Samstag, 21. Juni 2014

Unser allerbestes Jahr - David Gilmour

Erscheinungsdatum: 31. Juli 2009

Über den Autor

David Gilmour, Jahrgang 1949, lebt in Toronto, Kanada, und ist Buchautor, Fernsehmoderator, Journalist und Filmkritiker. Er wurde mit vielen Literaturpreisen ausgezeichnet, etwa mit dem renommierten Governor General´s Award. Sein 16-jähriger Sohn Jesse schmiss die Schule und schaute sich mit seinem Vater zusammen Filme an.
David Gilmour hat an der Universität Toronto unterrichtet und in einem Interview angegeben, dass er mit seiner Klasse nur Büchern von heterosexuellen Männern liest. Wer mehr über Bücher von Frauen, Chinesen oder Kanadier wissen will, soll sich an seine Kollegen wenden:
http://www.theguardian.com/books/2013/sep/27/author-david-gilmour-female-writers

Kurze Zusammenfassung

Eltern sind auch nur Menschen. Und was macht man mit einem Sohn, der nicht mehr in die Schule gehen möchte? David, der Vater, schlägt Jesse einen ungewöhnlichen Handel vor: freie Kost und Logis, aber drei Filme pro Woche. Von Truffaut über Hitchcock bis hin zu ›Basic Instinct‹. Nachmittage und Abende gemeinsam auf dem Sofa. Kein Kurs in Filmgeschichte, sondern viel Zeit zum Reden über falsche Freundinnen, die richtigen Drogen, verlorene und gefundene Liebe. Und darüber, wie lebenswichtig Leidenschaft ist.
Ein wahres und weises, zärtliches und urkomisches Buch über gebrochene Herzen im Film und im wirklichen Leben und darüber, dass Erwachsenwerden nichts mit dem Alter zu tun hat.

Meine Meinung

Ein Vater befreit seinen Sohn von der Schule unter zwei Bedingungen: er darf keine Drogen nehmen und soll mit ihm zusammen Filme anschauen. Arbeiten muss der Sohn nicht, der Vater will dem Sohn nach der anstrengenden und langweiligen Schule nichts zumuten, das ihm nicht gefallen könnte. (Dass es zwischen den Lateinhausaufgaben, bei denen der Sohn das Handtuch wirft und dem Garnichtstun noch einige Abstufungen geben könnte, kommt dem Vater nicht in den Sinn)

Als Leser schaut man gemeinsam mit Vater und Sohn Filme an, bekommt eine kurze Beschreibung vor jedem Film und als Extra die besten Kameraeinstellungen oder Schauspielerleistungen erklärt. Dazwischen wird über Frauen geredet und der Vater gibt seinem Sohn verschiedene Weisheiten mit auf den Weg.

Für alle, die sich die Filme selbst anschauen möchten, hat Cyberangel hat sich die Mühe gemacht, alle Filme herauszuschreiben. Erschreckend viele!
http://cyberangel-creativity.blogspot.com/2010/07/unser-allerbestes-jahr-filmeliste.html

Fazit: « Unser allerbestes Jahr » ist mein allerlangweiligstes Buch geschrieben von meinem allerunsympatischsten Autor.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen