Mittwoch, 11. Juni 2014

Fussball WM für Leser: Belgien

Der japanische Verlobte - Amélie Nothomb
Zwei Jahre verbringt Amélie in Tokio. Zwei intensive und literarisch ergiebige Jahre. Einerseits war es die Hölle – in ›Mit Staunen und Zittern‹ berichtete die Autorin von ihrer demütigenden Abwärtskarriere bei einem japanischen Großunternehmen. Mit dem japanischen Verlobten jedoch erlebt Amélie Stunden von paradiesischer Heiterkeit. Das ist die andere Seite des Lands der aufgehenden Sonne – das ist das Japan, das sie liebt.

Sommer ohne Schlaf - Bram Dehouk
Ein idyllisches holländisches Dorf, wo die Jahreszeiten klaglos ineinander übergehen und die Einwohner in Frieden miteinander leben. Der Wind pfeift über die saftigen Felder von Blaashoeck – da ist es nur einleuchtend, dass hier ein großer Windmühlenpark entstehen soll. Doch dann misslingt dem Metzger Herman Bracke seine berühmte Fleischpastete. Denn er bringt kein Auge mehr zu. Das Surren der Windmühlen raubt ihm den Schlaf. Und nachts bekommt man eine Menge mit. Dinge, die die lieben Nachbarn gerne für sich behalten hätten. Süße Geheimnisse, verbotene Liebschaften, schrullige Eigenarten. Und auf einmal gerät die Ordnung des Dorfes aus dem Lot. Die Emotionen kochen hoch. Aus Freunden werden erbitterte Feinde. Und dann geschieht der erste Mord …

Maler des Verborgenen - John Vermeulen
Ein fesselnder historischer Roman, der das Leben und die Zeit des genialen Künstlers Leonardo da Vinci lebendig macht. Er umfasst seine Kindheit, die Lehrjahre in Florenz, seine Arbeiten für die größten Fürsten seiner Zeit wie die Medici und Borgia und seinen Lebensabend bei Amboise an der Loire, beschirmt von Franz I. von Frankreich.

Der Bibliothekar, der lieber dement war, als zu Hause bei seiner Frau - Dimitri Verhulst
Es muss doch noch mehr geben als eine langweilige, vorgezeichnete Existenz ins Grab hinein, eine lieblose Ehe, die einem jede Selbstachtung raubt, und Kinder, die einem fremd sind – sagt sich der gut siebzigjährige Désiré Cordier eines schönen Tages. Und beschließt, einen auf dement zu machen. Die Rolle des senilen Vergesslichen spielt er so gut, dass ihn die Familie schließlich ins Pflegeheim bringt, wo er endlich frei zu sein meint …

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen