Dienstag, 27. Mai 2014

Ich liebe dich nicht, aber ich möchte es einmal können - Tessa Korber

Erscheinungsdatum: 14. September 2012


Über die Autorin

Tessa Korber, geboren 1966, ist eine deutsche Autorin. Sie studierte in Erlangen Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und promovierte im Fachbereich Germanistik. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Nürnberg.
Weitere Informationen über die Autorin gibt es auf ihrer Homepage: http://www.tessa-korber.de/


Kurze Zusammenfassung

„Manchmal liebe ich ihn leidenschaftlich, manchmal möchte ich in einen Zug steigen und einfach davonfahren. Ich könnte ihn nie aufgeben, er ist ein Teil von mir. Aber mit ihm zu leben, kostet mich alle Kraft. Schon oft habe ich davon geträumt, mit ihm ganz fest im Arm von einem Hochhaus zu springen.“ Tessa Korbers Sohn ist Autist. Man sieht Simon die Krankheit nicht sofort an. Wenn er sich im Supermarkt auf den Boden wirft und anfängt, laut zu schreien, erteilen ihr fremde Leute ungefragt Erziehungsratschläge. Von morgens um 5 bis nachts um 22 Uhr ist sie seine Aufpasserin, Antreiberin, Welt-Vermittlerin, Dolmetscherin. Immer muss sie damit rechnen, dass er plötzlich wie wild um sich schlägt. Wenn sie ihn umarmt, weiß sie nicht, was von ihrer Liebe bei ihm ankommt. Was bedeutet es, akzeptieren zu müssen, dass das eigene Kind zur ewigen Abhängigkeit verdammt ist? Wo bleiben die eigenen Gefühle, wo bleibt das eigene Leben? Tessa Korber erzählt schonungslos offen, wie die Erkrankung ihres Sohnes alles veränderte und warum sie sich trotzdem ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann.


Themen

Autismus


Meine Meinung

Erfahrungsbücher scheitern oft an der Unfähigkeit ihrer Verfasser, sich schriftlich korrekt auszudrücken ohne den Leser zu Tode zu langweilen. Tessa Korber hat dieses Problem auf keinen Fall. Als erfahrene Autorin schafft sie es, ihr Leben und die damit verbundenen Emotionen authentisch herüberzubringen.

Sie schreibt offen, ehrlich und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen: ihre Verzweiflung, der ewige Kampf mit dem Kind, mit den Behörden, mit der Schule, mit ihrem Ehemann und mit dem eigenen Gewissen. Sie erlebt harte Zeiten, manchmal schöne Momente aber so richtig abschalten kann sie eigentlich nie, in jeder Sekunde kann die Ruhe umschlagen und irgendetwas ihren Sohn so aus der Fassung bringen, dass es stundenlanges Geschrei und schlaflose Nächte zur Folge hat, bis das Problem entziffert und halbwegs gelöst werden kann.

Mir fällt die Bewertung von Biographien schwer. Am Schreibstil der Autorin ist absolut nichts auszusetzen. Und ihr Leben kann ich schon gar nicht bewerten. Manchmal kam ich mir beim Lesen etwas Voyeurstisch vor und habe den armen Ehemann bedauert, der ziemlich schlecht in der Öffentlichkeit wegkommt. Fiktive Personen, eine fremde Umgebung, ein Pseudonym wären eine mögliche Lösung gewesen, aber wer hätte dann gewusst, dass es sich nicht um einen der holprigen Erfahrungsbücher handelt, mit denen die Welt überschwemmt wird. Manche der Personen, die sich für ihr Verhalten gegenüber Simon nur schämen können, hätten sich so oder so wiedererkannt.

Egal, eigentlich, denn Hauptsache, dieses Buch wird gelesen und möglichst viele Menschen erfahren, was es bedeuten kann, ein Kind mit Autismus zu haben. Vielleicht öffnet es denjenigen die Augen, die immer noch denken, sie müssten zu jedem Geschrei eines Kindes ihren Kommentar abgeben und ungefragt Ratschläge erteilen.





Weitere Meinungen zu diesem Buch

http://andreasbuecherblog.blogspot.com/2013/08/ich-liebe-dich-nicht-aber-ich-mochte-es.html



Weitere Bücher der Autorin


Historische Romane
1998 Die Karawanenkönigin, Pendo
2000 Die Kaiserin, Pendo
2001 Der Medikus des Kaisers, Pendo
2003 Berenike, Pendo
2005 Die Königin von Saba, Eichborn
2007 Die Magd und die Königin, Eichborn
2008 Die Hüterin, Lübbe
2009 Das Erbe der Schlange, Lübbe
2012 Das letzte Lied des Troubadours, Lübbe

Kriminalromane
2000 Toter Winkel, Aufbau
2001 Tiefe Schatten, Aufbau
2003 Falsche Engel, Aufbau
2004 Triste Töne, Aufbau
2005 Kalte Herzen, Aufbau
2007 Teurer Spaß, Aufbau
2010 Das Leben ist mörderisch, ars vivendi
2011 Todesfalter, ars vivendi
2012 Gemordet wird immer, btb
2013 Die Saubermänner, ars vivendi
2014 Zum Sterben schön, btb
Herausgeberschaften Krimis:
2011 Fiese Morde aus der Provinz, ars vivendi
2013 Auf leisen Pfoten kommt der Tod, ars vivendi

Unter Pseydonym
2004 Franka Villette: Die Frau des Wikingers, Rowohlt
2005 Franka Villette: Das Dorf der Mütter, Rowohlt Original-TB
2005 Sophia Palmer: Die Herrin der Gaukler, Aufbau
2006 Franka Villette: Odinstochter, Rowohlt Original-TB
2008 Charlotte Winter: Die Herrin der Pferde, Wunderlich
2008 Alice Braga: Das Dorf der Unsterblichen, Rowohlt Original-TB
2011 Serena David: Meerestochter, Rowohlt TB

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen