten mit niemandem reden würde.

Die ganze Geschichte spielt in Givery, einem kleinen Dorf nördlich von Paris in dem Claude Monet wohnte und wo er seine berühmten Seerosenbilder malte. Im Vorwort schreibt der Autor, dass die Geschichte zwar erfunden ist, die ganzen interessanten Hintergrundinformationen jedoch alle stimmen. Amerikanische Touristen findet man in einem solchen Dorf ganz sicher viele.

Die Auflösung ist genial. Außergewöhnlich, unerwartet und doch passt alles perfekt zusammen. Verraten will ich nicht weiter, also lesen!

Leider wurde das Buch (noch?) nicht auf deutsch übersetzt. Hier gibt es einen kleinen Auszug aus dem Buch, wenn ihr euch den Schwierigkeitsgrad des Buches ansehen wollt:
http://www.amazon.fr/Nymphéas-noirs-Michel-BUSSI/dp/2266222376/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1405864994&sr=8-1&keywords=nympheas+noirs

Die offizielle Seite von Giverny:
http://www.giverny.fr

Donnerstag, 17. Juli 2014

Man Booker Prize for Fiction 2014 (1)

Der Man Booker Prize for Fiction, meist kurz Booker Prize genannt, wurde 1968 gegründet und ist einer der wichtigsten internationalen Buchpreise.
Bis vor kurzem war er Autoren aus dem Commonweath und Irland vorbehalten, aber ab 2014 ist er offen für jeden Autor unabhängig von Wohnsitz und Nationalität. Die Bücher müssen auf englisch geschrieben sein und in England publiziert werden.
Die Booker Prize Foundation stellt ein Komitee zusammen, das aus einem Schriftsteller, zwei Verlegern, einem Literaturagent, einem Buchhändler, einem Bibliothekar und einem Präsidenten besteht. Dieses Komitee wiederum sucht eine Jury aus Literaturkritiker, Universitätsprofessoren, Schriftstellern, Intellektuellen oder Literaturwissenschaftlern zusammen, die dann zusammen über die Bücher urteilt und auch selbst Bücher vorschlagen kann.
Zunächst wird eine Longlist veröffentlicht. Die besten Bücher aus dieser Liste kommen ein paar Wochen später in eine Shortlist. Auf einer dieser Listen vertreten zu sein, bedeutet Anerkennung und eine große Ehre.
Der Preisträger, der schlussendlich aus der Shortlist hervorkommt, erhält ein Preisgeld von 50000 Pfund.

1992 wurde der russischer Booker Prize für Bücher in russischer Sprache gegründet.
Der International Booker Prize wird seit 2005 alle zwei Jahre vergeben und wendet sich an alle Autoren, unabhängig ihrer Nationalität. Im Unterschied zum Booker Preis können keine Bücher bei der Jury eingereicht werden und es wird eher das Gesamtwerk eines Autoren betrachtet, als ein einziges Buch. Die Originalsprache muss nicht zwingend englisch sein, das Buch muss allerdings in englischer Übersetzung vorliegen.

Booker Prize 2014:
  • Die Longlist: 23. Juli 2014
  • Shortlist: 9. September 2014
  • Gewinner: 14. Oktober 2014

Liste der Preisträger:

1969 Percy Howard Newby - Something to Answer for
1970 Bernice Rubens - The Elected Member - Es geschah in einer Seitenstraße
1971 V. S. Naipaul - In a Free State - In einem freien Land
1972 John Berger - G - G
1973 James Gordon Farrell - The Siege of Krishnapur
1974 Nadine Gordimer - The Conservationist - Der Besitzer
1974 Stanley Middleton - Holiday
1975 Ruth Prawer Jhabvala - Heat and Dust - Hitze und Staub
1976 David Storey- Saville
1977 Paul Scott - Staying On - Nachspiel
1978 Iris Murdoch - The Sea, the Sea - Das Meer, das Meer
1979 Penelope Fitzgerald - Offshore


1980 William Golding - Rites of Passage - Äquatortaufe
1981 Salman Rushdie- Midnight's Children - Mitternachtskinder
1982 Thomas Keneally- Schindler's Ark - Schindlers Liste
1983 J. M. Coetzee - Life & Times of Michael K - Leben und Zeit des Michael K.
1984 Anita Brookner - Hotel du Lac - Hotel du Lac
1985 Keri Hulme - The Bone People - Unter dem Tagmond
1986 Kingsley Amis - The Old Devils
1987 Penelope Lively - Moon Tiger - Moon Tiger
1988 Peter Carey - Oscar and Lucinda - Oscar und Lucinda
1989 Kazuo Ishiguro - The Remains of the Day - Was vom Tage übrig blieb
1990 A. S. Byatt - Possession - Besessen
1991 Ben Okri - The Famished Road - Die hungrige Straße


1992 Michael Ondaatje - The English Patient - Der englische Patient
1992 Barry Unsworth - Sacred Hunger - Das Sklavenschiff
1993 Roddy Doyle - Paddy Clarke Ha Ha Ha - Paddy Clarke Ha Ha Ha
1994 James Kelman - How Late it was, How Late - Spät war es, so spät
1995 Pat Barker - The Ghost Road - Die Straße der Geister
1996 Graham Swift - Last Orders - Letzte Runde
1997 Arundhati Roy - The God of Small Things - Der Gott der kleinen Dinge
1998 Ian McEwan - Amsterdam - Amsterdam
1999 J. M. Coetzee - Disgrace - Schande
2000 Margaret Atwood - The Blind Assassin - Der blinde Mörder
2001 Peter Carey - The True History of the Kelly Gang - Die wahre Geschichte von Ned Kelly und seiner Gang
2002 Yann Martel - Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger


2003 DBC Pierre - Vernon God Little - Jesus von Texas
2004 Alan Hollinghurst - The Line of Beauty - Die Schönheitslinie
2005 John Banville - The Sea - Die See
2006 Kiran Desai - The Inheritance of Loss - Erbin des verlorenen Landes
2007 Anne Enright - The Gathering - Das Familientreffen
2008 Aravind Adiga - The White Tiger - Der weiße Tiger
2009 Hilary Mantel - Wolf Hall - Wölfe
2010 Howard Jacobson - The Finkler Question - Die Finkler-Frage
2011 Julian Barnes - The Sense of an Ending - Vom Ende einer Geschichte
2012 Hilary Mantel - Bring up the Bodies - Falken
2013 Eleanor Catton - The Luminaries



Montag, 14. Juli 2014

Americanah - Chimamanda Ngozi Adichie

Erscheinungsdatum: 15. April 2014

http://www.fischerverlage.de/buch/americanah/9783104020495

Über die Autorin

Chimamanda Ngozi Adichie ist eine der großen jungen Stimmen der Weltliteratur. Ihr Roman ›Blauer Hibiskus‹ war für den Booker-Preis nominiert, ›Die Hälfte der Sonne‹ erhielt den Orange Prize for Fiction 2007. Insgesamt wurde Adichies Werk in 37 Sprachen übertragen und sie steht auf der renommierten Liste der „20 besten Schriftsteller unter 40“ des „New Yorker“.Für ›Americanah‹ erhielt sie den Heartland Prize for Fiction sowie den renommierten National Book Critics Circle Award for Fiction 2013. Sie wurde 1977 in Nigeria geboren und lebt heute in Lagos und in den USA.

Kurze Zusammenfassung

Die große Liebe von Ifemelu und Obinze beginnt im Nigeria der neunziger Jahre. Dann trennen sich ihre Wege: Während die selbstbewusste Ifemelu in Princeton studiert, strandet Obinze als illegaler Einwanderer in London. Nach Jahren kehrt Ifemelu als bekannte Bloggerin von Heimweh getrieben in die brodelnde Metropole Lagos zurück, wo Obinze mittlerweile mit seiner Frau und Tochter lebt. Sie treffen sich wieder und stehen plötzlich vor einer Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt.
Adichie schreibt bewundernswert einfach, grenzenlos empathisch und mit einem scharfen Blick auf die Gesellschaft. Ihr gelingt ein eindringlicher Roman, der Menschlichkeit und Identität eine neue Bedeutung gibt.

Meine Meinung

Ifemelu kehrte ihrer Heimat den Rücken zu, nicht weil sie Hunger litt oder Angst um ihr Leben haben musste, sondern weil sie in Nigeria keine Zukunft sah. Der Strom fällt immer wieder aus und oft wird ihr Studium vom Streik ihrer nicht bezahlten Lehrer unterbrochen. Ein Stipendium in den USA war zu diesem Zeitpunkt mehr als willkommen. Doch nach Jahren in den USA hat Ifemelu sich entschlossen, nach Nigeria zurückzukehren, und eine Zurückkehrerin, eine Americanah zu werden. Ein letztes Mal will sie sich in einem Friseursalon die Haare machen lassen und blickt währenddessen auf ihr Leben zurück, auf ihre Schulzeit, auf ihre Jugend in Laos, auf ihre Freunde und ihre Eltern. Dann erzählt sie von ihrem extrem schwierigen Anfang in den USA und immer wieder über ihren Blog.

Das Hauptthema von Americanah ist die Rasse, die Diskriminierung und der Rassismus, über den die weißen Amerikaner nicht mehr diskutieren wollen, weil er ihrer Meinung nach nicht mehr existiert und den die schwarzen Amerikaner und die schwarzen Nicht-Amerikaner immer noch sehr deutlich zu spüren bekommen. Ifemelu hatte einen Blog, der Rassismus treffend analysierte. Passend zu ihren Erinnerungen werden immer wieder Blogbeiträge eingeschoben.
Beschämt musste auch ich feststellen, wie wenig Gedanken ich mir bisher über meine schwarzen Mitmenschen gemacht habe. Natürlich weiß ich, dass es Rassisten gibt, aber dass ihr alltägliches Leben so sehr davon geprägt ist, hat mich erschrocken. Obwohl die Autorin über die USA schreibt, hätte sie die selben Erlebnisse genausogut in vielen stockkonservativen, weißen Dörfern und Kleinstädten Europas machen können.
Ein anderes Thema in diesem Buch sind die Haare. Es ist ein Ausgleich zu dem schwer verdaulichen Thema Rasse und kommt durch den ganzen Roman immer wieder zurück, letztlich sogar als politische Aussage, die Frauen mit ihren Frisuren machen, ob sie das beabsichtigen oder nicht. Geglättetes Haar deutet auf eine angepasste Frau hin, die den weißen Frauen so ähnlich wie möglich sein will. Die Autorin geht so weit zu behaupten, dass Obama einen Teil seiner Stimmen verlieren würde, wenn seine Frau Michelle ihre Haare nicht mehr glätten würde. Schwarze Frauen, die ihr Haar offen und natürlich tragen werden eher als rebellisch und unangepasst angesehen.
Americanah ist gleichzeitig auch ein schöner Liebesroman. Ifemelu war in einer Beziehung als sie ihr Land verließ und eigentlich sollte ihr Freund nachkommen. Manche Kapitel sind aus der Sicht von Obinze geschrieben, der kein Visum für die USA erhält, weil er männlich und schwarz ist und der sein Glück deshalb in England versucht.

Eigentlich könnte ich noch seitenweise über dieses Buch schreiben und doch würde ich meine Begeisterung nicht deutlich genug hervorbringen können. Ich habe es geliebt Americanah zu lesen, es liest sich angenehm, es öffnet Augen, legt Finger in Wunden und stochert genussvoll darin herum, um Problemen Gehör zu verschaffen, die von manchen gerne ignoriert werden würden. Ich wünsche diesem wunderbaren Buch sehr viele Leser.


Weitere Bücher von der Autorin

Blauer Hibiskus
Die Hälfte der Sonne

Donnerstag, 10. Juli 2014

Profanes - Jeanne Benameur

Erscheinungsdatum: 9. Januar 2013 (frz)
http://www.actes-sud.fr/catalogue/litterature/profanes


Über die Autorin

Jeanne Benameur wurde 1952 in Algerien geboren. Sie lebt in La Rochelle und verbringt ihre Zeit mit Schreiben.

Kurze Zusammenfassung

Doktor Octave Lasalle, Herzchirurg im Ruhestand, beschließt seine Restlebenszeit gut zu organisieren. Mit Hilfe einer Mannschaft aus vier Leuten strukturiert er seine Tage und es versucht damit sein eigenes Leben zu retten, so wie er zuvor für andere am Operationstisch getan hatte. 2013 mit dem Grand prix RTL-Lire ausgezeichnet.

Meine Meinung

Der neunzigjährige Herzchirurg, Octave Lassalle, hat sich beim Operieren immer auf ein Team verlassen. Jetzt schafft er sein Leben nicht mehr allein und er umgibt sich wieder mit einem Team, das ihm und seiner Haushälterin das Leben erleichtern soll.

Er hat eine Anzeige aufgegeben und sich viele Mühe gemacht, Personen einzustellen, die er in Zukunft Tag und Nacht um sich haben wird. von Anfang an hat er volles Vertrauen in sein Team. Er gibt jedem der vier Angestellten einen Hausschlüssel und jeder erhält ein Zimmer. Sie alle können im Haus des alten Mannes kommen und gehen wie es ihnen passt.

Schöne Worte, elegante Sätze, wunderbare Abschnitte: Das Buch hat bei sehr vielen Lesern Begeisterungsstürme ausgelöst (Bestes Buch seit langem, unbedingt lesen, Coup de coeur), die ich leider nicht nachvollziehen kann. Alles geht langsam, sehr langsam und bedächtig voran, genauso wie der alte Mann durch sein Haus wandelt. Mir hat eine Geschichte gefehlt, etwas mehr Inhalt, ein bisschen Handlung statt ewiges Nachdenken über Vergangenheit, Trauer und Tod. Irgendwie blieben die Personen mir alle ziemlich gleichgültig und sie ähnelten sich zu sehr in ihrer stillen, fast depressiven Art, mit ihren Problemen umzugehen. Octave Lassalle und sein Team konnte mich nicht nicht berühren.


Weitere Bücher von der Autorin

Adil cœur rebelle
Ça t'apprendra à vivre
Comme on respire
Édouard et Julie c'est pour la vie
Et si la joie était là ?
La Boutique jaune
Le Petit Être
Le Ramadan de la parole
Les Demeurées
Les Mains libres
Les Reliques
Pourquoi pas moi ?
Présent ?
Prince de naissance, attentif de nature
Quitte ta mère
Samira des quatre routes
Si même les arbres meurent
Un jour, mes princes sont venus
Une heure, une vie
Les Insurrections singulières
Une histoire de peau
Il y a un fleuve
Je vis sous l’œil du chien suivi de L’Homme de longue peine
Pas assez pour faire une femme

Dienstag, 8. Juli 2014

Die Rache des Normannen - Ulf Schiewe

Erscheinungsdatum: 26. Juni 2014


Über den Autor

Ulf Schiewe wurde 1947 geboren. Eigentlich wollte er Kunstmaler werden, doch statt der "brotlosen Kunst" widmete er sich der Technik und wurde Software-Entwickler und später Marketingmanager für Softwareprodukte.
Seit frühester Jugend war Ulf Schiewe eine Leseratte, den spannende Geschichten in exotischer Umgebung faszinierten. Im Lauf der Jahre erwuchs aus der Lust am Lesen der Wunsch, selbst einen großen historischen Roman zu schreiben, der in den "Bastard von Tolosa" , seinen ersten Roman, mündete.
Ulf Schiewe ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt in München.

Kurze Zusammenfassung

Süditalien 1054: Die Contessa Gaitelgrima, Gemahlin des normannischen Grafen von Apulien, reist in ihr heimatliches Salerno, wo sie ihren neugeborenen Sohn an der Seite ihres Bruders, Prinz Guaimar, taufen lassen will. Der junge Normanne Gilbert erhält von Robert Guiscard den Auftrag, sich um ihre Sicherheit zu kümmern. Reichtum und Opulenz des lombardischen Salernos beeindrucken ihn. Doch hinter der glitzernden Fassade braut sich ein gewaltiger Machtkampf zusammen, der die illustre Prinzenfamilie zu vernichten droht. Im mörderischen Sturm des Aufstands kämpfen Gilbert und seine Gefährten um ihr Leben und riskieren alles, um Gaitelgrima und ihr Kind zu retten

Meine Meinung

Gilbert bekommt von Robert den Auftrag, auf einer Reise nach Salerno für die Sicherheit von Contessa Gaitelgrima zu sorgen. In Salerno steht neben dem Besuch bei ihrer Familie auch die Taufe ihres kleinen Sohns auf dem Programm.

Die Geschichte wird von Gilbert aus einer Ich-Perspektive erzählt, die mir an manchen Stellen etwas zu distanziert erschien. Vielleicht habe ich mich deshalb schwer getan mit der Geschichte. Während das erste Buch (Das Schwert des Normannen) mich meiner Erinnerung nach von der ersten Seiten an gefesselt hat, habe ich bei diesem Teil bis fast zur Hälfte auf Spannung gewartet. Das Buch ist trotzdem sehr interessant und durch die flüssige, angenehme Schreibweise lässt es sich leicht und angenehm lesen. Der Autor hat sehr viel für diese Geschichte recherchiert, über das Leben in Salerno, die verschiedensten Händler und Bewohner dieser Stadt und über die Architektur der damaligen Zeit.

Stellenweise ist dieses Buch brutal, aber es handelt sich um einen historischen Roman und die Normannen waren nun mal kein Volk, das sich mit Blümchen pflücken beschäftigte. Es wird immer wieder über die Religion der Kämpfer erzählt. Einige von ihnen hielten an ihrem alten Glauben fest, andere wurde Christen oder nahmen einfach das Christentum als zweiten Glauben an, um in der Not einen weiteren Gott anbeten zu können. Gilbert, die Hauptperson hat sich weiterentwickelt, aus dem jungen, spontanen Draufgänger wurde ein furchtloser Krieger, der sich seiner Verantwortung stellt und kluge, durchdachte Entscheidungen trifft.
Es tauchen sehr viele Personen in diesem Buch auf. Wer mit Band 1 angefangen hat (was ich sehr empfehlen würde) kennt die meisten schon und muss sich nur ein paar neue Namen merken. Für die anderen Leser gibt es im Anhang ein Personenverzeichnis.


Weitere Bücher von Ulf Schiewe

Der Bastard von Tolosa
Die Comtessa
Die Hure Babylon
Das Schwert des Normannen

Montag, 7. Juli 2014

MONTAGSFRAGE // GIBT ES EIN BUCH, DAS IHR UNTRENNBAR MIT EINER BESTIMMTEN PERSON VERBINDET?


Viele meiner Bücher erinnern mich an die Personen, die mir das Buch schenkten.
Harry Potter verbinde ich mit meiner Schwester, die das Buch schon kurz nach Erscheinen aus England kommen lies und gefragt wurde, ob Harry Potter der Autor oder der Titel wäre. 
"Fünf Freunde" Bücher erinnern mich an meine Oma und ihre "gute Stube", die ich nur mit ihr zusammen betreten durfte, um mir das nächste Buch zu nehmen.


Die Montagsfrage gibt es immer Montags auf dem Blog Libromanie. Wer auch was dazu sagen möchte, kann das eine Woche lang tun.

Freitag, 4. Juli 2014

Zero: Sie wissen, was du tust - Marc Elsberg

Erscheinungsdatum: 26. Mai 2014
http://www.randomhouse.de/Presse/Buch/ZERO-Sie-wissen-was-du-tust-Roman/Marc-Elsberg/pr433077.rhd?pub=1000&men=729&mid=5


Über den Autor

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard« sowie Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg. Heute lebt und arbeitet er in Wien.

Kurze Zusammenfassung

Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen
Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden!
London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen …
Hochaktuell und bedrohlich: Der gläserne Mensch unter Kontrolle!

Meine Meinung

Nach meiner Begeisterung über "Blackout" habe ich mich gefreut, als ich vor ein paar Monaten die ansprechende Buchbeschreibung von "Zero" gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht.
Der Präsident der Vereinigten Staaten wird attackiert in dem eine Organisation namens Zero ihn und seine Familie in den Ferien unerlaubt filmt. Eine unerhörte Frechheit, die natürlich nicht ungestraft bleiben darf. Zero wird als Terrororganisation eingestuft und mit allen verfügbaren Mitteln gesucht. Auch Cynthia, Journalistin, erhält von ihrem Chef den Auftrag Zero zu suchen. Sie bekommt dafür eine Freemee-Brille, die kurze Zeit später einen Jugendlichen das Leben kostet.
Die Geschichte ist spannend, gut durchdacht und sehr wahrscheinlich. Alle Zutaten, die man in diesem Buch gebraucht, gibt es schon: Spracherkennung, Galaxy Gear - Armbanddatensammler, Facebook - Massenmanipulation, Menschen die Facebook und Co blind vertrauen, Überwachungskameras, Data-Brillen, Gesichtserkennung und Beratungsapps.
Die Journalistin und Hauptperson Cynthia war mir von Anfang an sehr sympathisch. Mit moderner Technik hatte sie bis zu diesem Auftrag nichts am Hut, muss sich jedoch für ihren Job damit beschäftigen und staunt was alles möglich ist und wie leichtsinnig ihre Mitmenschen mit ihren persönlichen Daten umgehen. Ihre Tochter, Vi, ist mit dieser Technik aufgewachsen und gehört zu jenen, die jede App als normal ansehen, ohne darüber nachzudenken, was die Apps alles für oder auch gegen sie tun.
Zero selbst spielt nur eine Nebenrolle. Er wird gesucht, von Cynthia und vom FBI und muss sich gezwungenermaßen im Hintergrund aufhalten.
Die Handlung ist spannend, die Jagd nach Zero offenbart immer weitere technische Unverschämtheiten, aber auch, welche Macht einzelne Personen durch diese viele Daten erhalten.

"Zero" ist ein spannendes Buch, mit einer beängstigend realistischen Geschichte, die sich leicht lesen lässt und die hoffentlich ein paar Leser wachrüttelt und nachdenken lässt, die allzu leichtfertig ihre Daten verteilen.


Weitere Bücher vom Autor

Blackout

Mittwoch, 2. Juli 2014

Ashworth Hall - Eine geschlossene Gesellschaft - Anne Perry


Ce livre a été lu en lecture commune avec Claire, Fanny, Sybille, Soie, Belette, Céline et Bianca. Le livre en soi n'était pas terrible, mais l'action m'a quand même très bien plu et je suis curieuse de lire les avis des autres participants.

Dieses Buch wurde in einer Leserunde zusammen mit Claire, Fanny, Sybille, Soie, Belette, Céline et Bianca gelesen. Das Buch an sich hat mich nicht überzeugt, aber das gemeinsame Lesen hat Spaß gemacht. Ich bin gespannt auf die Meinungen der anderen Teilnehmer.

L'auteur  Über die Autorin

Anne Perry est né le 28 ocobre 1938 sous le nom de Juliet Hulme. En vue de soigner la tuberculose dont l'enfant était atteinte, sa famille l'envoya d'abord dans des sanatoriums situés aux Antilles puis en Afrique du Sud, puis vers la Nouvelle-Zélande. La jeunesse d'Anne Perry fut mouvementée, puisqu'elle fut poursuivie et condamnée, à l'âge de 15 ans, pour le meurtre de la mère d'une « amie très proche », accompli avec celle-ci. Après cinq ans de prison, elle commence une nouvelle vie sous le nom de Anne Perry. En 1979 sa carrière d'écrivain débute avec « L'étrangleur de Cater Street »

Anne Perry wurde am 28. Oktober 1938 als Juliet Hulme in London geboren. Wegen einer drohenden Tuberkuloseerkrankung verließ sie bereits als Zehnjährige ihr Heimatland und lebte mit ihrer Familie zeitweise in Neuseeland und auf den Bahamas. Als 15jährige erschlug sie am 22. Juni 1954 gemeinsam mit ihrer Freundin Pauline Parker in Neuseeland deren Mutter. Nach fünfjähriger Gefängnisstrafe begann sie als Anne Perry 1959 ein neues Leben. 1979 erzielte sie mit dem »Würger von der Cater Street« als Schriftstellerin ihren internationalen Durchbruch.


Sujet  Kurze Zusammenfassung

Lorsqu'un groupe de dirigeants protestants et catholiques irlandais se retrouvent dans un manoir anglais pour discuter de l'indépendance de leur pays, il faut s'attendre à tout. Et quand le médiateur du gouvernement est retrouvé assassiné dans son bain, les négociations paraissent sérieusement compromises... Le commissaire Pitt et son épouse Charlotte ont tout intérêt à démasquer le meurtrier avant que les haines et passions qui couvent ne donnent lieu à une explosion de violence.

Nur ungern unterbricht Oberinspektor Thomas Pitt seine laufenden Mordermittlungen, um in einem eleganten englischen Herrenhaus auf dem Land für die Sicherheit einer politischen Konferenz zu sorgen. Ein kleiner Kreis von Protestanten und Katholiken bemüht sich um eine Lösung für den schwelenden Konflikt in Nordirland. Doch hinter der scheinbar zivilisierten Fassade brodeln die religiösen und politischen Leidenschaften. Und dann geschieht ein Mord ...


Mon avis  Meine Meinung


Le thème principal du livre "Ashworth Hall" est le conflit en Irlande. Irlande était sous gouvernance britannique. Les catholiques n'avaient pas le droit de posséder des terres et ont donc dû travailler forcément pour les protestants. En 1845, il y avait une terrible famine à cause d'un parasite qui a anéanti presque entièrement les récoltes de pommes de terre, la nourriture de base des Irlandais.
La Grande-Bretagne ne réagit pas et même en pleine famine des livraisons de nourriture sont sorties d'Irlande vers l'Angleterre. Beaucoup trop tard des aides arrivent. 1,5 million de personnes meurent, d'autres partent vers les États-Unis. Entre 1841 et 1921 la population en Irlande baisse de 8 millions à 4,5 millions d'habitants. 30 années plus tard, ces personnes ne sont pas oubliées. La situation en Irlande risque d'escaler.
À Ashworth Hall se tient alors une assemblée secrète qui veut trouver une solution au
problème irlandais. Un médiateur essaie ensemble avec 4 Irlandais, dont deux catholiques et deux protestants, de trouver une solution acceptable par toutes les parties. Thomas Pitt et un de ses hommes sont censés garantir leur sécurité.
Pendant que les hommes discutent, leurs femmes passent leur temps avec des balades, à boire des thés et à faire la conversation. L'atmosphère entre les hôtes est tendue. Ils arrivent tout juste à parler de la météo, sans se disputer. Et puis, un des hommes est trouvé mort dans sa salle de bains.

Ashworth Hall est très bien décrit. J'ai facilement pu voir devant moi les dames riches avec leurs habits nobles et j'ai bien pu imaginer toutes les bonnes, servantes et butlers qui ont toutes la journée à travailler pour garder tout dans un parfait état. L'ambiance qui règne dans cette immense demeure est très bien décrit.
"Ashton Hall" est mon premier livre sur Thomas Pitt d'Anne Perry, je n'ai donc pas la possibilité de le comparer aux autres livres de la série. Les informations sur Irlande, le travail des servantes et la vie des riches de cette époque m'ont très bien plu. Thomas Pitt, sa femme et sa bonne sont sympathiques. La seule chose moins convaincante était le meurtre. Certains passages étaient un peu ennuyeux et je n'ai pas apprécié quand les réflexions sont encore et encore répétées pour trouver une petite pièce manquante.
En tout, j'ai trouvé cette histoire assez moyenne.

Hauptthema in "Ashworth Hall" ist der Irland-Konflikt. Irland wurde vom protestantischen Grossbritannien regiert. Katholiken war es nicht erlaubt eigenes Land zu besitzen, sie mussten im Dienst von Protestanten stehen. 1845 gab es eine schlimme Hungersnot durch Kartoffelfäule, der Hauptnahrung der Iren. Grossbritannien greift nicht ein, sondern verlangt im Gegenteil immer noch Abgaben von Irland. Erst viel zu spät setzen Hilfslieferungen ein. 1,5 Millionen Menschen starben, andere suchten ihr Glück indem sie nach Amerika auswanderten. Zwischen 1841 und 1921 sank die Einwohnerzahl Irlands von über 8 Millionen auf 4,5 Millionen Einwohner.
Auch 30 Jahre später sind diese Menschen nicht vergessen, es droht zu einem Bürgerkrieg zu kommen. In Ashworth Hall wird eine geheime Versammlung abgehalten, bei der zu diesem Konflikt eine Lösung gefunden werden soll. Ein Vermittler versucht vier Irländer, zwei Katholiken und zwei Protestanten zu einer für allen annehmbaren Lösung zu bringen. Thomas Pitt und einer seiner Männer sollen den Schutz der Teilnehmer übernehmen. Während die Männer diskutieren, vertreiben sich ihre Frauen die Zeit mit Spaziergängen, Nachmittagstee und betreiben Konversation. Die Stimmung zwischen den Gästen ist bis aufs Äusserste gereizt. Allein über das Wetter kann geredet werden ohne zu streiten.
Dann wird einer der Männer tot in seinem Badezimmer aufgefunden.

Die Stimmung in Ashworth Hall wird sehr gut beschrieben. Ich konnte die reichen Damen in ihren prachtvollen Kleidern vor mir sehen und mir auch sehr gut vorstellen, wieviel Arbeit es für die Dienstmädchen war, immer alles sauber und tadellos zu halten, wenn möglich ohne von den Herrschaften bemerkt zu werden.
"Ashton Hall" ist mein erstes Buch der Thomas Pitt-Reihe von Anne Perry, deshalb habe ich keine Vergleichsmöglichkeit zu anderen Büchern der Reihe. Mir haben die vielen Hintergrundinformationen sehr gut gefallen, auch Thomas Pitt, seine Frau und das Dienstmädchen waren mir sympatisch. Der Mord und dessen Auflösung haben mich weniger überzeugt. An manchen Stellen habe ich ihn ziemlich langatmig gefunden und es nicht genossen, wenn mal wieder jeder einzel vorgenommen und über ihn überlegt wurde.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich das Buch nur mittelmässig fand.



Dienstag, 1. Juli 2014

Neuerscheinungen Juli 2014

Ich habe die Neuerscheinungen vom Juli 2014 durchgesehen und diese sechs Bücher haben es auf meine Wunschliste geschafft.

Ulf Schiewe - Die Rache des Normannen



 http://www.droemer-knaur.de/buch/7783763/die-rache-des-normannenSüditalien 1054: Die Contessa Gaitelgrima, Gemahlin des normannischen Grafen von Apulien,
reist in ihr heimatliches Salerno, wo sie ihren neugeborenen Sohn an der Seite ihres Bruders taufen lassen will. Der junge Normanne Gilbert erhält den Auftrag, sich um ihre Sicherheit zu kümmern. Reichtum und Opulenz der Stadt beeindrucken ihn. Doch hinter der glitzernden Fassade braut sich ein gewaltiger Machtkampf zusammen, der die illustre Prinzenfamilie zu vernichten droht. Im mörderischen Sturm des Aufstands riskieren Gilbert und seine Gefährten alles, um Gaitelgrima und ihr Kind zu retten.

 


 

Kate Grenville - Sarahs Traum



http://www.randomhouse.de/Buch/Sarahs-Traum-Roman/Kate-Grenville/e400741.rhd"Sarahs Traum" ist eine berührende, kraftvoll erzählte Geschichte: Sarah Thornhill ist die Tochter eines Sträflings, der Anfang des 19. Jahrhunderts nach Australien kommt und dort zum Siedler wird. Ihre große Liebe ist ein Nachkomme der Aborigines. Doch die Liebe der beiden hat keine Chance, denn ein furchtbares Familiengeheimnis kommt ans Licht, und Sarahs Leben nimmt eine ungeahnte Wendung. Kate Grenville erzählt von den Anfängen der australischen Gesellschaft, von den Freiheiten, aber auch den Zwängen der Menschen auf dem fünften Kontinent. Mit Sarah Thornhill ist ihr wieder eine starke und mitreißend sympathische Heldin gelungen, die leidet, liebt, versteht, aber auch das Schicksal selbst in die Hand nimmt. Damit beweist die vielfach preisgekrönte Autorin erneut, dass sie eine der wichtigsten literarischen Stimmen Australiens ist.

 

 

Anne Perry - Blinder Glaube


http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Blinder-Glaube-Historischer-Kriminalroman/ Anne-Perry/e431631.rhdInspector William Monks engster Vertrauter, Sir Oliver Rathbone, ist zum Richter aufgestiegen und steht vor seiner bislang größten Herausforderung: Ein charismatischer Pastor wird der Korruption angeklagt. Er soll seinen Gemeindemitgliedern Spenden abgepresst, einige gar in den Ruin getrieben haben. Anfangs spricht alles gegen den Geistlichen, dann, plötzlich, wendet sich das Blatt – der Fall scheint verloren. Bis Rathbone erkennt, dass er im Besitz eines Beweismittels ist, mit dem er den Verlauf des Prozesses ändern und die Wahrheit ans Licht bringen könnte. Doch damit bringt Rathbone nicht nur sich selbst, sondern auch seinen Freund Monk in höchste Gefahr ...

 

 



Anja Jonuleit - Der Apfelsammler



http://m.dtv.de/titel-0-0/der_apfelsammler-26017/Ein altes Pfarrhaus in Umbrien. Ein Einödhof im Badischen. Ein Geheimnis, das beide verbindet. Nach der Trennung von ihrem Freund reist Hannah nach Castelnuovo in Umbrien, um das Erbe ihrer geliebten Tante Eli anzutreten: ein kleines Steinhaus voller Rätsel. Beim Aufräumen fallen ihr alte Briefe von Eli in die Hände, und sie beginnt zu lesen … In diesen Tagen erkundet Hannah Castelnuovo, Elis zweite Heimat. Als sie zufällig auf ein Grundstück mit seltsam verbrannten Obstbäumen gelangt, wird sie unsanft von dort vertrieben. Dorfbewohner erklären ihr später, dass der schroffe Fremde harmlos und seine Leidenschaft das Züchten alter Obstsorten sei. Aus unerfindlichen Gründen hatte sich Eli einst mit dem »Apfelsammler« angefreundet, und auch Hannah sucht seine Nähe. Ist er der Schlüssel zu Elis Geheimnis?

 

 

Charles Frazier - Ins Dunkel hinein 

 

http://www.hanser-literaturverlage.de/buecher/buch.html?isbn=978-3-552-05691-6Verstört, sprachlos, irgendwie zurückgeblieben – so kommen die Zwillinge Dolores und Frank bei Tante Luce an. Vermutlich waren sie dabei, als ihre Mutter starb, ermordet von Bud, einem brutalen Gelegenheitsgauner und ehemaligen Lebensgefährten der Mutter. Luce gewinnt langsam das Vertrauen der Zwillinge, und auch sie selbst, die Außenseiterin, die in einem verfallenden Sommerhaus in North Carolina lebt, scheint zur Ruhe zu kommen. Auf eine leichte, aufregend unspektakuläre Weise gelingt es Charles Frazier, eine Handvoll fragiler Menschen vor den Gefahren zu retten, die sie immer enger zu umschließen drohen.

 

 

 

Arto Paasilinna - Der Mann mit den schönen Füßen

 

http://www.luebbe.de/Buecher/Belletristik/Details/Id/978-3-7857-2503-0Aulis Rävänder ist ein erfolgreicher Unternehmer, er hat volle Auftragsbücher, eine schöne Wohnung in einem teuren Stadtteil Helsinkis und − nicht zuletzt – eine attraktive Frau und zwei Kinder. Alles steht zum Besten, bis ihm seine Frau eines Tages eröffnet, dass sie einen anderen Mann kennengelernt hat und die Scheidung will. Fassungs- und ratlos zieht sich Rävänder auf eine Insel zurück. Einsam wie er ist, ruft er bei der Telefonseelsorge an, verwählt sich, aber landet stattdessen bei der resoluten Geschäftsfrau Irene Oinonen. Und damit kommt sein Leben erst so richtig in Schwung …
Der neue Roman vom finnischen Meister des skurrilen Humors. Pures Lesevergnügen!