Montag, 30. Juni 2014

MONTAGSFRAGE // HABT IHR AKTUELL BÜCHER VORBESTELLT?



Nein. 
Seit unserem letzten Umzug vor ein paar Jahren lese ich ganz streng nach dem Prinzip "Ein Buch lesen-ein Buch kaufen". Ich will auf keinen Fall wieder einen riesigen Stapel mit Büchern ansammeln, die mich gar nicht mehr interessieren, wenn ich endlich dazu komme sie zu lesen. Deshalb habe ich dieses Jahr noch kein einziges Buch vorbestellt. Für E-Book-Leser ist das Vorbestellen auch ziemlich unnütz geworden, man bekommt das Buch ja sofort, wenn man mit dem Lesen anfangen möchte.


Die Montagsfrage gibt es immer Montags auf dem Blog Libromanie. Wer auch was dazu sagen möchte, kann das eine Woche lang tun.

Donnerstag, 26. Juni 2014

Der Ruf des Kuckucks - Robert Galbraith

Erscheinungsdatum: 30. November 2013
http://www.randomhouse.de/Buch/Der-Ruf-des-Kuckucks-Roman/Robert-Galbraith/e454939.rhd


Über die Autorin

Robert Galbraith ist das Pseudonym von J.K. Rowling, Autorin der Harry-Potter-Reihe und des Romans Ein plötzlicher Todesfall.

Kurze Zusammenfassung

Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen.

Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er außerdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch der Privatdetektiv ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während Strike immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert er Erschreckendes zutage und gerät selbst in große Gefahr …

Meine Meinung

Luna Laundry, ein Topmodel, fällt vom Balkon ihrer Wohnung und stirbt. Die Polizei ermittelt und klassiert die Akte unter Selbstmord. Damit will ihr Bruder sich nicht abfinden. Er engagiert einen Privatdetektiv, der alle Geschehnisse ein weiteres Mal überprüfen soll.

Die Geschichte wird humorvoll erzählt und ist sehr angenehm und flüssig zu lesen.

Besonders gefallen haben mir die Personenbeschreibungen. Jede einzelne Person war verschieden im Aussehen, Charakter, Spracheigenschaften. Etwas überzogen fand ich, dass wirklich jede der beschriebenen Personen eigenartig war. Das arme Model hatte keinen einzigen normalen Menschen in seiner Umgebung.

Die Geschichte wurde sehr langsam aufgebaut, richtig spannend wurde es erst in der letzten Hälfte des Buches. Die Auflösung der vielen verworrenen Fäden fand ich gelungen, alles wurde glaubhaft aufgeklärt ohne dass zu viel Zufälle hervorgezaubert werden mussten.

Ein bisschen gestört hat mich die große Anzahl der Gespräche, die Strike führt. Manche waren interessant, einige zogen sich in die Länge, ohne viel zur Geschichte beizutragen. Robin war so perfekt, dass sie schon fast zur Karikatur verkam. Ein paar Fehler hätten ihr schon unterlaufen können.

"Der Ruf des Kuckucks" ist ein ruhiger Roman, ein Krimi bei dem keine Krimihandlung im Vordergrund steht, sondern viel mehr die verschiedenen Personen, die alle mit dem Opfer bekannt waren.


Weitere Bücher von der Autorin

Der Seidenspinner

Dienstag, 24. Juni 2014

Starting at Zero - Jimi Hendrix

Erscheinungsdatum: 16. September 2013

Über den Autor

Jimi Hendrix wurde als James Marshall Hendrix am 27. November 1942 in Seattle, Washington geboren. Er gilt als bedeutendster Gitarrist der Rockgeschichte, seine Auftritte beim Monterey Pop Festival, dem Woodstock-Festival und dem Isle of Wight Festival gelten als Sternstunden der Musikhistorie. Am 18. September 1970 starb er im Alter von 27 Jahren in London.

Kurze Zusammenfassung

Intim, persönlich, Augen öffnend – so nah kam man Jimi Hendrix noch nie

Ausschließlich aus Original-Jimi-Hendrix-Texten bestehend, gibt dieses einzigartige Selbstzeugnis intimste Einblicke in das Leben einer unsterblichen Legende. Von Jimi Hendrix’ langjährigem Freund und Rechteverwalter Alan Douglas mit Filmregisseur und Musikhistoriker Peter Neal aus unzähligen Interviews, Notizzetteln, Aufzeichnungen und Tagebüchern chronologisch geordnet und zusammengestellt, gibt der entstandene Text erstaunliche Einblicke in ein faszinierendes Leben.

Neben Elvis, John Lennon, Jim Morrison und Kurt Cobain zählte Jimi Hendrix sicher zu den wichtigsten und einflussreichsten Musikern und Künstlern des zwanzigsten Jahrhunderts. Seine Musik und seine Aura haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Der Mythos Hendrix lebt und wird von jeder nachkommenden Generation neu entdeckt. Viele vergöttern ihn, haben über ihn geschrieben, aber wie es in Jimi Hendrix selbst wirklich aussah, davon weiß man nicht viel. Doch jetzt kommt ein Buch, das uns den Menschen Jimi Hendrix näher bringt als jedes Werk zuvor. »Starting at Zero« ist O-Ton Jimi Hendrix, eine Art posthum zusammengestellte Autobiografie, ein außergewöhnlich intimes und erhellendes Zeitzeugnis.


Meine Meinung

Starting at Zero ist weder eine Biografie über Jimi Hendrix, noch ein Buch, das wirklich von ihm selbst geschrieben wurde. Es ist eine chronologisch geordnete Sammlung von Papierfetzen, Briefen und Notizen, die alle zusammen eine Art Tagebuch ergeben. Manchmal ist er ehrlich mit sich selbst, an manchen Stellen habe ich das Gefühl, dass er seine Situation und sein Leben schönredet um sich selbst Mut zu machen.
Das Buch ist nach den verschiedenen Epochen eingeteilt, beginnend mit seiner Schulzeit und Armeezeit, danach eine harte Zeit, in der er sich nur mit Mühe durchschlagen konnte, seine erste Zeit in London... Am interessantesten fand ich seine Jugend und den Militärdienst. Später erzählt er, wo er mit wem welche Musik gespielt hat und wie er seine Musikkumpel beurteilt. Er selbst ist Musiker mit Leib und Seele, er macht entweder seine Musik, wie er will oder gar nicht, kompromisslos. Keine Langweile. Seine Liebe zu Musik grenzt mit der Zeit immer stärker an Besessenheit.
Seinen Drogenkonsum kommt nur am Rande vor. Die Texte lesen sich eigentlich nie, als wären sie unter Drogen oder Alkohol geschrieben. Größtenteils klingen die Texte optimistisch, aber zum Schluss merkt man immer mehr, wie er unter den Bedingungen leidet.

« Je tiefer man eindringt, umso größere Opfer muss man bringen »

« Jetzt bin ich deprimiert. Werde mich zudröhnen. Mal sehen... »

Immer wieder schreibt er von Erschöpfung, Müdigkeit, dass alles ihn fertig macht und dass er einen Teil von sich selbst geben muss. Trotzdem ist immer noch alles gut lesbar und durchdacht. Wahrscheinlich taugten die Texte aus seinen schlechtesten Zeiten nicht zur Veröffentlichung.
Im letzten Beitrag merkt Jimi Hendrix, dass die Zeit am Wandel ist und dass etwas neues kommen wird. Natürlich mit ihm. Doch schon im nächsten Abschnitt will er lieber sterben als mit seiner Musik keine Botschaft mehr rüberzubringen und schreibt über den Tod und seine Beerdigung.

« Nur wenn man tot ist, hat man es geschafft. Wenn ich sterbe, hört euch weiter meine Platten an »

Danach bricht das Buch mit einer Todesanzeige des Musikers ab.

Fotos fehlen in diesem Buch leider komplett. Außer den beiden Bilder des Musikers auf dem Cover gibt es nur zu jedem Kapitel eine Zeichnung. Jede Seite hat ein anderes Layout: Seite 111 wurde der Text in Form einer Gitarre aufbereitet, dann wieder werden verschiedene Zeilen größer, kleiner oder in einer anderen Schriftart präsentiert. Dazwischen gibt es englische Songtexte, die im Anhang auf deutsch übersetzt wurden. Die Aufmachung ist des Buches hat mir gut gefallen und ist qualitativ hochwertig.

« Starting at zero » gibt einen interessanten Einblick in das Leben und Denken von Jimi Hendrix. Das Buch zeigt einen sensiblen Mann, der für seine Musik leben wollte und der dem Druck, den er sich selbst machte und den er durch seine Plattenverträge hatte, nicht gewachsen war.

Montag, 23. Juni 2014

MONTAGSFRAGE // HATTET IHR SCHON MAL EINE LESEFLAUTE?



Die habe ich leider immer wieder. Nach jedem Buch, das mich begeistert hat, habe ich mehrere Flaute-Tage an denen ich extrem mäkelig bin und einfach kein Buch mir gut genug ist. Alles wird angelesen und nach kurzer Zeit wieder zur Seite gelegt. Ich habe schon verschiedene Strategien ausprobiert: eine Leseliste festlegen oder mehrere Wunschbücher bereithaben. Aber bisher hat nichts so richtig geholfen. Vielleicht finde ich durch die Montags-Frage eine Lösung.

Die Montagsfrage gibt es immer Montags auf dem Blog Libromanie. Wer auch was dazu sagen möchte, kann das eine Woche lang tun.

Samstag, 21. Juni 2014

Unser allerbestes Jahr - David Gilmour

Erscheinungsdatum: 31. Juli 2009

Über den Autor

David Gilmour, Jahrgang 1949, lebt in Toronto, Kanada, und ist Buchautor, Fernsehmoderator, Journalist und Filmkritiker. Er wurde mit vielen Literaturpreisen ausgezeichnet, etwa mit dem renommierten Governor General´s Award. Sein 16-jähriger Sohn Jesse schmiss die Schule und schaute sich mit seinem Vater zusammen Filme an.
David Gilmour hat an der Universität Toronto unterrichtet und in einem Interview angegeben, dass er mit seiner Klasse nur Büchern von heterosexuellen Männern liest. Wer mehr über Bücher von Frauen, Chinesen oder Kanadier wissen will, soll sich an seine Kollegen wenden:
http://www.theguardian.com/books/2013/sep/27/author-david-gilmour-female-writers

Kurze Zusammenfassung

Eltern sind auch nur Menschen. Und was macht man mit einem Sohn, der nicht mehr in die Schule gehen möchte? David, der Vater, schlägt Jesse einen ungewöhnlichen Handel vor: freie Kost und Logis, aber drei Filme pro Woche. Von Truffaut über Hitchcock bis hin zu ›Basic Instinct‹. Nachmittage und Abende gemeinsam auf dem Sofa. Kein Kurs in Filmgeschichte, sondern viel Zeit zum Reden über falsche Freundinnen, die richtigen Drogen, verlorene und gefundene Liebe. Und darüber, wie lebenswichtig Leidenschaft ist.
Ein wahres und weises, zärtliches und urkomisches Buch über gebrochene Herzen im Film und im wirklichen Leben und darüber, dass Erwachsenwerden nichts mit dem Alter zu tun hat.

Meine Meinung

Ein Vater befreit seinen Sohn von der Schule unter zwei Bedingungen: er darf keine Drogen nehmen und soll mit ihm zusammen Filme anschauen. Arbeiten muss der Sohn nicht, der Vater will dem Sohn nach der anstrengenden und langweiligen Schule nichts zumuten, das ihm nicht gefallen könnte. (Dass es zwischen den Lateinhausaufgaben, bei denen der Sohn das Handtuch wirft und dem Garnichtstun noch einige Abstufungen geben könnte, kommt dem Vater nicht in den Sinn)

Als Leser schaut man gemeinsam mit Vater und Sohn Filme an, bekommt eine kurze Beschreibung vor jedem Film und als Extra die besten Kameraeinstellungen oder Schauspielerleistungen erklärt. Dazwischen wird über Frauen geredet und der Vater gibt seinem Sohn verschiedene Weisheiten mit auf den Weg.

Für alle, die sich die Filme selbst anschauen möchten, hat Cyberangel hat sich die Mühe gemacht, alle Filme herauszuschreiben. Erschreckend viele!
http://cyberangel-creativity.blogspot.com/2010/07/unser-allerbestes-jahr-filmeliste.html

Fazit: « Unser allerbestes Jahr » ist mein allerlangweiligstes Buch geschrieben von meinem allerunsympatischsten Autor.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Wie der Soldat das Grammofon repariert - Saša Stanišić

Erscheinungsdatum: 2. Juni 2008
http://www.randomhouse.de/Buch/Wie-der-Soldat-das-Grammofon-repariert-Roman/Sasa-Stanisic/e209697.rhd


Über den Autor

Saša Stanišić wurde 1978 in Visegrad in Bosnien-Herzegowina geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman "Wie der Soldat das Grammofon rep
ariert" begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen; er wurde bisher in 30 Sprachen übersetzt.

Kurze Zusammenfassung

Als der Bürgerkrieg in den 90er Jahren Bosnien heimsucht, flieht der junge Aleksandar mit seinen Eltern in den Westen. Rastlos neugierig erobert er sich das fremde Deutschland und erzählt mit unbändiger Lust die irrwitzigen Geschichten von damals, von der großen Familie und den kuriosen Begebenheiten im kleinen Višegrad. Aleksandar fabuliert sich die Angst weg und „Die Zeit, als alles gut war“ wieder herbei.


Meine Meinung

"Wie der Soldat das Grammofon repariert" ist komplett in Kindersprache geschrieben. Der Erzähler ist ein Junge, der aus seiner manchmal recht naïven Sicht das Leben und den Krieg in Bosnien beschreibt.
Sehr gut gelungen beschrieben werden die Kindheitserinnerungen und die Zeit vor dem Krieg, manches ist komisch, manches bewegend, vieles erfunden und noch mehr ist überspitzt und übertrieben.
"Wir starrten gebannt auf Dampfwalze und seine schwangere Naturkatastrophe, so schön muss die Liebe sein, seufzte Ur-Oma und wischte sich eine Träne aus den Augen."
Die Feste der Familie zusammen mit der Nachbarschaft werden mit einer Energie und Freude, gleichzeitig einer Endzeitstimmung beschrieben, dass man sich als Leser vollkommen in die Gäste hineinversetzen kann, wenn kein Teller leer bleibt, gegessen und getrunken wird bis zum Geht-nicht-mehr und dann eine Kleinigkeit wie ein falsches Lied die ganze Situation zum Explodieren bringen kann.
Aber ich wurde diesen etwas zu künstlich kindlichen Ton und die vielen ausufernden Erzählungen müde. Es ist immer noch schön geschrieben, aber ich wollte mehr Inhalt und weniger Phantasie. Zwischendurch kamen immer wieder sehr gute Passagen, aber es hat sich kein Lesefluss eingestellt. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass planlos Banalitäten aneinandergereiht wurden, der Erzählstil war mir stellenweise zu konfus und selbst für ein Kind mit sehr viel Phantasie war es des Guten doch ein bisschen zu viel.
In den Kriegsbeschreibungen ist der kindliche Erzähltstil nur sehr schwer zu ertragen:
"Soldaten haben den Männern in den Bauch geschossen. Vornüber sind sie zusammengesackt. Wie wenn du einen Volley abkriegst - so ist das."

Als Fazit muss ich sagen, dass der Autor sehr gut schreiben kann und dass das Buch sehr gute Passagen hat, dass ich allerdings bei vielen Passagen nicht sicher wusste, ob ich wirklich verstand, was der Autor ausdrücken wollte. Ich habe mich immer wieder gefragt, warum man als Autor, der so ein offensichtliches Schreibtalent hat, dem Leser den Zugang zu dem, was er zu sagen hat, nicht leichter macht. Warum schreibt er so verwirrend, um die Ecke und verpackt alles zwischen Phantasie, Übertreibungen und einem heillosen Durcheinander?


Weitere Bücher vom Autor

Vor dem Fest

Mittwoch, 18. Juni 2014

Seule Venise - Ein Winter in Venedig - Claudie Gallay

Erscheinungsdatum (fr): 30. Dezember 2005
Erscheinungsdatum (dt): 11. August 2014
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Winter-in-Venedig-Roman/Claudie-Gallay/e449623.rhd
(Leider habe ich kein Coverbild von der französischen Ausgabe, die ich gelesen habe, deshalb hier das wunderschöne Cover der deutschen Ausgabe)

Über die Autorin

Claudie Gallay, 1961 im Département Isère geboren, ist eine französische Schriftstellerinnen und Lehrerin.

Kurze Zusammenfassung

Von ihrem Liebhaber verlassen, flüchtet die Erzählerin nach Venedig. Es ist kurz vor Weihnachten, jene Zeit im Jahr, in der die ewige Stadt nicht von Touristen bevölkert wird, in der »la Serenissima« ihr echtes Gesicht zeigt. Um ihren Kummer zu vergessen, spaziert sie durch die nebelverhangenen Gassen, vorbei an verlassenen Gondeln, über mit Raureif bedeckte Brücken. Ihre einzige Gesellschaft sind die anderen Bewohner der kleinen Pension, in die sie sich eingemietet hat: Ein alter russischer Aristokrat mit bewegter Vergangenheit, eine junge Balletttänzerin im Taumel der Gefühle und ein Buchhändler, der Bücher wie die Luft zum Atmen braucht – und der allmählich in ihr die Hoffnung weckt, dass die Liebe auch ihr gebrochenes Herz wieder heilen kann.

Meine Meinung

Eine Frau wird von ihrem Freund verlassen und reist kurzerhand nach Venedig. Venedig im Winter ist ziemlich leer und einsam, so dass sie ihre Zeit damit verbringt, allein durch das leere Venedig zu streifen und sich in Geschäften aufwärmt. Dabei trifft sie einen Buchhändler, in den sie sich verliebt. Abends erzählt sie einem russischen Prinzen aus ihrer Pension von ihrem Tag.
"Seule Venise" ist ein recht komisches Buch in vielen Hinsichten. Es ist in der ersten Person geschrieben, in einem extrem abgehackten Schreibstil. Einzelne Wörter. Sätze ohne Verb. Immer wieder. So wie ich jetzt. Das ganze Buch durch. Zum Verrückt werden. Störend. Sehr störend. Auch die Kapitel sind kurz, aber ohne Zeitsprünge und leicht verständlich.
Komisch fand ich auch die Geschichte selbst. Außer den Gesprächen passiert nichts. Die Ich-Erzählerin gibt nichts von sich preis, sie bringt nur den Prinzen zum Reden. Er erzählt von der Revolution, wie man ihn aus seiner Heimat vertrieben hat und wie er sich verliebt hat. Der Buchhändler seinerseits bleibt immer im Hintergrund, das Buch ist so geschrieben, als würde es diesem Mann erzählt werden.
Das Buch ist nicht schlecht, richtig überzeugt hat es mich nie und während dem Lesen habe ich mich mehr als einmal gefragt, warum ich gerade dieses düstere und deprimierende Buch lese und kein anderes. Getröstet hat mich zwar die winterliche Stimmung Venedigs, trotzdem gehört dieses Buch zu denen, die ich schnell wieder vergessen werde.


Weitere Bücher von der Autorin

Die Brandungswelle (Les déferlantes)
Die Liebe ist eine Insel (L'amour est une île)
La rencontre
Détails d'Opalka
Mon amour ma vie
Les années cerises
L'office des vivants
Dans l'or du temps
Un part du ciel

Montag, 16. Juni 2014

MONTAGSFRAGE // EUER LIEBSTES SOMMERBUCH



Eigentlich habe ich kein richtiges "Sommerbuch". Es ist das gleiche Problem wie die Frage nach dem Lieblingsbuch, das ändert bei mir ständig und weil ich keine Bücher zwei Mal lese, weiss ich auch nicht, ob das aktuelle Lieblingsbuch/Sommerbuch wirklich besser war, als das Lieblingsbuch/Sommerbuch von vor 3-4 Jahren.
Meine aktuelle Buchempfehlung ist

Die geheime Geschichte - Donna Tartt

Die Montagsfrage gibt es immer Montags auf dem Blog Libromanie. Wer auch was dazu sagen möchte, kann das eine Woche lang tun.

Und weil ich Buchempfehlungen liebe, hier eine übersichtliche Liste mit all euren Sommerbuchempfehlungen:

Die Bienenhüterin - Sue Monk Kidd
Nächsten Sommer - Edgar Rai
Tödlicher Mittsommer - Viveca Sten
Jane Eyre - Charlotte Brontë
Wenn die Zeit stehen bleibt - Jacqueline Woodson
Sylt-Krimi - Gisa Pauly
Der Erdbeepflücker - Monica Feth
Sommerwind - Gabriella Engelmann
Dino Park - Michael Crichton
Sommernachtstraum - William Shakespeare
Eine für vier - Anne Brashares
Open Road Summer - Emery Lord
Shutgun Lovesongs - Nickolas Butler
Das Haus der geheimen Wünsche - Ruth Rendell
Fools Gold - Susan Mallery
Gegen das Sommerlicht - Melissa Marr
Die Brautprinzessin - William Goldman
Ein dunkler Sommer - Thomas Nommensen 
Archers Voice - Mia Sheridan
Ferien auf Saltkrokan - Astrid Lindgren
Der Erdbeerpflücker - Monica Feth
Mein Sommer nebenan - Huntley Fitzpatrick
Gegen das Sommerlicht - Melissa Marr
Ich bin tot und das kam so... - Lothar Kusche
Amy on the Summer Road - Morgan Matson
Nil - Lynne Matson
Anders - Wolfgang Hohlbein
Der Sommer der Blaubeeren - Mary Simses
Amy on the Summer Road - Morgan Matson
Abgeschnitten - Sebastian Fitzek
Tschick - Wolfgang Herrndorf
Mit dir an meiner Seite - Nicholas Sparks
Grüne Tomaten - Fanny Flag
Jagd in der Tiefsee - Roland Smith
Amy on the Summer Road - Morgan Matson
Hummerschwestern - Beverly Jensen
Der Sommer als ich schön wurde - Jenny Han
Summer Sisters - Judy Blume
Die Wildroseninsel - Nancy Salchow
Will&Will - John Green
Amy on the Summer Road - Morgan Matson
Heimwärts - Cynthia Voigt
Der Geschmack von Apfelkernen - Katharina Hagena
Vergiss den Sommer nicht - Morgan Matson
Die Schatzinsel - Robert Louis Stevenson
Amy on the Summer Road - Morgan Matson

Sonntag, 15. Juni 2014

Als ich meine Eltern verließ - Le fils - Michel Rostain


Erscheinungsdatum: 19. März 2012

Über den Autor

Michel Rostain, geboren 1942 in Mende, ist ein bekannter französischer Opernregisseur. Er lehrte Philosophie und Psychologie und war bis 2008 Intendant des Nationaltheaters in Quimper in der Bretagne. Mit seinem Erstlingsroman "Als ich meine Eltern verließ" gewann er 2011 den renommierten Prix Goncourt für das beste Debüt, obwohl er nicht auf der Auswahlliste stand.

Kurze Zusammenfassung

Kann man über den Verlust eines Menschen zuversichtlich, ja heiter erzählen? Michel Rostain gelingt es, indem er seinen verstorbenen Sohn Lion die Trauerarbeit der Eltern liebevoll kommentieren lässt. Als der Vater auf dem Weg in die Wäscherei sich nicht vom Geruch der Bettwäsche seines Sohnes trennen kann, stellt Lion lakonisch fest: »Papa, sie stinkt. Ich habe sie seit Monaten nicht gewaschen.« Der Vater stolpert über rätselhafte SMS und Notizen in Lions Schulheften und glaubt, darin Zeichen zu erkennen. Ein Puzzle aus unglaublichen Fügungen entsteht, das es den Eltern ermöglicht, sich wieder ihrem Motto »Es lebe das Leben!« zu verschreiben. Schließlich verstreuen sie Lions Asche an den Hängen des Vulkans Eyjafjallajökull. Als dieser 2010 den Flugverkehr über Europa lahmlegt und Lions Asche nach Frankreich zurückweht, hat der Vater die Freude an einem Leben, in dem es Lion einmal gab, wiedergefunden.

Meine Meinung

Lion, 21 Jahre, liegt mit hohem Fieber im Bett. Was zuerst nach einer Grippe aussieht, erweist als eine Hirnhautentzündung an der er kurze Zeit später im Krankenhaus verstirbt. Sein Vater trauert um ihn, um jede Sekunde, die er nicht mit seinem Jungen verbracht hat, um alles, was er verpasst hat. Er stellt jede Handlung der vorherigen Woche in Frage und macht sich Vorwürfe für jede Kleinigkeit, die er anders und besser hätte machen können.
Die Geschichte wird aus der Sicht des verstorbenen Sohns Lion erzählt. Es entsteht eine Art Dialog zwischen Vater und Sohn, die der Vater nicht hören kann. Der Sohn beobachtet, kommentiert, analysiert seinen Vater ganz locker, ziemlich mitleidlos und mit viel Ironie und Humor.
Trotz allem bleibt "Als ich meine Eltern verließ" ein sehr trauriges Buch, trauriger noch, wenn man beim Lesen im Hinterkopf hat, dass diese Geschichte geschrieben wurde, nachdem der Sohn des Autors starb. Es ist seine Biographie, eine Therapie zur Trauerbewältigung eines Mannes, der extrem viel Erzähltalent besitzt und der nicht den Tod oder die Trauer in den Mittelpunkt seiner Erzählung setzt, sondern die Liebe zu seinem Sohn.
Michel Rostain hat ein bewegendes, trauriges Buch geschrieben, das mit seiner feinfühligen Art Mut macht, dass das Leben trotz allem weitergehen wird.




Freitag, 13. Juni 2014

BÜCHERmagazin


Seit ein paar Monaten schleiche ich regelmässig um das "Büchermagazin", blättere darin um es schliesslich doch wieder zurück ins Zeitungsregal zu stellen. Für den Preis von fast 7 Euro (ich wohne im Ausland) gibt es fast schon ein Taschenbuch, Bücherbewertungen bekommt man gratis im Internet und meine Wunschliste platzt sowieso schon aus allen Nähten.

Gestern habe ich trotzdem zugegriffen, wegen Donna Tartt. Eingeteilt ist die Zeitschrift in verschiedene Rubriken.

Erzählungen und Romane
Der interessanteste Teil, detaillierte Rezensionen, ein paar Lesetipps für den Urlaub und vor allem dem Interview mit Donna Tartt.

Krimis und Thriller
Momentan lese ich zwar weniger aus diesem Genre, aber es schadet nie, die Wunschliste ordentlich zu füllen. Gut hat mir auch gefallen, dass nicht jedes Buch gelobt wurde, sondern einige schlecht wegkamen. Beeinflussen lasse ich mich davon allerdings nicht, auf eins der "schlechten" Bücher freue ich mich seit langem.

WM Spezial
Naja, die Rubrik ist überflüssig. Bücher über Fussball sind wahrscheinlich selbst für Fussballbegeisterte langweilig.

Bilder und Welten
Buchverfilmungen, Geschenktipps und verschiedene Comics. Interessant zu Lesen und zu schmökern

Kinderbücher
Meine Kinder wählen ihre Bücher selbst aus und lassen sie sich weder von mir noch von einem Magazin in ihre Wahl hineinreden.

Sachbücher und Hörbücher kaufe ich nicht, die leihe ich immer nur aus.

Ich habe sehr gerne in dieser Zeitschrift gelesen, sie ist gut aufgebaut und schreibt von Büchern, die mich interessieren. Viel Neues habe ich nicht erfahren, denn die vorgestellten Bücher kannte ich aus den Newslettern der verschiedenen Verlage.
In Zukunft werde ich also weiter um diese Zeitschrift schleichen und mich vom Inhalt beeinflussen lassen, ob ich zuschlage oder doch nicht.

Donnerstag, 12. Juni 2014

Die Unvollendete - Kate Atkinson


Erscheinungsdatum: 2. September 2013
http://www.droemer-knaur.de/buch/7789803/die-unvollendete

Über die Autorin

Kate Atkinson, 1951 geboren, studierte Literaturgeschichte in Dundee und begann neben ihrer Arbeit in der Sozialbetreuung und als Teilzeitlehrerin zu schreiben. Sie steht mit ihren Romanen in England und den USA regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Für Familienalbum wurde sie mit dem angesehenen Whitbread First Novel Award ausgezeichnet. Ihr letzter Roman Das vergessene Kind wurde 2012 mit dem 3. Platz des Deutschen Krimipreises ausgezeichnet. Kate Atkinson lebt in Edinburgh.

Kurze Zusammenfassung

Was wäre, wenn man sein Leben wieder und wieder leben könnte, bis man schließlich alles perfekt gemacht hätte? Wäre man dann ein glücklicher Mensch? Ursula Todd ist eine für ihre Zeit ganz besondere Frau: unabhängig, modern, realistisch. Mit Humor begegnet sie nicht nur ihrer skurrilen Familie, sondern auch den seltsamen Ereignissen in ihrem Leben. Wie jeder erlebt sie Situationen, in denen sie sich fragt: Was wäre, wenn? Was wäre geschehen, wenn sich ihre Teenagerliebe erfüllt hätte? Was wäre geschehen, wenn sie studiert hätte? Oder was wäre aus ihr geworden, wenn sie nicht in England, sondern in einem anderen Land aufgewachsen wäre? Wäre ihr Leben schrecklicher oder besser verlaufen? Doch anders als anderen Menschen bleibt es für Ursula nicht bei diesen Fragen. Ihr ist es gegeben, ihr Leben immer wieder zu korrigieren und damit jeden Fehler zu beseitigen. Dennoch erlebt sie Verlust, Verrat, Krieg und Tod. Was also soll diese Gabe? Ist es überhaupt möglich, sein Leben fehlerlos zu leben?

Meine Meinung

Ursula kommt auf die Welt und stirbt kurz darauf, weil die Nabelschnur sich um ihren Hals gewickelt hat. Es wird dunkel. Ursula kommt auf die Welt und wird in letzter Sekunde vom herbeieilenden Arzt gerettet...
Ursula stirbt immer wieder, und immer wieder wird sie geboren.

Das klingt nach einem witzigen Geschichte, was es gar nicht ist. Wirklich nie. Ursula hat es schwer, ein Schicksalsschlag folgt auf den nächsten. Mehr als einmal habe ich das Buch mit einer Träne in den Augen zur Seite gelegt. Ursulas Leben ist einfach furchtbar, manchmal habe ich ihr gewünscht, dass der erlösende Tod endlich kommen soll, damit die wieder neu anfangen kann.

Die Geschichte ist sehr ausgefeilt und wirklich jedes Mal ein wenig anders. Kleinigkeiten verändern sich oder die Personen sind in einem Leben mehr oder weniger wichtig. In einem Leben erwähnt Ursula ganz kurz, dass jemand gestorben ist, während sie in einem anderen Leben näher am Geschehen dran ist und die Umstände haargenau beschrieben werden. Aber alles passt ineinander, alles gehört zusammen. Der Leser liest die Lebensgeschichte von Ursula wahrscheinlich 10, 15 Mal, ohne dass sie langweilig wird. Jedes Leben von Ursula ist anders, Ursula lernt aus ihren Missgeschicken, kommt immer weiter und macht keinen Fehler ein zweites Mal. Auch ihre Umgebung verändert sich, ihre Mutter ist in verschiedenen Leben eine unausstehliche Person, während sie sich in anderen Leben liebevoll und fürsorglich um ihre Kinder kümmert.

Ursula wird jedes Mal im Jahr 1910 geboren. Den ersten Weltkrieg erlebt sie am Rande von London als Kind nur indirekt, während sie den zweiten Weltkrieg mit all seiner Grausamkeit aus den verschiedensten Perspektiven erlebt.

"Die Unvollendete" von Kate Atkinson ist kein leichtes Buch für zwischendurch, es ist ein ganz besonderes Buch, das mitreisst, zum Nachdenken anregt und sicher lange in Erinnerung bleibt.



Weitere Meinungen zu diesem Buch

http://www.buecherkaffee.de/2014/02/rezension-aygen-die-unvollendete-kate.html


Weitere Bücher von der Autorin

Das vergessene Kind
Die vierte Schwester
Liebesdienste
Lebenslügen
Familienalbum
Die Ebene der schrägen Gefühle
Ein Sommernachtsspiel


Mittwoch, 11. Juni 2014

Fussball WM für Leser: Republik Korea

Das geraubte Leben des Waisen Jun Do - Adam Johnson
-- Adam Johnson erhält für Das geraubte Leben des Waisen Jun Do den Pulitzerpreis 2013 in der Kategorie Roman. -- Pak Jun Do hat noch nie einen Film gesehen, kaum je ein Werbeplakat, er findet es merkwürdig, dass woanders Leute Tiere im Haus halten, und wundert sich über Maschinen, die Geld auswerfen. Er kennt keine Ironie, keine Kunst, keine Mode und keine Magazine. Aufgewachsen im nordkoreanischen Waisenhaus »Frohe Zukunft«, ist er ein winziges Rädchen im großen Getriebe der absurd-grausamen Herrschaft des »Geliebten Führers« Kim Jong Il. Nur ein falsches Wort kann jeden sofort ins Lager bringen. Doch mit der Zeit beginnt Jun Do an etwas zu glauben, was stärker ist als Staatstreue: Freundschaft und Liebe. Als er die Schauspielerin Sun Moon trifft, lernt er das bedingungslose Vertrauen in einen anderen Menschen kennen. Und nur dafür lohnt es sich zu überleben. Adam Johnsons kühner Nordkorea-Roman ist ein wahres Feuerwerk der Erzählkunst, eine wahnwitzige Geschichte über Freiheit, Wahrheit und Identität. Er ist ebenso die Geschichte verlorener Unschuld wie Spionagethriller und Liebesroman, bevölkert von eigenwilligen, schrägen Figuren – poetisch, erschütternd und unvergesslich. -- »Ein Autor, der weiß, wie man eine gute Geschichte erzählt ... fantastisch.« Zadie Smith -- »Ein Roman mit Suchtfaktor. Mutig und beeindruckend.« David Mitchell -- »Pures Gold.« Abraham Verghese

Die Geschichte des Herrn Han - Sok-Yong Hwang
Die ergreifende Chronik eines nordkoreanischen Arztes, der am Krieg und an den Folgen der Teilung von Land und Volk zerbricht.In einem heruntergekommenen Mehrfamilienhaus in Seoul stirbt im Jahr 1968 ein alter Mann, einsam und verarmt. Die Nachbarn, die ihn kaum kannten, weil er, der Nordkoreaner, ihnen suspekt war, streiten sich um das frei gewordene Zimmer. Wer aber war dieser Herr Han? Han Yongdok ist Professor für Gynäkologie am Universitätskrankenhaus in Pjöngjang, als 1950 der Koreakrieg ausbricht. Er entgeht der Mobilisierung, was ihn allerdings beunruhigt, ahnt er doch bereits, dass dies bedeutet, offenbar nicht auf Parteilinie zu sein. Er wird stattdessen der für die politischen Kader reservierten Sonderstation des Krankenhauses zugeteilt, hält sich aber nicht an die damit verbundenen Vorschriften und behandelt trotz Verbot auch Patienten aus dem Volk. Als er dabei erwischt wird, wie er ein schwer verletztes Mädchen operiert, wird er zum Tode verurteilt. Wie durch ein Wunder überlebt Han die Erschießung und flieht über den Fluss Daedong nach Südkorea und in die vermeintliche Freiheit. Frau und Kinder hofft er nachholen zu können, doch schnell stellt sich heraus, dass die poltischen Verhältnisse das nicht mehr zulassen. In Seoul findet er zwar seine Schwester wieder, die aber hat selbst kaum etwas zum Leben. Vergeblich auf Arbeitssuche, lässt er sich schließlich von zwei selbsternannten Kollegen überreden, auf illegalem Wege eine gynäkologische Praxis zu eröffnen. Doch als der ehrliche Han ihnen lästig wird, denunzieren sie ihn als nordkoreanischen Spitzel. Er landet in den Folterkellern des Geheimdienstes, und einzig seine Schwester und ein alter Freund aus Pjöngjang setzen sich für seine Unschuld ein. Nach Jahren wird er endlich freigelassen, sein Leben aber ist für immer runiniert.

Schwarze Blume - Young-Ha Kim
Ein atemberaubender Roman über eine Reise ins Ungewisse. Kim Young-ha ist ein Star der zeitgenössischen Literatur Koreas. I-gong ist ohne Eltern auf der Straße aufgewachsen und möchte seinen Lebensumständen auf dem großen Schiff entfliehen. Während der hochdramatischen Überfahrt, auf der koreanischer Auswanderer Anfang des 20sten Jahrhunderts für eine lange Zeit auf engstem Raum zusammenleben müssen, kommt es zu schweren Spannungen unter den nach Herkunft und Bildung so unterschiedlichen Menschen, zu brutalen, aber auch zu bewegenden Liebesszenen. Kim Young Ha erzählt von der erwachenden Liebe zwischen I-gong und Yon-su, deren adlige Familie ebenso vor der politischen Situation in Korea flieht wie I-gong. Alle gesellschaftlichen Schichten finden sich unter den Migranten, doch die traditionellen Hierarchien verschwinden schon in der Zeit der Reise immer mehr. Endlich auf Yucatan angekommen, erwartet sie die große Desillusionierung, sie werden in den Henequen (Sisal)-Haziendas ausgebeutet und körperlich misshandelt, es kommt zu Aufständen, zu Konflikten zwischen dem Codex des alten Korea und dem brutalen Kolonialsystem der Neuen Welt, hinzu kommt die quälende Sehnsucht nach ihrem Heimatland. Wird die Liebe zwischen I-gong und Yon-su daran zerbrechen müssen? Doch die meisten von ihnen lernen rasch, sich gleich den unterdrückten Maya mit den Umständen zu arrangieren und sich sogar dem katholischen Fanatismus der Hazienderos zu unterwerfen, insgeheim pflegen sie aber ihre eigenen mystisch-schamanischen Bräuche. Nach Ablauf ihrer Pflichtzeit als Lohnsklaven beteiligen sich zahlreiche Koreaner an den revolutionären Erhebungen gegen den mexikanischen Diktator Diaz und, so zu politischem Handeln motiviert, gründen sie im guatemaltekischen Urwald der Mayas, in Tikal, ein neues freies „Korea“, das über ein Jahr Bestand hat. Wie in Filmsequenzen gestaltet die herb-realistische Erzählsprache Kim Young-has in den 77 Kapiteln von „Schwarze Blume“ ein Ost und West übergreifendes transkulturelles Panorama. Ein spannenden Epos, das bei aller historischen Authentizität für den heutigen Leser eine Vielzahl aktueller Bezüge bereithält.

Schlaflos in Seoul - Vera Holeiter
»Ich wollte nach Korea, wo alles bunt und schnell ist, wo man mitten in der Hektik der Millionenmetropole Ruhe findet in buddhistischen Tempeln, in kunstvoll angelegten Parks und Teehäusern, wo es die absurdesten Kosmetikprodukte, die neueste Technik und die besten Jeans gibt.« Neugierig und abenteuerlustig wie sie ist, landet Vera Hohleiter in Korea. Durch Zufall wird sie für eine populäre Fernsehshow engagiert. In- und außerhalb des Studios begegnen ihr Workaholics und Nationalisten, Trunkenbolde und Missonare, egomanische Regisseure und schwermütige Expats, die sich manchmal eine Verschnaufpause im rasanten koreanischen Alltag wünschen. So schrill, chaotisch und unberechenbar Korea auch sein mag, lässt das Land Vera Hohleiter doch so schnell nicht wieder los.

Fussball WM für Leser: Russland

Drei Schritte nach Russland - Irina Liebmann
»Russland, das Land, das sich einmal die Errichtung einer neuen Welt vorgenommen hatte und nun in den Trümmerstücken davon allein dasteht. Russland, das Land meiner Mutter, und als sie gestorben war, bin ich hingefahren ...« Irina Liebmann stellt sich in diesem Buch eine so einfache wie herausfordernde Frage: Was ist Russland?
Siebzig Jahre lang kannte die Welt nur die Sowjetunion, ihre Politik, ihre Kultur — dort, wo einst das Zarenreich gewesen war. Nun ist die Sowjetunion verschwunden, an ihrer Stelle ist Russland erschienen, aber was ist Russland? Diese Frage führte Irina Liebmann in den letzten Jahren drei Mal zurück in das Land, in dem sie geboren wurde, das Land ihrer Mutter.Nur einer Schriftstellerin vom Format Irina Liebmanns gelingt es, sich so auf Orte einzulassen, ob die gegenwärtigen oder bereits untergegangenen, dass schon der Rhythmus ihrer Sprache, die Auswahl an Beobachtungen und Begegnungen, jene große diagnostische Kraft entfaltet, wie wir sie von den Reiseschriftstellern der Weltliteratur kennen.

Der Schneesturm - Vladimir Sorokin
Garin, ein Landarzt, will so schnell wie möglich in den Ort Dolgoje, um die Menschen dort gegen eine rätselhafte Krankheit zu impfen, die jeden Infizierten zum Zombie macht. Doch es herrscht Schneesturm, Garins Pferde sind erschöpft, also heuert er den einfältigen Brotkutscher Kosma an, dessen Schneemobil von fünfzig winzigen Pferden gezogen wird. Und damit beginnen die Merkwürdigkeiten erst: Auf seiner Reise durch das unablässige Schneetreiben begegnet das ungleiche Paar Zwergen und Riesen, es gibt ein Radio mit »lebendigen« Bildern, eine Paste, die Filz »wachsen« lässt, eine Wunderdroge und vieles mehr – eine Märchenwelt mit Ingredienzien einer Hochtechnologie-Gesellschaft. Eingebettet in den erzählerischen Kosmos von Tolstoi, Tschechow und Gogol, versetzt »Der Schneesturm« ein grotesk-imaginäres Russland in den Abgrund zwischen den Zeiten – ein zugleich heiteres wie verstörendes Buch, das einmal mehr Sorokins herausragende Stellung unter den zeitgenössischen russischen Schriftstellern untermauert.

Der Himmel auf ihren Schultern - Sergej Lebedew
Ein dunkles Geheimnis schweißt sie zusammen - Enkel und Großvater sind unzertrennlich. Doch dann stirbt der Großvater. Der Enkel reist in dessen Vergangenheit und findet nördlich des Polarkreises eine grausame Wahrheit. Im stalinistischen Russland war der Großvater Kommandant eines Gefangenenlagers. Wie konnte er all die Jahre mit dieser Last auf seinen Schultern leben? Rettete ihn seine tiefe Liebe zum Enkel? In einer kraftvoll poetischen Sprache erzählt Lededew von Russlands Hölle, einem Ort, an dem das Leben endet und das Sterben ewig weitergeht.
Die neue Stimme aus Russland - dieser packende Roman brennt sich tief in die Seele ein.

Das Leben ist groß - Jennifer DuBois
„Ein Triumph der Vorstellungskraft, urkomisch und herzzerreißend.“ Gary Shteyngart Leningrad in den frühen 80er Jahren: Das Schachwunderkind Alexander Besetow gibt seine Ideale zugunsten des Luxus auf, den die Kommunisten ihm bieten. Cambridge, Massachusetts im Jahr 2006: Bei der jungen Dozentin Irina Ellison wird Chorea Huntington diagnostiziert – eine Krankheit, die schon ihrem Vater den Verstand geraubt hat. Vor seinem Tod hat er dem Schachweltmeister Alexander Besetow eine alles entscheidende Frage gestellt: Wie kann man weitermachen, wenn die Niederlage nicht abwendbar ist? Um die Antwort zu erhalten, reist Irina zu Alexander. Dieser hat sich ebenfalls einer aussichtslosen Sache verschrieben: Er tritt bei den Wahlen gegen den russischen Präsidenten an. Irina unterstützt ihn dabei und sucht mit ihm die lebenswichtige Antwort auf die Frage: Wie weiterleben, wenn die Niederlage unausweichlich ist?

Fussball WM für Leser: Algerien

Reise Know-How, Kulturschock Tuareg - Harald A. Friedl
Die Reihe KulturSchock von Reise Know-How – ausgezeichnet von der Internationalen Tourismusbörse 2010 mit dem Preis "Besondere Reiseführer-Reihe"! Um die „Wüstenritter“ der Zentralsahara ranken sich viele Mythen, die auf einer ruhmreichen Vergangenheit und europäischen Einflüssen beruhen. Die Gegenwart der Tuareg ist indes von umfassendem Wandel geprägt, der Werte und Wirtschaft ebenso betrifft wie Politik und Umwelt. Dürren und Rebellion prägten die Nomadenkultur genauso wie moderne Technologie und Tourismus. Wie bewältigen diese Menschen am Rande des Sahel die Gratwanderung zwischen Kamel und Toyota, zwischen Schwert und Kalaschnikow, zwischen Ziegen und Touristen? Dieses Buch ist eine Spurensuche nach dem Aufbruch einer idealisierten, traditionsgeprägten Kultur ins 21. Jahrhundert. Aus dem Inhalt von 'KulturSchock Tuareg': - Mythos Blauer Ritter – Traum und Wirklichkeit - Hirten und Gärtner – Überlebenstechniken - Assahk – die wahren Werte des „echten“ Tuareg - Salzkarawane – der beinharte Marathon - Silberschmuck und Lederwaren - Timbuktu und Ghadames – Weltkulturerbe - Das Teeritual – süß wie die Liebe, bitter wie das Leben, sanft wie der Tod - Aberglaube: Strategien gegen Hexen und Teufel, Werwölfe und Dämonen - Rebellion in Mali und Niger gegen Zentralstaat, Tradition und Verlorenheit - Ishomars – der Wandel von Gadhaffis Söldnern zu freundlichen Touristenführern - Überfälle und Entführungen – sind Reisen in die Sahara noch sicher?

Das Dorf des Deutschen - Boualem Sansal
Dies ist die Geschichte des Deutschen Hans Schiller und seiner beiden Söhne Rachel und Malrich. Die Brüder wuchsen fernab der Eltern in der Pariser Banlieu auf. Sie sind in Frankreich geblieben. Rachel hat Karriere gemacht: er hat einen guten Job, ein kleines Häuschen, ein Auto, eine Frau - und die französische Staatsangehörigkeit. Sein jüngerer Bruder Malrich steht am Rande der Gesellschaft: ohne Ausbildung, ohne Job und ohne Perspektive lebt er als Mitglied seiner multikulturellen Clique in der Vorstadt. Als die Eltern der beiden im fernen Algerien auf grausame Weise bei einem Attentat der Islamisten umgebracht werden, gerät das Leben der Brüder aus dem Lot. Die Trauer um die Eltern bringt zugleich eine erschütternde Erkenntnis zu Tage: Der Vater, den sie bisher als einen vielgeachteten Held des algerischen Unabhängigkeitskampfes kannten, hat eine unerträgliche Vergangenheit ... Rachel zerbricht daran; Malrichs Versuch zu verstehen, führt ihn von der Nazi-Vergangenheit seines Vaters in die Abgründe der Gegenwart.

Die Schuld des Tages an die Nacht - Yasmina Khadra
Mit fast 80 Jahren trifft Jonas noch einmal die Freunde aus Jugendtagen. Er blickt zurück auf sein Leben und die bewegte Geschichte seiner Heimat Algerien. Geboren unter dem arabischen Namen Younes, wächst er als Jonas im europäischen Viertel der Küstenstadt Rio Salado auf. Dort begegnet er der schönen Französin Émilie – sie wird die große Liebe seines Lebens. Die Sehnsucht dieser beiden Menschen spiegelt über Jahrzehnte hinweg das dramatische Verhältnis von Orient und Okzident.

Ein paar Tage Licht - Oliver Bottini
Algerien: Afrikas größtes Land, mit Reichtum gesegnet, im Innersten zerrissen. Hier wird ein deutscher Rüstungsmanager entführt, angeblich von islamistischen Terroristen, so der algerische Geheimdienst.
Doch für BKA-Mann Ralf Eley, an der deutschen Botschaft in Algier stationiert, passen zu viele Puzzlestücke nicht zusammen. Allerdings kann er nicht ermitteln, ohne die Ausweisung zu riskieren. Also tut er es diskret, mithilfe der algerischen Untersuchungsrichterin Amel, seiner heimlichen Geliebten.
Bald wird klar, dass es um viel mehr geht als um das Leben eines Entführten. Denn zahlreiche Spuren führen nach Deutschland, zu einem schwäbischen Waffenhersteller. Und Eley begreift: Wenn er die Wahrheit ans Licht bringen will, muss er alles aufs Spiel setzen.
Auf virtuose Weise verwebt Oliver Bottini das Thema (deutsche) Rüstungsexporte in einem mitreißenden Kriminalroman. Präzise lotet er die Untiefen von Macht und Unterdrückung aus und führt mit eindrucksvoller Intensität vor Augen, woran das System immer kranken wird am Mangel an Menschlichkeit.

Fussball WM für Leser: Belgien

Der japanische Verlobte - Amélie Nothomb
Zwei Jahre verbringt Amélie in Tokio. Zwei intensive und literarisch ergiebige Jahre. Einerseits war es die Hölle – in ›Mit Staunen und Zittern‹ berichtete die Autorin von ihrer demütigenden Abwärtskarriere bei einem japanischen Großunternehmen. Mit dem japanischen Verlobten jedoch erlebt Amélie Stunden von paradiesischer Heiterkeit. Das ist die andere Seite des Lands der aufgehenden Sonne – das ist das Japan, das sie liebt.

Sommer ohne Schlaf - Bram Dehouk
Ein idyllisches holländisches Dorf, wo die Jahreszeiten klaglos ineinander übergehen und die Einwohner in Frieden miteinander leben. Der Wind pfeift über die saftigen Felder von Blaashoeck – da ist es nur einleuchtend, dass hier ein großer Windmühlenpark entstehen soll. Doch dann misslingt dem Metzger Herman Bracke seine berühmte Fleischpastete. Denn er bringt kein Auge mehr zu. Das Surren der Windmühlen raubt ihm den Schlaf. Und nachts bekommt man eine Menge mit. Dinge, die die lieben Nachbarn gerne für sich behalten hätten. Süße Geheimnisse, verbotene Liebschaften, schrullige Eigenarten. Und auf einmal gerät die Ordnung des Dorfes aus dem Lot. Die Emotionen kochen hoch. Aus Freunden werden erbitterte Feinde. Und dann geschieht der erste Mord …

Maler des Verborgenen - John Vermeulen
Ein fesselnder historischer Roman, der das Leben und die Zeit des genialen Künstlers Leonardo da Vinci lebendig macht. Er umfasst seine Kindheit, die Lehrjahre in Florenz, seine Arbeiten für die größten Fürsten seiner Zeit wie die Medici und Borgia und seinen Lebensabend bei Amboise an der Loire, beschirmt von Franz I. von Frankreich.

Der Bibliothekar, der lieber dement war, als zu Hause bei seiner Frau - Dimitri Verhulst
Es muss doch noch mehr geben als eine langweilige, vorgezeichnete Existenz ins Grab hinein, eine lieblose Ehe, die einem jede Selbstachtung raubt, und Kinder, die einem fremd sind – sagt sich der gut siebzigjährige Désiré Cordier eines schönen Tages. Und beschließt, einen auf dement zu machen. Die Rolle des senilen Vergesslichen spielt er so gut, dass ihn die Familie schließlich ins Pflegeheim bringt, wo er endlich frei zu sein meint …

Fussball WM für Leser: USA

Letztendlich sind wir dem Universum egal - David Levithan
Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Eine strahlende Zukunft - Richard Yates
Jung, frisch verheiratet und ehrgeizig, versucht Michael Davenport, als Schriftsteller sein Auskommen zu finden. Das große Privatvermögen seiner Ehefrau Lucy will er nicht angreifen, aus Angst, es würde ihn als Künstler korrumpieren. Lucy, unsicher, was von ihr erwartet wird, stürzt sich in die Schauspielerei, die Malerei, um ihrem Leben so einen Sinn zu geben. Doch die Jahre vergehen, die Misserfolge häufen sich, und hinter den hochtrabenden Erwartungen lauert ein Leben in Durchschnittlichkeit. Und dann setzen die Zweifel aneinander ein …
In seiner Schilderung einer Ehe, die auf gegenseitigen Abhängigkeiten gründet und durch enttäuschte Hoffnungen und Ambitionen von innen zerfressen wird, begibt sich Richard Yates auf für ihn klassisches Terrain. Wie schon in seinem Meisterwerk "Zeiten des Aufruhrs" demonstriert er einmal mehr sein Können als Chronist des Scheiterns, für das er in die Annalen der amerikanischen Literaturgeschichte eingegangen ist.

Die amerikanische Nacht - Marisha Pessl
Ashley ist tot – gerade mal vierundzwanzig - eine Leiche in einer verlassenen Lagerhalle Manhattans. Ein Unfall? Oder Selbstmord? Und was hat Cordova – der übermächtige Vater und besessene Filmemacher mit ihrem Tod zu tun? Der Schlüssel zum Geheimnis liegt in seinen magischen Filmen, die nach und nach zu einer Wirklichkeit werden, aus der es kein Entkommen gibt.
Ein Meisterwerk – souverän, tödlich, perfekt.

Die finanziellen Abenteuer des talentierten Poeten - Jens Walter
Matt Prior hat alles, was der amerikanische Durchschnittsbürger sich wünscht: ein Haus in einer Vorortsiedlung, eine hübsche Frau, zwei Kinder. Doch sein Plan, sich als Lyriker zu etablieren, scheitert.
Und als er auch noch seinen Job als Wirtschaftsjournalist verliert, weiß er plötzlich nicht mehr, wie er seine Schulden bezahlen soll. Seine Gläubiger aber sind ungeduldig, und er muss innerhalb kürzester Zeit 30.000 Dollar auftreiben, um nicht seine gesamte Existenz zu verlieren. Dann trifft er nachts beim Milchholen im Supermarkt um die Ecke auf zwei jugendliche Kiffer, raucht seinen ersten Joint seit Jahren, geht auf eine Party, und plötzlich kommt ihm eine folgenschwere Idee, wie er seine Geldprobleme lösen kann.



Fussball WM für Leser: Ghana

Die Gesichtslosen - Amma Darko
«Sodom and Gomorrha» nennen die Einwohner der ghanaischen Millionen-Metropole Accra die Heimat der Gestrandeten, Heimatlosen, Entwurzelten, der Diebe, Zuhälter und Straßenkinder – die Heimat der Gesichtlosen eben. «Sodom und Gomorrha» ist eine «wilde» Siedlung am Rande des riesigen Agbogbloshie-Markts. Eine Welt mit eigenen Gesetzen und Regeln. Ein Platz, wie es in afrikanischen Großstädten viele gibt. Hier schlägt sich auch die 14-jährige Fofo mit Diebstählen durchs Leben. Das geht solange «gut», bis Fofo ins Visier der Unterweltgestalt «Poison» gerät. Kabria, Mutter dreier lebhafter Kinder und Mitarbeiterin einer Nichtregierungsorganisation, hat hingegen andere Alltagssorgen, z.B. mit ihrem gleichgültigen Gatten Adade. Als sich die Wege von Fofo und Kabria unverhofft kreuzen, beginnt eine mal erschütternde, mal unglaublich witzige, immer aber turbulente Geschichte, die so manches über die Lebensrealität am Rande der afrikanischen Gesellschaft zu Tage fördert.

Diese Dinge geschehen nicht einfach so - Taiye Selasi
Die literarische Sensation aus Amerika – ein kosmopolitischer Familienroman: In Boston, London und Ghana sind sie zu Hause, Olu, Sadie und Taiwo. Sechs Menschen, eine Familie, über Weltstädte und Kontinente zerstreut. In Afrika haben sie ihre Wurzeln und überall auf der Welt ihr Leben. Bis plötzlich der Vater in Afrika stirbt. Nach vielen Jahren sehen sie sich wieder und machen eine überraschende Entdeckung. Und sie finden das verloren geglaubte Glück – den Zusammenhalt der Familie. Endlich verstehen sie, dass die Dinge nicht einfach ohne Grund geschehen. So wurde noch kein Familienroman erzählt. Taiye Selasi ist die neue internationale Stimme - jenseits von Afrika.

Fussball WM für Leser: Portugal

Das Zentrum - Jose Saramago
Aktuell wie nie: Saramagos große Kritik an Globalisierung und totalitären Systemen!
Der alte Cipriano Algor betreibt mit seiner Tochter Marta in einem portugiesischen Dorf eine kleine Töpferei. Seit Jahren schon verkauft er sein Tongeschirr an das Zentrum, einen gigantischen Einkaufs- und Wohnkomplex. Doch von einem Tag auf den anderen kündigt man ihm die Geschäftsbeziehungen: Sein Geschirr sei nicht mehr zeitgemäß. Doch so schnell gibt sich Algor nicht geschlagen. Er töpfert Figuren, die er über das Zentrum verkaufen lassen will. Als man ihm wieder Steine in den Weg legt, nimmt der kleine Töpfer den Kampf gegen das übermächtige Zentrum auf.

Die natürliche Ordnung der Dinge - Antonio Lobo Antunes
Ein älterer Mann erzählt seiner jungen Geliebten nachts von seiner Kindheit. Für sie ist er eher lästig und nur „der, der bei mir schläft“. Aus seiner Geschichte, die von anderen Erzählern ergänzt wird, entwickelt sich ein furios-surreales Familienepos, das mehrere Generationen umspannt und die gar nicht natürliche Geschichte Portugals seit den fünfziger Jahren schildert.

Gebrauchsanweisung für Portugal - Eckhard Nickel
Portugal ist aus seinem jahrzehntelangen Dornröschenschlaf erwacht – und in Lissabon und Porto, an der Algarve und im heißen Alentejo begegnen sich Moderne und Tradition, neueste Technik und die Jahrhunderte alte Sehnsucht der Portugiesen. Noch heute geht der Blick der Portugiesen melancholisch hinaus auf den Atlantik. Mit dem Aufbruch über das Wasser nahm ihre große Zeit den Anfang, die Epoche der Eroberungen durch den legendären Seefahrer Vasco da Gama. Die Sehnsucht nach dem Glanz dieser versunkenen Zeit ist noch heute in den Barbearias von Lissabon oder den ehrwürdigen Gebäuden der Universität von Coimbra zu spüren. Inzwischen ist Portugal hellwach, bei Fado und Wein wird gefeiert in den schicken Bars und Cafés, wo früher Fernando Pessoa an seinem Gläschen genippt hat. Mit seiner stillen Eleganz und dem Eigensinn der Menschen hat Portugal Eckhart Nickel, den weltreisenden Schriftsteller, auf immer für sich eingenommen. Und der weiß inzwischen neben dem unumgänglichen Portwein die portugiesische Vorliebe für Telenovelas ebenso zu schätzen wie den Klang der zungenbrecherischen Sprache.

Kann denn Fado fade sein - Christina Zacker
Witzige Geschichten aus einem kleinen Land, das manchmal große Fragen aufwirft
Sie leben am äußersten Rand Europas, lieben gegrillte Sardinen, sind absolute Fußballnarren und gelten als schwermütig – schließlich singen sie tagaus, tagein Fado. Tatsächlich sind die Portugiesen ein fröhliches und eigenwilliges Volk. Christina Zacker liebt sie und ganz besonders einen. Deswegen zieht sie zu ihm nach Portugal, und das in dem Glauben, Land und Leute gut zu kennen. Doch dann kommt alles anders als geplant ... Eine Liebeserklärung an ein Land, die nicht nur Portugalfans begeistern wird!

Fussball WM für Leser: Deutschland

Schilf - Juli Zeh
Sebastian kann mit seinem Leben mehr als zufrieden sein. Vielleicht hat er ein bisschen zu viel von seinem physikalischen Talent zugunsten seiner Familie aufgegeben. Sein alter Freund Oskar, auch er ein Genie der theoretischen Physik, erinnert ihn zuweilen daran. Als Sebastian seinen Sohn in ein Ferienlager fahren will, findet er sich unversehens in einem Alptraum wieder. Der Sohn wird entführt, und er bekommt ihn erst wieder, wenn er einen Mord begeht …

Verführung - Tanja Kinkel
Angiola Calori war die erste von nur einer Handvoll Frauen, der Casanova einen Heiratsantrag machte, doch sie wollte noch lieber die Bühnen Europas beherrschen. Zwei begnadete Verführer prallen aufeinander, und was lange wie ein Krieg wirkt, wird die Liebe ihres Lebens, die beiden ermöglicht, ihre so unterschiedlichen Ziele zu erreichen.

Süden - Friedrich Ani
Zurück in München erhält Tabor Süden als Detektiv den Auftrag, nach dem Wirt Raimund Zacherl zu suchen. Der Fall ist genau das Richtige für den ehemals so erfolgreichen Ermittler: Ein Mann verlässt sein Durchschnittsleben, und jeder fragt sich, warum. Mit seinen besonderen Methoden fi ndet Süden die Spur des Wirts und verfolgt sie bis nach Sylt – und schon längst hat er begriffen, dass niemand den Mann wirklich kannte.

Dark Canopy - Jennifer Benkau
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Dienstag, 10. Juni 2014

Fussball WM für Leser: Nigeria

Americanah - Chimananda Ngozi Adichie
Die große Liebe von Ifemelu und Obinze beginnt im Nigeria der neunziger Jahre. Dann trennen sich ihre Wege: Während die selbstbewusste Ifemelu in Princeton studiert, strandet Obinze als illegaler Einwanderer in London. Nach Jahren kehrt Ifemelu als bekannte Bloggerin von Heimweh getrieben in die brodelnde Metropole Lagos zurück, wo Obinze mittlerweile mit seiner Frau und Tochter lebt. Sie treffen sich wieder und stehen plötzlich vor einer Entscheidung, die ihr Leben auf den Kopf stellt.
Adichie schreibt bewundernswert einfach, grenzenlos empathisch und mit einem scharfen Blick auf die Gesellschaft. Ihr gelingt ein eindringlicher Roman, der Menschlichkeit und Identität eine neue Bedeutung gibt.

Nur ein Teil von dir - Sefi Atta
Die Nigerianerin Deola ist 39 und hat viel erreicht. Sie arbeitet in London als Wirtschaftsprüferin internationaler Hilfsorganisationen, ihr Job ist anspruchsvoll und einträglich. Dennoch ist sie nicht wirklich glücklich. Sensibel und aufmerksam wie ein Seismograph nimmt sie täglich die Ignoranz ihrer Mitmenschen gegenüber der afrikanischen Wirklichkeit in beiläufigen Worten und Gesten wie haarfeine Stiche wahr. Als Deola beruflich nach Nigeria fliegt, sieht sie ihre Familie und Freunde wieder, und die Reise wird zum Prüfstein für ihre Gefühle. Sie muss sich den Erwartungen der Familie entziehen, deren Vorstellungen von einem erfüllten Frauenleben immer noch untrennbar mit Ehe und Mutterschaft verbunden sind. Auch wird sie wieder mit der Wirklichkeit des Lebens im Moloch Lagos konfrontiert, und so steckt sie fest zwischen den beiden Anteilen ihres Lebens. Der One-Night-Stand mit Wale macht ihr Leben nicht eben leichter, denn es gibt einen ärgerlichen Unfall und Deola füchtet beides: HIV und Schwangerschaft. Deolas Reise bringt alles in Bewegung, und am Ende fällt sie eine Entscheidung, die ihr Leben in neue Bahnen lenkt.

Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy - Adaobi Tricia Nwaubani
Kingsley, der Erstgeborene, genießt Privilegien. Bei Tisch darf er darauf warten, dass das Essen serviert wird, in seiner dünnen Egusi-Suppe schwimmt ein Stück Fleisch und sein Universitätsabschluss wird mit einer Party gefeiert. Doch die Zeiten in Nigeria sind schlecht, er findet keine Arbeit, und der Brautpreis für Ola – seine süße, wunderbare Ola, ist viel zu hoch. Bildung zählt zwar in Nigeria, doch ohne Geld und ein »Langbein« geht gar nichts. So nimmt Cash Daddy den Neffen unter seine Fittiche und Kingsley lernt die Spielregeln des Überlebens ...Der Roman führt an eine Stelle, an der sich westliche Welt und afrikanischer Kontinent berühren – jedoch locken hier nicht Europa oder die USA, sondern Afrika, genauer gesagt Nigeria mit dem Versprechen schnell verdienten Reichtums. Die Nigeria Connection der 419-Scammer ist enorm erfolgreich. Erfinderisch macht sie sich die Geldgier, die Dummheit, aber auch das Mitleid von Menschen im Westen zu Nutze. • Commonwealth Writer’s Prize 2010

Öl auf Wasser - Helon Habila
Port Harcourt, Nigeria, im Delta des Niger. Eine Frau verschwindet.Dies wäre keine Nachricht in den Medien wert, handelte es sich nicht um eine Britin, die Ehefrau eines hochrangigen Mitarbeiters einer ausländischen Ölgesellschaft, die im Delta und vor der Küste Öl bohren. Die Entführung ist offensichtlich das Werk einer Rebellengruppe, die gegen die Ölgesellschaften kämpfen, die das Land ausbeuten und zerstören. Als eine Lösegeldforderung eingeht, wittert der junge Journalist Rufus die Chance zu einer großen Story und macht sich mit dem gealterten Starreporter Zaq auf die Suche nach der Entführten. Es wird eine Reise ins Delta des Nigers hinein, ins Herz der Finsternis , in eine apokalyptische Welt. Mit wachsendem Entsetzen nimmt Rufus die Zerstörung der Umwelt wahr, die Eskalation der Gewalt, die je eigenen Profitinteressen, die die widerstreitenden Kräfte Ölgesellschaften, Polizei und Armee, Politiker und lokale Würdenträger auf der einen Seite, die Rebellen mit ihren Sympathisanten auf der anderen in den Auseinandersetzungen verfolgen, die Entmenschlichung auf beiden Seiten der Front. Opfer sind in jedem Fall die einfachen Menschen, Fischer zumeist, die im Delta des Flusses leben. Sie haben nicht die Mittel, sich zur Wehr zu setzen, ihre Dorfgemeinschaften werden zwischen den Fronten zerrieben, sie verlieren ihre Lebensgrundlage, werden vertrieben, müssen fortziehen, hin zur großen Stadt, an deren Rand sie stranden.Hoffnung vermittelt einzig ein Dorf auf der kleinen Insel Irikefe, das einen humanistischen, egalitären Gegenentwurf lebt, ähnlich dem, den Wole Soyinka in Zeit der Gesetzlosigkeit beschreibt: im Einklang mit der Natur, ihren Rhythmen und Gesetzen folgend. Hier findet Rufus nach einem Brand körperlich und seelisch schwer verletzte Schwester Boma Ruhe, hier findet Rufus eine Liebe, hier schließt Zaq seinen Frieden Doch auch hier ist nicht alles so, wie es scheint. Wie überhaupt nichts so ist, wie es an der Oberfläche aussieht. Das Grab der Britin ist leer. Nur ein Stein ist darin begraben Öl auf Wasser ist Bildungsroman und Umweltkrimi zugleich, Politthriller und anrührende Liebesgeschichte.

Fussball WM für Leser: Iran

Ein Teelöffel Land und Meer - Dina Nayeri
Saba ist elf Jahre alt, als zwei einschneidende Ereignisse ihr Leben verändern. Die Islamische Revolution zwingt Sabas wohlhabende christliche Familie dazu, Teheran zu verlassen und sich, fern von den prüfenden Blicken der Mullahs, auf ihre Ländereien in der Gilan-Provinz zurückzuziehen. Kurz darauf verschwinden ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester Mahtab spurlos. Ihr Vater und die Nachbarn im Dorf behaupten - Mahtab sei bei einem nächtlichen Bad im Kaspischen Meer ertrunken und die Mutter sei bei dem Versuch - den Iran zu verlassen, festgenommen worden. Doch Saba glaubt an eine ganz andere Geschichte: Immer wieder erzählt sie ihrer besten Freundin Ponneh und dem Jungen Reza, den sie liebt, Episoden aus dem filmreifen Leben, das die beiden Vermissten inzwischen in den USA führen.
Als Saba erwachsen wird, muss sie sich jedoch immer drängenderen Fragen stellen: Was ist Wahrheit und was ist Lüge? Darf Liebe ein Grund sein, sich selbst zu verleugnen? Und wann ist es an der Zeit, eigene Entscheidungen zu treffen und sein Schicksal in die Hand zu nehmen? Ein kraftvolles, berührendes Debüt über Freundschaft, Treue und die Macht des Geschichtenerzählens.

Eskandar - Siba Shakib
Ein ergreifender Roman über die wechselvolle Geschichte des Iran
Wir schreiben das Jahr 1908 – die Sonne brennt gnadenlos auf das Dorf ohne Namen, tief im Süden des Iran. Es ist verboten, aber Eskandar wagt es und klettert über den Berg und entdeckt die Fremden. Die Männer mit dem gelben Haar buddeln Löcher in die Erde seiner Heimat und suchen nach Petroleum. Und sie haben alles, was den Menschen im Dorf fehlt: Wasser und Nahrung. So beginnt das abenteuerliche Leben von Eskandar, der den Fundort der ersten Ölquelle voraussagt und über ein Jahrhundert lang Zeuge wird von Ereignissen, die über die Geschichte des Iran entscheiden.

Das Haus an der Moschee - Kader Abdolah
Ein altes Haus in Senedjan. Seit 800 Jahren wohnt hier die Familie des Teppichhändlers Agha Djan. Unter seiner Obhut leben die Menschen in einträchtiger Harmonie – bis die von Teheran und den Aufständen gegen das korrupte Regime des Schahs ausgehende Unruhe auch sie erreicht. In seinem neuen Roman breitet Kader Abdolah das zutiefst menschliche Schicksal einer iranischen Großfamilie wie ein bunt schillerndes Geschichtengewebe vor uns aus.

Auf den Schwingen des Adlers - Ken Follett
Teheran, 1978: Noch regiert der Schah, aber die islamischen Revolutionäre um Khomeini gewinnen immer mehr Einfluß. In dieser gespannten Situation werden zwei amerikanische Manager ohne Angabe von Gründen verhaftet. Ihr Leben schwebt in höchster Gefahr. Um die beiden Gefangenen aus ihrer bedrohlichen Situation zu befreien, schickt ein texanischer Multimillionär seine "Adler" in den Iran ...




Fussball WM für Leser: Bosnien und Herzegowina

Vor dem Fest - Saša Stanišić
Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf den Fährmann – der ist tot. Und Frau Kranz, die nachtblinde Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht festhalten will. Ein Glöckner und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die Glocken sind weg. Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen, und Herr Schramm, ein ehemaliger Oberst der NVA, kann sich nicht entscheiden, ob er Zigaretten holen soll oder sich in den Kopf schießen. Alle haben sie eine Mission. Alle wollen sie etwas zu Ende bringen, bevor die Nacht vorüber ist.

Der Cellist von Sarajewo - Steven Galloway
Bosnien, Anfang der 90er Jahre: Tag und Nacht wird das belagerte Sarajevo aus den Bergen ringsum beschossen. Die Bürger der Stadt leben in Angst, Nahrung und Wasser werden knapp. Doch immer wieder gibt es Menschen, die dem Irrsinn des Bürgerkriegs trotzen. Allen voran ein couragierter Musiker, der sich zum Zeichen des Protests gegen den sinnlosen Tod von 22 Menschen bei einem Granatenangriff jeden Tag um vier Uhr nachmittags im Frack mit seinem Cello inmitten der Ruinen auf die Straße setzt und das Adagio von Albinoni spielt, 22 Tage lang.
Ein ergreifender Roman über den Triumph der Menschlichkeit.

Die Stille ist ein Geräusch - Julie Zeh
Juli Zeh ist eine Ausnahmeerscheinung unter den jungen deutschen SchriftstellerInnen. Ihr Debütroman "Adler und Engel" begeisterte Lesepublikum und Kritik gleichermaßen und wurde mit dem Deutschen Bücherpreis ausgezeichnet. Nun legt sie ihr zweites Buch vor, "sprengt literarische Genres und schafft eine kleine Kostbarkeit" (Frankfurter Neue Presse). Im Sommer 2001 fährt Juli Zeh, nur begleitet von ihrem Hund, nach Bosnien. Sie möchte mit eigenen Augen sehen, ob "Bosnien-Herzegowina ein Ort ist, an den man fahren kann. Oder ob er zusammen mit der Kriegsberichterstattung vom Erdboden verschwand". Mitgebracht hat sie eine eindringliche Reiseschilderung aus einem Land, das in einem prekären Frieden lebt, in dem gehasst, aber auch gelebt wird. Sie versucht nicht, Gut und Böse zu erkennen, Erklärungen zu finden, sie erzählt vielmehr spannend und oft witzig von einem Land, in dem die Stille selbst eine Stimme hat.

Der nächtliche Rat - Dževad Karahasan
Simon Mihailovic, Arzt in Berlin, verheiratet mit einer Journalistin, die er 1968 auf einer Demonstration kennengelernt hat, kehrt nach einem Vierteljahrhundert in seine Heimatstadt Foca zurück. Es ist Ende August 1991, Gewalt, Angst, Fanatismus, nationalistischer Wahn vergiften die Atmosphäre. Kurz nach seiner Ankunft wird eine frühere Mitschülerin, in die er verliebt war, bestialisch ermordet: Zuhra Cengic, Mitglied einer alten bosnischen Familie. Drei weitere Menschen, die ihm nahestanden, werden auf ungeklärte Weise umgebracht. Der Verdacht fällt auf Simon, den Fremden aus dem Westen. Eines Abends steht Enver Pilav vor der Tür, sein lange verschollener bester Freund, ein Sufi-Mönch. Etwas stimmt nicht mit ihm. In den Tagen und Nächten, die sie träumend und diskutierend miteinander verbringen, geschieht eine Verwandlung: Je tiefer Simon in sich selbst hineingeht, desto mehr vermag er sich einer anderen Welt zu öffnen. Bis er mit Enver in den Barzakh, das unterirdische Zwischenreich, wo sich die Seelen der seit Jahrhunderten Ermordeten versammeln, hinabsteigt, um die große Kette der Gewalt zu durchtrennen.

Fussball WM für Leser: Argentinien

Und der Engel spielt dein Lied - Raul Argemi
Im Jahr 1978, als Argentinien die Fußballweltmeisterschaft ausrichtet, beauftragt der Polaco, ein Chefmafioso mit Stilettaugen, den Negro, Drogen über die chilenische Grenze zu schaffen. Der Auftrag scheint leicht, vor allem weil der Transport von den Militärs gedeckt wird. Doch der Negro hat kein Glück, und die Mission wird zum Debakel. Die Dinge verkomplizieren sich erst recht, als Irma auftaucht, eine Frau wie ein Raubtier, durch die sich die Schicksale von Negro und Polaco auf unheilvolle Weise miteinander verknüpfen.

Springfield - Sergio Olguin
Die drei Freunde aus der Traummannschaft sind zurück: Ariel, Pablo und Ezequiel, inzwischen Teenager, brechen zu einem Schüleraustausch nach Springfield, Illinois, auf. Doch was ein lehrreiches Jahr an der High School werden sollte, wird für die drei Argentinier zu einem turbulenten Abenteuer, in dem ein ermordeter Chemielehrer, eine indianische Mitschülerin, eine verschwundene Festplatte und die legendäre Route 66 eine Rolle spielen. Und nicht zuletzt geht es um die geheime Rezeptur von Coca-Cola … Spannung, ein bißchen Liebe und viel Humor: In seiner Mischung aus Abenteuerroman und Roadmovie betrachtet Sergio Olguín augenzwinkernd den »American way of life«.

Das Rätsel von Paris - Pablo de Santis
Zur Weltausstellung von 1889 geben sich die berühmtesten Detektive der Welt in Paris ein Stelldichein. Aus der unbeschwerten Zusammenkunft wird Ernst, als einer der "Zwölf" unter mysteriösen Umständen vom gerade errichteten Eiffelturm zu Tode stürzt. Nun gilt es für die Meisterdetektive, ihr Können unter Beweis zu stellen und das Rätsel von Paris zu lösen.
Mit viel Fantasie, Witz und Spannung verhilft Pablo De Santis den großen Detektivgestalten der Weltliteratur zu einem neuen Auftritt und setzt der Detektivgeschichte ein literarisches Denkmal.

Ein Chinese auf dem Fahrrad - Ariel Magnus
Vamos Algentina – ein lasantel Loman aus Buenos Ailes, del viel Fleude macht!Ramiro, Zeuge bei der Gerichtsverhandlung gegen den vermeintlichen Brandstifter Li, wird in das chinesische Viertel von Buenos Aires entführt. Mehr Gast als Geisel lernt er eine völlig neue Kultur kennen und verliebt sich in die hübsche Chinesin Yintai, die ihm mit ihren Liebesspielen und ihren Reden für eine chinesische Vormachtstellung in der Welt die Sinne raubt.Dieser ungezügelt komische Roman führt den Leser in die Wunderwelt chinesischer Miniläden, ins Chinatown von Buenos Aires, und ist eine der witzigsten Liebeskomödien der letzten Zeit. Die ganze Stadt sucht einen mysteriösen Brandstifter, Fosforito (das Streichhölzchen) genannt, der, so das Gerücht, nach seinen Untaten immer auf einem Fahrrad flüchten soll – er ist ja ein Chinese. Li passt genau ins Bild, und so wird er verhaftet. Bei seiner Verurteilung nimmt er eine Geisel, den Computerfreak Ramiro. Er entführt ihn ins Chinesenviertel von Buenos Aires, und zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft. In einer merkwürdigen Abwandlung des Stockholm-Syndroms findet Ramiro immer mehr Gefallen an seinen Entführern und ihrer Welt, in der er zwar kein Wort versteht, aber immerhin den besten Sex seines Lebens hat. In dieser Welt steht alles Kopf: Sein Bewacher bittet ihn, bei einem großangelegten Einbruch mitzumachen, seine Liebhaberin will nur an der frischen Luft mit ihm schlafen und Li gesteht, dass alles eine große Verwechslung war. Als Ramiro merkt, dass Li gar nicht Fahrrad fahren kann und die großen jüdischen Machtkämpfe doch chinesische sind, wird es Zeit für ihn, auch mal selbst eine Entscheidung zu treffen. Argentinien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse 2010!

Fussball WM für Leser: Honduras

Aus Honduras habe ich keine Bücher gefunden, die ich auf meine Wunschliste setzen wollte. Bitte meldet euch, wenn ihr Lesetipps aus Honduras habt. Vielen Dank!

Reise Know-How Honduras - Hans-Gerd Spelleken
Dieser Reiseführer führt in ein Land Mittelamerikas, das touristisch noch ziemlich unbekannt ist. Kolonialstädte, das größte Regenwaldgebiet Zentralamerikas, die Maya-Ruinen von Copán und phantastische Korallenriffe sind die hervorragenden Sehenswürdigkeiten des Landes. Da Honduras den meisten leider allenfalls als "Bananenrepublik im Hinterhof der USA" bekannt ist, bietet das Honduras-Reisehandbuch ausführliche Hintergrundinformationen zu Geschichte, Land und Leuten, Politik, Wirtschaft und Natur. Das ermöglicht dem Reisenden ein besseres Verständnis des Landes und seiner liebenswürdigen Menschen. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Tier- und Pflanzenwelt von Honduras. Zahlreiche reisepraktische Tipps erleichtern die Planung und das Reisen im Land, alle wichtigen Orte und Regionen werden im Detail beschrieben. Besonderer Wert wird dabei auf verlässliche Empfehlungen für Individualreisende gelegt. Dazu gehören zahlreiche aktuell recherchierte Adressen und Angaben zu Preisen, Restaurants, Unterkünften und Verkehrsverbindungen.

Fussball WM für Leser: Frankreich

Wer gerne französische Bücher liest, hat hier die Qual der Wahl: http://www.babelio.com

Wir sehen uns dort oben - Pierre Lemaitre
Beinahe wäre Albert wegen der Machtgier von Leutnant Pradelle ums Leben gekommen. Doch in letzter Sekunde bewahrt Édouard ihn vor dem Tod. Albert fühlt sich seinem Retter verpflichtet und erfüllt ihm seinen größten Wunsch: eine falsche Identität. Pradelle durchschaut den Betrug und deckt sie, um sein hinterhältiges Manöver zu vertuschen. So werden die verfeindeten Männer zu Komplizen. Während Pradelle in den Nachkriegsjahren das große Geld mit der Umbettung von Toten macht, entwickeln Albert und Édouard ein illegales Geschäft mit Kriegsdevotionalien. Pierre Lemaitre entwirft das schillernde Panorama einer Gesellschaft, in der unablässig von Ruhm und Ehre die Rede ist und zugleich Profitgier und krumme Geschäfte vorherrschen.

Rückkehr nach Killybegs - Sorj Chalandon
Tyrone Meehan ist zurückgekehrt, in das Cottage seines Vaters, im irischen Killybegs. Hier wartet er auf die Rache seiner Landsleute, auf seine Erschießung. Er hat sein Land verraten, die IRA, seine Familie 2006 wurde er, ein ranghoher IRA-Kämpfer, als Spion des britischen Geheimdienstes enttarnt. Er hatte einst im Kampfgetümmel einen Gefährten erschossen. Seine Männer bemerkten dies nicht, kürten ihn sogar zum Helden. Der MI 5 aber kannte den wahren Sachverhalt – und erpresste Meehan. In Killybegs will er die Geschichte seines Lebens aufschreiben, weil weder Freunde noch Feinde wissen, wie er zum Verräter geworden ist.

Das geheime Prinzip der Liebe - Hélène Grémillon
Paris, 1975. Camilles Mutter ist bei einem Autounfall gestorben. Unter den Beileidsschreiben findet Camille einen rätselhaften Brief von einem Unbekannten, der die Geschichte einer jungen Frau erzählt: von Annie, der großen Liebe des Verfassers. Camille glaubt an eine Verwechslung, doch in den nächsten Tagen kommen weitere Briefe. Sie erzählen von der jungen Malerin Annie und ihrer wohlhabenden Gönnerin, die seit langem vergeblich versucht, schwanger zu werden. Aus Dankbarkeit erklärt sich Annie bereit, ein Kind für sie zu empfangen und zur Welt zu bringen. Doch was gut gemeint war, wird bald zur Quelle von Eifersucht, Misstrauen und Hass, und irgendwann ist Annie spurlos verschwunden ... Camille begreift allmählich, dass diese Geschichte aus den Briefen weit mehr mit ihr zu tun hat, als ihr lieb ist.

Die Nacht des Zorns - Fred Vargas
„Ihre Poesie und ihr Witz prickeln wie Champagner.“ WAZ Glühend steht die Sonne über Paris, als eine verängstigte Dame Kommissar Adamsberg aufsucht: Ihre Tochter Lina hat das „Wütende Heer“ gesehen – der Legende nach kündigt dieser Geisterzug Todesfälle an. Vier Opfer sah Lina in dem Heer, und als der erste Mann spurlos verschwindet, zögert Adamsberg nicht lange. Er bricht in die kühlen Wälder der Normandie auf, wie immer geleitet allein von seiner Intuition. Bevor er die Fährte jedoch aufnehmen kann, wird ein Anschlag auf einen einflussreichen Pariser Geschäftsmann verübt, man ruft ihn zurück. Kaum aber hat der Kommissar dem Städtchen Ordebec den Rücken gekehrt, erfüllt sich Linas Vision erneut. Adamsberg ist sicher: Jemand bedient sich des mittelalterlichen Mythos, um ungestört zu morden. Für den Kommissar beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. „Wie immer sehr klug, sehr spannend und diesmal so angenehm gruselig, dass man der wilden Jagd kein Ende wünscht.“ Brigitte Ausgezeichnet mit dem Europäischen Krimipreis 2012

Fussball WM für Leser: Ecuador

Aus Ecuador habe ich keine Bücher gefunden, die ich auf meine Wunschliste setzen wollte. Bitte meldet euch, wenn ihr Lesetipps aus Ecuador habt, vielen Dank.

Reise Know-How KulturSchock Ecuador - Raul Jarrin
Die Reihe KulturSchock – ausgezeichnet von der Internationalen Tourismusbörse 2010 mit dem Preis "Besondere Reiseführer-Reihe"! Die Bücher der Reihe KulturSchock skizzieren Hintergründe und Entwicklungen, Geschichte und Politik, Alltag und Religion, um heutige Denk- und Lebensweisen zu erklären, um eine Orientierungshilfe im fremden Alltag zu sein. Sie möchten dazu beitragen, dass wir die Gesetzmäßigkeiten des Kulturschocks begreifen, ihn ein wenig vorwegnehmen können und Vorurteile abbauen. Denn je mehr wir voneinander wissen, desto besser werden wir einander verstehen. Das kleine Andenland am Äquator fasziniert durch spektakuläre Landschaften, kulturelle Vielfalt und die Freundlichkeit seiner Bewohner. Ecuador gilt als ideales Reiseland für Lateinamerika-Einsteiger,auf kleinem Raum beherbergt es die typischen geographischen Eigenheiten des Kontinents. So kontrastreich die Landschaft, so vielfältig ist die ethnische, kulturelle und soziale Verschiedenartigkeit der Ecuadorianer. Dieser Band hilft, die Einstellungen der Bewohner zu verstehen, es öffnet dem Reisenden den Blick für ecuadorianische Eigenartigkeiten und bewahrt vor dem einen oder anderen Fettnäpfchen. Aus dem Inhalt von 'KulturSchock Ecuador': - Geschichte: das Aufeinandertreffen der Kulturen und die Folgen - Bevölkerung: ethnische und regionale Unterschiede - a lo ecuatoriano – auf ecuadorianische Art: Mentalität und Verhalten - Religion und Volksglaube: indianische Gottheiten und katholische Heilige - Indianer: Erwachen aus 500-jährigem Schlaf? - Mestizen: zwischen Europa und indianischen Wurzeln - Familie: von Müttern und Machos - sí se puede – ja, wir schaffen es: ein Land auf der Suche nach seiner Identität - Gesellschaft: extreme Armut neben dem american way of life - Politik: von der Bananenrepublik zur Demokratisierung - Buschtrommeln und Handys: alte Traditionen versus moderne Technologie

Fussball WM für Leser: Schweiz

Der Fälscher, der Spion und der Bombenbauer - Alex Capus
Von drei Helden wider Willen erzählt Alex Capus in seinem neuen Roman: Vom Pazifisten Felix Bloch, der nach 1933 in den USA beim Bau der Atombombe hilft. Von Laura d’Oriano, die Sängerin werden will und als alliierte Spionin in Italien endet. Und von Emile Gilliéron, der mit Schliemann nach Troja reist und zum größten Kunstfälscher aller Zeiten wird. Nur einmal können die drei einander begegnet sein: im November 1924 am Hauptbahnhof Zürich. Doch ihre Wege bleiben auf eigentümliche Weise miteinander verbunden. Capus treibt seinen Erzählstil des faktentreuen Träumens zu neuer Meisterschaft. Heiter und elegant, lakonisch und zart folgt der Erfolgsautor aus der Schweiz den exakt recherchierten Lebensläufen seiner Helden.

Die Zeit, die Zeit - Martin Suter
Ist es verrückt, wenn einer glaubt, die Zeit lasse sich »zurückdrehen«? Es ist verrückt, denkt Peter Taler anfangs, als er das Vorhaben des alten Knupp begreift, der ihm gegenüber wohnt. Denn der möchte etwas denkbar Unmögliches möglich machen.

Der blaue Siphon - Urs Widmer
Der Erzähler steigt in den Zug Richtung Basel, seine Heimatstadt – und findet sich in vergangenen Zeiten, in seiner Jugend wieder. Alles ist bei seinen Eltern beim alten – selbst die Siphonflasche steht noch funkelnd bei den Alkoholika des Vaters. Nur den eigenartigen Mann, der da gekommen ist, kennen die Eltern nicht, und was sie vermissen, ist ihr kleiner Sohn. Eine Zeitreise durch mehrere Leinwände beginnt.

Es klopft - Franz Hohler
Als der HNO-Spezialist Manuel Ritter nach einem Ärztekongress gerade Platz in seinem abfahrenden Zug genommen hat, klopft eine Frau gegen das Fenster seines Abteils. Einige Zeit danach steht diese Frau in seiner Praxis und möchte ein Kind von ihm haben. Obwohl ihn dieser Wunsch entrüstet – er ist glücklich verheiratet und hat zwei Kinder – kann er dem Charme der Fremden nicht widerstehen. Neun Monate später erhält er von ihr eine Karte mit der Zeile „Es hat geklappt“. Seither sieht er sein Leben von einem empfindlichen Makel belastet, den er lange erfolgreich zu verdrängen versteht. Auch als sich ein Klopfgeräusch in seinem Gehör einstellt, möchte er am liebsten weiterleben, als sei nichts Gravierendes geschehen …

Fussball WM für Leser: Italien

Accabadora - Michela Murgia
Ein sardisches Dorf, Mitte der fünfziger Jahre: Als Dorfschneiderin ist Bonaria gewöhnt, Maß zu nehmen – mit ihren Augen, ihrem Verstand und dem Herzen. Die kleine Maria, die sie als fill’e anima, Kind des Herzens, aufnimmt, ist ihr ganzes Glück. Manchmal hört Maria ihre Ziehmutter, die Accabadora, wie sie sich nachts aus dem Haus stiehlt, und am nächsten Tag läutet die Totenglocke ... Als Bonaria Jahre später im Sterben liegt, hält die alte »Schuld« sie umbarmherzig ans Leben gefesselt und Maria steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

Mein Herz ruft deinen Namen - Susanna Tamaro
Seit »Geh, wohin dein Herz dich trägt« hat Susanna Tamaro keinen so reichen und berührenden Roman mehr geschrieben. In ihrer Heimat hat das Publikum sie daraufhin noch einmal neu entdeckt: »Mein Herz ruft deinen Namen« ist nicht nur Susanna Tamaros schönstes, sondern auch ihr erfolgreichstes Buch seit vielen Jahren. »Wenn das Leben ein Weg ist, so ist es ein Weg, der immer bergauf führt«, hat Susanna Tamaro einmal geschrieben. Und nichts könnte wahrer sein für ihren Helden Matteo, der ganz im Einklang mit der Natur in einer Hütte im Bergwald lebt. Er ist auf der Suche nach Antworten, denn das Leben des angesehenen Kardiologen zerbrach, als ihm alles genommen wurde, was er liebte. Erst als er eines Tages überraschenden Besuch bekommt, begreift er: Nichts im Leben ist je wirklich hoffnungslos und nichts vergeblich … Ein Buch voller Weisheit, Spiritualität und Liebe.

Wir drei - Andrea DeCarlo
"Weißt du, mit dreiundzwanzig sollte man allmählich das tun, was man wirklich will." Diesen nützlichen Tip gibt die junge Misia ihrem Freund Livio. Doch Livio und sein Kumpel Marco sind 1978 absolut ziel- und planlos. Nur in ihren endlos langen Gesprächen, während derer sie durch das nächtliche Mailand streifen, sind sie die Helden ihres Lebens. Bis Marco eines Tages nicht mehr von der Idee loskommt, einen Film zu drehen. Alles wird improvisiert, gefilmt wird in der Wohnung von Marcos Eltern ausschließlich mit Laien, denn wer kann schon professionelle Schauspieler bezahlen?

Das Ritual der Rache - Andrea Camilleri
Im Umland von Vigàta liegt ein Toter in einem Plastiksack. In dreißig Teile zerstückelt, der Schuss in den Nacken deutet auf Rache wegen Verrats hin. Commissario Montalbano fühlt sich an die biblische Geschichte von Judas erinnert. Die Tat eines bibelkundigen Mafioso? Oder einfach die blühende Fantasie eines Commissario? Wie gut, dass manchmal auch die Lektüre von Büchern inspirierend auf Ermittlungen wirkt. Zum Beispiel die des Romans Der zweite Kuss des Judas - von Andrea Camilleri -

Fussball WM für Leser: England

Nachdem was ich herausgefunden habe, wird man als Engländer bezeichnet, wenn man dort geboren wurde, allerdings hat jeder Engländer einen brittischen Pass.

Die Unvollendete - Kate Atkinson
Was wäre, wenn man sein Leben wieder und wieder leben könnte, bis man schließlich alles perfekt gemacht hätte? Wäre man dann ein glücklicher Mensch? Ursula Todd ist eine für ihre Zeit ganz besondere Frau: unabhängig, modern, realistisch. Mit Humor begegnet sie nicht nur ihrer skurrilen Familie, sondern auch den seltsamen Ereignissen in ihrem Leben. Wie jeder erlebt sie Situationen, in denen sie sich fragt: Was wäre, wenn? Was wäre geschehen, wenn sich ihre Teenagerliebe erfüllt hätte? Was wäre geschehen, wenn sie studiert hätte? Oder was wäre aus ihr geworden, wenn sie nicht in England, sondern in einem anderen Land aufgewachsen wäre? Wäre ihr Leben schrecklicher oder besser verlaufen? Doch anders als anderen Menschen bleibt es für Ursula nicht bei diesen Fragen. Ihr ist es gegeben, ihr Leben immer wieder zu korrigieren und damit jeden Fehler zu beseitigen. Dennoch erlebt sie Verlust, Verrat, Krieg und Tod. Was also soll diese Gabe? Ist es überhaupt möglich, sein Leben fehlerlos zu leben?

Fermats letzter Satz - Simon Singh
Der Satz des Pythagoras: a²+b²=c² steht im Zentrum des Rätsels, um das es hier geht. Diese »Urformel« gilt immer und überall, aber nur in der Zweier-Potenz, mit keiner anderen ganzen Zahl. In den Notizen des französischen Mathematikers Pierre Fermat, der im 17. Jahrhundert lebte, gibt es einen Hinweis, dass er den Beweis für dieses Phänomen gefunden hat. Doch der Beweis selbst ist verschollen.350 Jahre lang versuchten nun die Mathematiker der nachfolgenden Generationen, diesen Beweis zu führen. Keinem wollte es gelingen, manche trieb das Problem sogar in den Selbstmord. Schließlich wurde ein Preis für die Lösung des Rätsels ausgesetzt. Nun gelang dem britischen Mathematiker Andrew Wiles 1995 der Durchbruch. Simon Singh wiederum gelang es, diese auf den ersten Blick abgelegene Geschichte so zu erzählen, dass niemand und auch kein Mathematikhasser sich ihrer Faszination entziehen kann: Ein Glanzlicht des modernen Wissenschaftsjournalismus!

Die Frauen von Carcassone - Kate Mosse
Carcassonne 1942: Jeden Tag spürt die junge Sandrine die Einschränkungen durch den Krieg, doch ihre Lebensfreude lässt sie sich dadurch nicht nehmen. Selbst als sie überfallen wird, versteht sie die angstvolle Aufregung ihrer Freunde nicht: Bevor ihr Schlimmeres passieren kann, kommt ihr der junge Raoul zu Hilfe. Erst als sie erfährt, dass die anderen längst im Widerstand kämpfen, auch Raoul, begreift Sandrine die Gefahr, in der sie schweben ...

Asche auf sein Haupt - Ann Granger
Das Key House ist ein altes Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert und ein wenig heruntergekommen, denn es steht seit Jahren leer. Gervase Crown, der nicht unvermögende Besitzer, lebt inzwischen in Portugal. Niemand interessiert sich für das alte Haus... ... bis eines Tages ein Feuer darin ausbricht und man in der Asche die Leiche eines Mannes findet. Zuerst fürchtet man, dass es Gervase sein könnte, doch dieser lebt. Eine tödliche Verwechslung? Jessica Campbell beginnt zu ermitteln ...