Dienstag, 24. Juni 2014

Starting at Zero - Jimi Hendrix

Erscheinungsdatum: 16. September 2013

Über den Autor

Jimi Hendrix wurde als James Marshall Hendrix am 27. November 1942 in Seattle, Washington geboren. Er gilt als bedeutendster Gitarrist der Rockgeschichte, seine Auftritte beim Monterey Pop Festival, dem Woodstock-Festival und dem Isle of Wight Festival gelten als Sternstunden der Musikhistorie. Am 18. September 1970 starb er im Alter von 27 Jahren in London.

Kurze Zusammenfassung

Intim, persönlich, Augen öffnend – so nah kam man Jimi Hendrix noch nie

Ausschließlich aus Original-Jimi-Hendrix-Texten bestehend, gibt dieses einzigartige Selbstzeugnis intimste Einblicke in das Leben einer unsterblichen Legende. Von Jimi Hendrix’ langjährigem Freund und Rechteverwalter Alan Douglas mit Filmregisseur und Musikhistoriker Peter Neal aus unzähligen Interviews, Notizzetteln, Aufzeichnungen und Tagebüchern chronologisch geordnet und zusammengestellt, gibt der entstandene Text erstaunliche Einblicke in ein faszinierendes Leben.

Neben Elvis, John Lennon, Jim Morrison und Kurt Cobain zählte Jimi Hendrix sicher zu den wichtigsten und einflussreichsten Musikern und Künstlern des zwanzigsten Jahrhunderts. Seine Musik und seine Aura haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Der Mythos Hendrix lebt und wird von jeder nachkommenden Generation neu entdeckt. Viele vergöttern ihn, haben über ihn geschrieben, aber wie es in Jimi Hendrix selbst wirklich aussah, davon weiß man nicht viel. Doch jetzt kommt ein Buch, das uns den Menschen Jimi Hendrix näher bringt als jedes Werk zuvor. »Starting at Zero« ist O-Ton Jimi Hendrix, eine Art posthum zusammengestellte Autobiografie, ein außergewöhnlich intimes und erhellendes Zeitzeugnis.


Meine Meinung

Starting at Zero ist weder eine Biografie über Jimi Hendrix, noch ein Buch, das wirklich von ihm selbst geschrieben wurde. Es ist eine chronologisch geordnete Sammlung von Papierfetzen, Briefen und Notizen, die alle zusammen eine Art Tagebuch ergeben. Manchmal ist er ehrlich mit sich selbst, an manchen Stellen habe ich das Gefühl, dass er seine Situation und sein Leben schönredet um sich selbst Mut zu machen.
Das Buch ist nach den verschiedenen Epochen eingeteilt, beginnend mit seiner Schulzeit und Armeezeit, danach eine harte Zeit, in der er sich nur mit Mühe durchschlagen konnte, seine erste Zeit in London... Am interessantesten fand ich seine Jugend und den Militärdienst. Später erzählt er, wo er mit wem welche Musik gespielt hat und wie er seine Musikkumpel beurteilt. Er selbst ist Musiker mit Leib und Seele, er macht entweder seine Musik, wie er will oder gar nicht, kompromisslos. Keine Langweile. Seine Liebe zu Musik grenzt mit der Zeit immer stärker an Besessenheit.
Seinen Drogenkonsum kommt nur am Rande vor. Die Texte lesen sich eigentlich nie, als wären sie unter Drogen oder Alkohol geschrieben. Größtenteils klingen die Texte optimistisch, aber zum Schluss merkt man immer mehr, wie er unter den Bedingungen leidet.

« Je tiefer man eindringt, umso größere Opfer muss man bringen »

« Jetzt bin ich deprimiert. Werde mich zudröhnen. Mal sehen... »

Immer wieder schreibt er von Erschöpfung, Müdigkeit, dass alles ihn fertig macht und dass er einen Teil von sich selbst geben muss. Trotzdem ist immer noch alles gut lesbar und durchdacht. Wahrscheinlich taugten die Texte aus seinen schlechtesten Zeiten nicht zur Veröffentlichung.
Im letzten Beitrag merkt Jimi Hendrix, dass die Zeit am Wandel ist und dass etwas neues kommen wird. Natürlich mit ihm. Doch schon im nächsten Abschnitt will er lieber sterben als mit seiner Musik keine Botschaft mehr rüberzubringen und schreibt über den Tod und seine Beerdigung.

« Nur wenn man tot ist, hat man es geschafft. Wenn ich sterbe, hört euch weiter meine Platten an »

Danach bricht das Buch mit einer Todesanzeige des Musikers ab.

Fotos fehlen in diesem Buch leider komplett. Außer den beiden Bilder des Musikers auf dem Cover gibt es nur zu jedem Kapitel eine Zeichnung. Jede Seite hat ein anderes Layout: Seite 111 wurde der Text in Form einer Gitarre aufbereitet, dann wieder werden verschiedene Zeilen größer, kleiner oder in einer anderen Schriftart präsentiert. Dazwischen gibt es englische Songtexte, die im Anhang auf deutsch übersetzt wurden. Die Aufmachung ist des Buches hat mir gut gefallen und ist qualitativ hochwertig.

« Starting at zero » gibt einen interessanten Einblick in das Leben und Denken von Jimi Hendrix. Das Buch zeigt einen sensiblen Mann, der für seine Musik leben wollte und der dem Druck, den er sich selbst machte und den er durch seine Plattenverträge hatte, nicht gewachsen war.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen