Montag, 2. Juni 2014

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert - Joël Dicker

Originaltitel: La vérité sur l'affaire Harry Quebert
Erscheinungsdatum: 13. August 2013


Über den Autor

Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Er ist der Sohn einer Buchhändlerin und eines Französischlehrers. Während seiner Jugend spielte er Schlagzeug und gründete im Alter von zehn Jahren mit La Gazette des animaux eine eigene Zeitschrift, die er sieben Jahre lang führte. Er studierte Rechtswissenschaft an der Universität in Genf.


Kurze Zusammenfassung

Ein Skandal erschüttert das Städtchen Aurora an der Ostküste der USA: 33 Jahre nachdem die zauberhafte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten ...Dieser raffinierte, anspielungsreiche Roman liest sich wie ein Krimi und ist doch viel mehr! Es ist der Aufmacher jeder Nachrichtensendung. Im Garten des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert wurde eine Leiche entdeckt. Und in einer Ledertasche direkt daneben: das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Als sich herausstellt, dass es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste der vor 33 Jahren verschollenen Nola handelt und Quebert auch noch zugibt, ein Verhältnis mit ihr gehabt zu haben, ist der Skandal perfekt. Quebert wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Der einzige, der noch zu ihm hält, ist sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Schriftsteller. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors - und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman - fährt Goldman nach Aurora und beginnt auf eigene Faust im Fall Nola zu ermitteln ...


Meine Meinung

Aus dem Garten vom berühmten Schriftsteller Harry Quebert werden die Überreste der fünfzehnjährigen Nola gegraben, die vor dreißig Jahren verschwand. Harry Quebert wird unter Mordverdacht verhaftet.

Goldmann, sein früherer Schüler, der in der Klemme steckt, weil ihm nichts zu seinem nächsten Buch einfallen will, möchte unter jeden Umständen die Unschuld seines früheren Lehrers beweisen, und gleichzeitig Material für sein nächstes Buch zusammenbekommen.

Das Buch wurde mit dem Prix Goncourt des lycéens 2012 und dem Grand Prix du Roman de l'Académie française 2012 ausgezeichnet. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch. Von den ersten 150 Seiten war ich nicht sehr begeistert. Weder Marcus Goldmann, noch Harry waren mir sonderlich sympathisch. Beide sind sehr stark von sich selbst eingenommen und schon etwas größenwahnsinnig. Es genügt beiden nicht ein Buch zu schreiben, es muss unbedingt ein Bestseller sein. Aber wie auch im wirklichen Leben sind die Bestseller der beiden Schriftsteller nicht mit Qualität gleichzusetzen, denn die Ausdrücke aus ihren Büchern sind eher kitschig als wirklich gut.

Erst nach diesen 150 Seiten konnte das Buch mich packen und ich wollte wissen was wirklich passiert war.

Die Auflösung war sehr spannend, aber manches wurde etwas zu sehr zurechtgebogen, um der Geschichte ein paar weitere Wendungen zu verpassen. Der Autor strotzt zwar von Ideen und auch die Erzählweise ist bemerkenswert, aber als Leser habe ich manches als zu viel empfunden. Die nervige Mutter oder ein paar andere Auswüchse der Autor weglassen können, um das Buch glaubhafter zu machen.

Das Buch ist angenehm zu lesen, aber ich möchte weder länger drüber nachdenken, noch tut es mir sonderlich Leid, dass es ausgelesen ist. Also ist es nach den Regel von Harry Quebert nicht "Meisterlich" sondern bloß ganz banaler Durchschnitt.





Weitere Meinungen zu diesem Buch

http://hertaemmer.blogspot.com/2014/04/die-wahrheit-uber-den-fall-harry-quebert.html
http://lesenmachtgluecklich.wordpress.com/2014/02/12/joel-dicker-die-wahrheit-uber-den-fall-harry-quebert/


Andere Bücher von Joël Dicker

Les derniers jours de nos pères

Kommentare :

  1. Hallo Lara,

    das hört sich ja nicht so begeistert an, dabei wird es überall hochgelobt. Hm, vielleicht sollte ich mir es mir noch einmal überlegen, ob ich es mir wirklich zulege.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile gibt es das Buch auch als Taschenbuch, dann würde ein Fehlkauf weniger schmerzen. Es ist kein Buch, das man in meinen Augen unbedingt lesen muss
      Lg Lara

      Löschen